Security-Hersteller mit Partner-Engagement Security: Canalys kürt Channel Champions 2021

Autor Melanie Staudacher

Canalys, Analyseunternehmen für den Technologiemarkt, veröffentlicht die Security Leadership Matrix 2021. Cisco, Eset, Juniper, Palo Alto, Kaspersky, Fortinet und Trend Micro verteidigen ihre Champion-Positionen, Check Point und Sophos kommen neu dazu.

Firmen zum Thema

Insgesamt neun Hersteller von Sicherheitslösungen erhielten in der Security Leadership Matrix 2021 von Canalys den Titel „Champion“.
Insgesamt neun Hersteller von Sicherheitslösungen erhielten in der Security Leadership Matrix 2021 von Canalys den Titel „Champion“.
(Bild: © Chaay_tee - stock.adobe.com)

Trotz wirtschaftlicher Auswirkungen durch Corona, ist der weltweite Markt für Cybersicherheit im Jahr 2020 weiter gewachsen. Nach Schätzungen des Analystenhauses Canalys stiegen die Ausgaben für Sicherheitslösungen um 9,7 Prozent auf 53,5 Milliarden Dollar.

„Die Beschleunigung der digitalen Transformationsprojekte und die anschließende Cloud-Einführung sowie die ausgedehnte Massenfernarbeit in den letzten 12 Monaten haben die Schwachstellen, den Datenverlust und gezielte Ransomware-Angriffe erhöht“, sagt Matthew Ball, Chief Analyst bei Canalys. „Dies führte in einer schwierigen Zeit für viele Unternehmen zu erheblichen Störungen und finanziellen Verlusten. Channel-Unternehmen sind wichtiger denn je, wenn es darum geht, ihre Kunden mit den neuesten Lösungen zu schützen, wobei die Partner-Aktivierung durch die Anbieter genauso wertvoll ist.“

Die Canalys-Champions 2021

Laut Canalys hat jeder der Champions viel dafür getan, die Geschäftsabwicklung für die Partner einfach zu gestalten sowie deren Wachstumschancen und Rentabilität zu steigern.

Cisco, Eset, Juniper, Palo Alto, Kaspersky, Fortinet und Trend Micro sind auch in diesem Jahr wieder mit an der Spitze. Check Point und Sophos kommen neu in die Champions League.

Check Point erhält erstmals den Champion-Status von Canalys, da der Hersteller, Partner dabei unterstützte, den Umsatz zu steigern.

Cisco bleibt auch in diesem Jahr an der Spitze des Rankings. Das Unternehmen hat sein Cybersecurity-Geschäft um SASE, Zero Trust und XDR (Extended Detection and Response) unter der Marke Cisco Secure neu organisiert.

Von den Eset-Partnern, wurde der technische Support, die Kontoverwaltung und die allgemeine Geschäftsfreundlichkeit des Herstellers am besten bewertet. Laut Canalys verbesserte Eset zudem das globale MSP-Programm (Managed Service Provider).

Im Vergleich zu vergangenem Jahr verbesserten sich die Partnerbewertungen bei Fortinet. Mit der Einführung des Partnerprogramms Engage, führte der Hersteller mehr Spezialisierungen für die Reseller ein.

Juniper führte die Security Director Cloud ein und ermöglichte somit ein einheitliches SASE-Management in lokalen und Cloud-Umgebungen für die Partner. Außerdem erweiterte der Hersteller im Partnerprogramm Advantage die Anreize für Reseller.

Kaspersky hatte in der diesjährigen Leadership Matrix die höchsten Partnerbewertungen, laut Canalys insbesondere in Bezug auf die Wettbewerbsfähigkeit und Qualität der Kontoverwaltung. Der Hersteller baute das MSP-Ökosystem aus und konzentrierte sich in diesem Zuge weiter auf die Rentabilität und einfache Geschäftsabwicklung für Partner.

Laut Canalys erzielte Palo Alto starke Zuwächse im Channel und auch die Bewertungen stiegen. Die Einführung des Partnerprogramms Next Wave 3.0 wird, den Analysten zufolge, die Differenzierung und das Wachstum der Partner beschleunigen.

Den höchsten Anstieg in den Partnerbewertungen verzeichnete in diesem Jahr Sophos. Laut Canalys trugen der Partner-First-Ansatz, verbrauchsbasierte Anreize und das Partnerprogramm dazu bei, dass Sophos den Status als Champion erhält..

Für Trend Micro lohnten sich die Investitionen in Cloud-Marktplätze und die Sicherung der Cloud-Migration. Aus Sicht der Analysten zeigt der Hersteller, dass er Partner mit unterschiedlichen Geschäftsmodellen unterstützen kann.

Ausblick für 2022

Canalys ist sich sicher, dass die Ausgaben für Cybersicherheit im Laufe des Jahres weiter steigen werden. Die Nachfrage der Kunden nach den neuesten Lösungen nehme zu, da das Security-Bewusstsein nach den jüngsten Cyberangriffen und der Zunahme von Ransomware gestiegen ist. Auch die wachsende Inanspruchnahme von Abonnementmodellen und die Expansion der Hersteller durch Akquisitionen, werden für Wachstum sorgen.

Bis Ende des Jahres könnten die Ausgaben für Cybersicherheit weiter steigen, Canalys schätzt um 11,4 Prozent auf 59,3 Milliarden Dollar.

(ID:47531747)