ITscope Marktbarometer Q2/2021 Grafikkarten werden rar und teuer

Autor: Heidi Schuster

Das Marktbarometer von ITscope zeigt, dass die Chip-Engpässe den Channel unter Druck setzen. Zudem steigt die Nachfrage nach Komplettsystemen wieder, Microsoft ist weiter erfolgreich mit dem Surface Pro 7, das iPhone SE bleibt Smartphone-Champion und Intel kommt AMD in der CPU-Führung gefährlich nah.

Firmen zum Thema

Auf Platz 1 der Highflyer-Charts ist die Grafikkarte MSI RTX 3060 TI GAMING X, die aber in Deutschland restlos ausverkauft ist.
Auf Platz 1 der Highflyer-Charts ist die Grafikkarte MSI RTX 3060 TI GAMING X, die aber in Deutschland restlos ausverkauft ist.
(Bild: © Zerbor - stock.adobe.com)

Die Handelsplattform von ITscope verzeichnet im zweiten Quartal 2021 Entspannung rund um Homeoffice-Equipment. Die Klickzahlen der Händler auf die entsprechenden Angebote der Distribution sind hier wieder auf Normalniveau. Allerdings plagt die ITK-Branche jetzt ein anderes Problem.

Über das ITscope Marktbarometer

Der Anbieter der B2B-Handelsplattform ITscope veröffentlicht im Marktbarometer Zahlen zum abgelaufenen zweiten Quartal 2021. Analysiert wurden die Klicks von mehr als 10.000 registrierten Fachhändlern auf die Produkte von über 340 gelisteten Distributoren aus ganz Europa.

Die Überflieger bei den Neueinsteigern

Schon seit einer ganzen Weile sind Grafikkarten Mangelware im Channel und daher, wenn überhaupt, nur zu horrenden Preisen erhältlich. Mehrere Faktoren tragen zu dieser Situation bei: War es zuletzt noch der Lockdown, der digitale Entertainmentformate besonders reizvoll machte, beeinflussten auch der Krypto-Boom sowie die weiterhin bestehenden Chip-Engpässe den Grafikkarten-Markt. Diese große Nachfrage schlägt sich auch auf den Platz 1 der ITscope Highflyer nieder: Mit der MSI RTX 3060 TI Gaming X hat die Spitze eine ganz neue Grafikkarte erklettert, die laut ITscope aber aktuell bei keinem deutschen Lieferanten erhältlich ist.

Mit rund 1.500 Klicks schnappt sich die Festplatte Red Plus NAS Hard Drive von WD Platz 2. Auf Platz 3 schafft es die Dockingstation Thunderbolt Dock WD19TBS von Dell. Mit mehreren Anschlüssen, darunter ein Thunderbolt 3, zwei DisplayPorts, HDMI-, USB-C- und USB-C-3.1-Anschluss bietet sie eine umfangreiche Auswahl. Praktisch ist außerdem die ExpressCharge-Funktion, die es ermöglicht, den Akku in einer Stunde bis zu 80 Prozent aufzuladen.

Auf Platz 5 landet der Intel Core i7-11700K: Der Achtkerner, der auf Basis der neuen Rocket-Lake-Architektur entwickelt wurde, taktet mit 3,6-5 GHz und kann dank Hyperthreading bis zu 16 Threads gleichzeitig bearbeiten. Dem neuen Ryzen 7 CPUs auf Zen 3-Basis kann Intel mit dem i7-11700K dennoch nicht das Wasser reichen.

Innovativ wird es auf Platz 7 mit dem AirTag, der Neuheit aus dem Hause Apple: Das AirTag ist ein Anti-Verlust-Bluetooth-Anhänger, das beispielsweise am Schlüssel oder der Brieftasche – also Dingen, die gerne mal verlegt werden – befestigt wird. Ist dann der Schlüssel wieder einmal nicht auffindbar, sendet das AirTag ein Bluetooth-Signal aus, welches zum Beispiel via Smartphone über das „Wo ist?“-Netzwerk empfangen werden kann. Befindet sich das gesuchte Objekt in der Nähe, folgt man einem Ton, um den verlegten Schlüssel zu finden.

Ein eher ungewöhnliches Produkt findet sich diesmal auf Platz 15 der Highflyer-Charts: Mit dem Nasaltest von NanoRepro landet ein Covid-19-Produkt aus der neuen, gleichnamigen Produkt-Kategorie im ITscope-Ranking. Mund- und Nasenschutz zählt ebenfalls zum alltäglichen Begleiter im Büro – auch davon findet sich mit dem schwarzen FFP2-Einmalmundschutz im 20er-Karton ein Vertreter auf Platz 26.

Highlights der Einzelkategorie TFTs

Auch nach sieben Quartalen in Folge liegt der P2419H von Dell noch an der Spitze der Monitor-Charts. Doch die große Begeisterung scheint etwas nachzulassen, denn die Klickzahlen haben sich im Vergleich zum Vorquartal von 14.000 auf nur noch knapp 8.000 Klicks fast halbiert. Um die Führung aber abzusichern nimmt Dell mit dem P2719H gleich noch den Platz 2 ein: Die 27 Zoll-Variante des Monitors kann sich in diesem Quartal um nahezu 1.000 Klicks verbessern. HP holt allerdings auf und ist Dell in der Top 10 dicht auf den Fersen. Obwohl die drei Modelle E24i G4, E24 G4 und E27 G4 deutlich neuer sind, kann HP preislich mit dem erst- und zweitplatzierten von Dell mithalten.

Von ganz weit hinten direkt in die Top 10 auf Platz 7 schafft es der seit Anfang des Jahres gelistete C34H890WGR von Samsung: Mit einem 34 Zoll-Bildschirm bietet der Curved-Monitor ausreichend Fläche für unterschiedliche Arbeitsbereiche, ohne auf einen zweiten Bildschirm zurückgreifen zu müssen. Eine Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixel sorgt für scharfe Bilder, die von Samsung entwickelte Flicker-Free-Technologie und ein spezieller Augenschutz-Modus bieten zusätzlichen Komfort und bewahren die Augen vor Ermüdung.

Highlights der Einzelkategorie Smartphones

Wieder ein Sieg für das iPhone SE: Über 4.000 Klicks sorgen für einen ordentlichen Vorsprung zum zweitplatzierten iPhone 12, welches nur 1.650 Klicks erreicht. Insgesamt bleibt die Smartphone-Top 10 weiterhin in Apples Hand.

Spannend wird es erst wieder auf Platz 14, wo sich mit dem Samsung Galaxy A52 ein frischer Neueinsteiger findet, der es auch in den Highflyer-Charts weit nach oben geschafft hat. Das erst seit Mitte März dieses Jahres gelistete Smartphone bringt ein helles OLED-Display, eine gute Kamera und einen ausdauernden Akku mit. Gerade im Sommer nicht zu unterschätzen ist auch die IP67-Zertifizierung, die laut Hersteller sowohl die Staubdichte als auch den Schutz vor zeitweiligem Untertauchen bis maximal 1 Meter Wassertiefe für maximal 30 Minuten definiert.

Auch wenn es für Huawei nur bei Platz 28 bleibt, ist das für den chinesischen Hersteller im Vergleich zu vorhergehenden Quartalen ein vorzeigbares Ergebnis. Mit dem P30 lite New Edition erhält Huaweis Einsteigermodell ein Update: Ein zuverlässiges Smartphone mit viel Speicherplatz, das mit einer ausgezeichneten Performance, guter Akkulaufzeit und attraktiven Fotoaufnahmen überzeugt. Allerdings nur bei Tageslicht: Wird es dunkel, dann bekommt die Kamera ihre Schwierigkeiten.

Noch weiter hinten stößt man auf echte Besonderheiten – wie das CAT B35 auf Platz 46. Das Mobiltelefon aus dem Jahr 2018 ist ein absoluter Outdoor-Held und für jedes Abenteuer gerüstet: So zeigt es sich im Härtetest sturzfest, auch bei Minusgraden gut bedienbar und wasserdicht nach IP68 – eine Zertifizierung die, im Gegensatz zu IP67, auch Schutz gegen dauerndes Untertauchen bietet.

Highlights der Einzelkategorie Tablets

Bei den Tablets gibt es in diesem Quartal nur wenig Veränderung: Mit großem Vorsprung von über 9.000 Klicks sichert sich das Microsoft Surface Pro 7 in der platingrauen Ausführung mit 256 GB Speicherplatz erneut die Führung. Apples iPad mit 10.2 Zoll liegt mit nur rund 4.000 Klicks in deutlichem Abstand dahinter auf Platz 2. Microsofts Neueinsteiger aus dem letzten Quartal, das Microsoft Surface Pro 7+, hat sein Ranking ebenfalls verbessern können und klettert von 19 auf Platz 11.

Erst auf Platz 25 landet mit dem Apple 12.9-inch iPad Pro ein Neueinsteiger in den Tablet-Charts. Das seit Ende April gelistete iPad, dass es auch in den Highflyer-Charts auf Platz 8 schafft, hat ein von über 10.000 LEDs beleuchtetes Display und macht sich die „Local Dimming“-Technologie zunutze: Der Bildschirm wird in mehr als 2.500 Dimmzonen eingeteilt, die in Kombination mit hoher Farbwiedergabe sehr kontrastreiche Bilder erzeugen. Auch der hier verbaute M1-Prozessor von Apple leistet ganze Arbeit und sorgt für ein blitzschnelles Arbeitstempo.

Highlights der Einzelkategorie Notebooks

Nach über einem Jahr auf Platz 1 muss der ThinkPad E15 20RD von Lenovo das Feld räumen – und fällt tief auf Platz 42. Den ersten Platz in den Notebook-Charts nimmt das zuvor zweitplatzierte Dell Latitude 3510 ein und ist aber auch das einzige Notebook des US-amerikanischen Herstellers, das es in die Top 10 geschafft hat. Aus diesem Blickwinkel sieht es für Lenovo deutlich besser aus: Gleich sechs Modelle sichern sich ihren Platz in der Top 10, darunter drei aus der ThinkPad E15-Reihe.

Und auch einen Neueinsteiger schickt der chinesische Hersteller ins Rennen: das Lenovo ThinkBook 15-IIL 20SM, das mit seinem Debüt auf Platz 31 einsteigt. Das Notebook mit einem 15,6 Zoll großen Full-HD-Display eignet sich aufgrund seines dünnen Designs von nur 18,9 Millimeter auch optimal für das Arbeiten von unterwegs. Praktisch kommt dafür auch der USB-3.1-Anschluss mit Always-on-Funktion, die es ermöglicht, andere Geräte aufzuladen, selbst wenn das ThinkBook ausgeschaltet ist.

Highlights der Einzelkategorie PC-Komplettsysteme

Auch noch nach sieben Quartalen in Folge führt das ThinkCentre M720q 10T7 von Lenovo die Kategorie der PC-Komplettsysteme an. Doch das Interesse scheint im „verflixten siebten Quartal“ mehr und mehr abzuflachen: Von über 12.000 Klicks im Vorquartal fällt das TPC-Komplettsystem auf nur noch etwas über 9.000 Klicks.

Doch der Abstand zum zweitplatzierten ProDesk 400 G6 von HP, der es nicht ganz auf 3.000 Klicks bringt, ist immer noch groß genug, dass dem ThinkCentre M720q so schnell nichts gefährlich wird. Außer vielleicht das Nachfolgemodell? Das ThinkCentre M70q 11DT springt von 157 auf den 4. Platz.

HP ist mit der ProDesk-Reihe generell sehr stark und sichert sich erfolgreich sechs Platzierungen in der Top 10 der PC-Komplettsysteme. Fujitsu kann sich mit dem Esprimo P558 diesmal nicht bei den Top-Systemen halten und fällt von 7 auf Platz 21. Apples iMac der 10. Generation hingegen scheint gut anzukommen und klettert von 64 auf Platz 13.

Highlights der Einzelkategorie Webcams

Bei den Webcams passiert in diesem Quartal nicht allzu viel. Die Klickzahlen in der Top 10 fallen von fast 30.000 auf nur noch rund 17.000 Klicks. Bis auf ein paar Ausnahmen gibt es auf den Platzierungen 1 bis 10 keine großen Veränderungen.

Fast hätte es für Microsoft gereicht, zwischen ausschließlich Logitech-Kameras eine Top-Platzierung zu ergattern, doch die LifeCam HD-3000 verfehlt die Top 10 ganz knapp und landet auf Platz 12.

Highlights der Einzelkategorie Headsets

Lag zuvor noch Logitech an der Spitze, gehört Platz 1 mit fast 2.500 Klicks diesmal Jabra mit dem bisher zweitplatzierten Evolve 65 MS Stereo. Auch Apple ist gleich zweimal in der Top 10 vertreten: mit den AirPods 2nd Gen. auf Platz 4 und den AirPods Pro auf Platz 5. Die True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer verfügen über eine exzellente Soundqualität und einen ausdauernden Akku. Bei den AirPods Pro setzt Apple außerdem auf eine aktive Geräuschunterdrückung, die mittels mechanischem Verschließens des Gehörgangs funktioniert. Bei den normalen AirPods, die dieses Feature nicht bieten, ist der Unterschied signifikant zu hören.

Highlights der Einzelkategorie Grafikkarten

Im Bereich der Grafikkarten ist das Interesse weiterhin ungebrochen groß. Zwar sinken auch hier die Klickzahlen von fast 38.000 auf knapp 24.000, doch gerade die erst- und zweitplatzierten Grafikkarten von MSI erlangen beide allein über 5.000 Klicks. Und auch der Preis steigt bei beiden im Vergleich zum Vorquartal deutlich an: Bei der MSI GeForce RTX 3070 Ventus 3X OC, die auf dem ersten Platz ist, stieg der Preis um 20 Prozent und bei der MSI RTX 3080 Gaming X Trio auf Platz 2 um 13 Prozent. Generell läuft es für MSI außerordentlich gut in diesem Quartal: Gleich sieben Plätze in der Top 10 gehen an den taiwanischen Hersteller.

Mit der MSI GeForce RTX 3080 Gaming Z Trio 10G schafft es auch ein Neueinsteiger direkt auf Platz 7. Damit erhält die MSI RTX 3080 Gaming X Trio einen würdigen Nachfolger: Mit einem Boost-Takt von 1.835 MHz (die Gaming X Trio liegt bei 1.815 MHz) und einer TDP-Angabe von 370 Watt (ein Plus von 30 Watt gegenüber der Gaming X Trio) ist sie die bisher schnellste Grafikkarte der RTX-3080-Gaming Trio-Reihe. Noch schneller ist derzeit nur die Suprim X von MSI mit einem Boost-Takt von über 1.900 MHz, die Platz 9 einnimmt.

Highlights der Einzelkategorie Prozessoren

Erneut belegt AMD mit dem Ryzen 9 5900X den Platz 1 der CPU-Charts. Doch Intels Core i5 10400 liegt nicht einmal 100 Klicks zurück. Wird AMD also bald wieder die CPU-Krone streitig gemacht? Einen großen Sprung hat der seit Mitte 2020 gelistete Core i5 10400 jedenfalls schon einmal hingelegt und schafft es vom 7. direkt auf den 2. Platz.

Ebenfalls ein beeindruckendes Ergebnis gelingt Intel mit dem Core i5 11400, der es von Platz 667 auf die 14 schafft. Der Prozessor ist mit sechs Kernen und zwölf Threads ausgestattet und basiert auf der neuen Cypress-Cove-Architektur.

Highlights der Einzelkategorie Drucker

In der Kategorie der Drucker ist die Top 10 in der Hand von HP. Alleine die ersten vier Plätze besetzt der kalifornische Hersteller mit ganz unterschiedlichen Produkten. Platz 1 geht an den HP Officejet Pro 9010 All-in-One, der über 1.000 Klicks Vorsprung zum zweitplatzierten HP PageWide Pro 477dw hat. Der Alleskönner bietet neben der Druck-, Kopier-, Scan- und Faxfunktion eine automatische Dokumentenzuführung für 35 Blatt, Drucken über USB-Anschluss und eine Druckgeschwindigkeit bis zu 22 Seiten pro Minute bei schwarz-weiß und 18 Seiten pro Minute in Farbe. Neben HP schaffen es nur Kyocera mit dem Ecosys M5526cdn und Brother mit dem MFC-L3750CDW in die Top 10.

(ID:47535859)

Über den Autor

 Heidi Schuster

Heidi Schuster

Redakteurin, Online CvD, Vogel IT-Medien