Neuer Schwerpunkt in DACH Nuvias kauft den UC-Spezialisten Alliance Technologies

Von Michael Hase

Die Nuvias Group baut das UC-Geschäft in der DACH-Region aus. Dazu übernimmt der Distributor den Spezialisten Alliance Technologies aus Bad Homburg. Kommunikation wird damit bei Nuvias auch im hiesigen Markt zum Schwerpunkt neben Netzwerk und Security.

Firmen zum Thema

Voice- und Videokommunikation auf All-IP-Basis bildet die Kernkompetenz von Alliance Technologies.
Voice- und Videokommunikation auf All-IP-Basis bildet die Kernkompetenz von Alliance Technologies.
(Bild: deagreez - stock.adobe.com)

Unified Communications (UC) gilt seit den Anfängen im Jahr 2016 als Kompetenzfeld der Nuvias Group. Die Disziplin spielt allerdings noch nicht bei allen regionalen Gesellschaften des britischen Distributors eine strategische Rolle. Im deutschsprachigen Raum lagen die Schwerpunkte bislang vor allem auf Networking und Security. Nun dehnt die Gruppe das Spektrum auch im hiesigen Markt auf UC aus. Dazu hat sie mit Alliance Technologies einen ausgewiesenen Spezialisten erworben.

Dietmar Kraume, Managing Director bei Alliance, bezeichnet die Akquisition duch Nuvias als Win-Win-Situation.
Dietmar Kraume, Managing Director bei Alliance, bezeichnet die Akquisition duch Nuvias als Win-Win-Situation.
(Bild: Alliance Technoliogies)

Das Unternehmen aus Bad Homburg ist autorisierter Distributor von Audiocodes, einem Anbieter von Session Border Controllern (SBC). Außerdem agiert es als Partner von Microsoft im Rahmen des Programms für Cloud Solution Provider (CSP) sowie als Partner der Conferencing-Anbieter Pexip und Zoom. Neben der Bereitstellung von Technologie unterstützen die Hessen ihre Systemhauspartner beim Aufbau und Betrieb von Voice- und Video-Kommunikationslösungen auf All-IP-Basis. Zu den Leistungen, die sie dabei erbringen, gehören Beratung, Lösungsdesign, Implementierung, Wartung und 24 / 7-Monitoring. In vielen Projekten gehen die UC-Experten gemeinsam mit dem Partner zum Endkunden.

Nach dem Kauf durch Nuvias bildet das zehnköpfige Team von Alliance innerhalb der Gruppe künftig den Kern des Geschäftsbereichs Unified Communications in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Für eine Übergangszeit firmiert das Unternehmen noch unter dem bisherigen Namen. Ein Rebranding ist aber beschlossene Sache. „Wir halten es für unerlässlich, dass wir als One Company auftreten“, betont Dietmar Kraume, Managing Director bei Alliance. „Ziel muss es sein, dass wir zu Nuvias UC in der DACH-Region werden.“

Breiteres Portfolio

Mit dem Eintritt in die Gruppe vergrößert sich zugleich das Portfolio des Spezialdistributors um einige Hersteller, mit denen die Briten bereits in anderen Ländern zusammenarbeiten. Dabei handelt es sich um die Anbieter Bluejeans, DTEN, Lifesize, Poly und Yealink. Zudem profitiert Alliance von den europaweiten Verträgen, die Nuvias in den vergangenen beiden Jahren mit Pexip und Zoom geschlossen hat, sodass die UC-Experten nun auch bei diesen Anbietern als autorisierter Distributor agieren können. Um das breitere Portfolio zu bewältigen, soll das Personal in Vertrieb und Technik aufgestockt werden.

Nicht nur beim Produktangebot, sondern auch bei Dienstleistungen sieht Kraume das Unternehmen durch die neue Muttergesellschaft gestärkt. So könne sein Team künftig auf Ressourcen innerhalb der Gruppe zugreifen und Konzepte mit anderen Experten austauschen. „Die Mischung aus den Lösungen und der Marktpräsenz von Alliance Technologies sowie den Herstellerpartnerschaften und Professional Services von Nuvias UC ist eine starke Kombination.“

Umgekehrt betrachtet man bei Nuvias die neue Tochtergesellschaft als Zugewinn. Gemeinsam mit den Spezialisten aus Bad Homburg werde Nuvias UC „eine stärkere, lokale Präsenz in der DACH-Region aufbauen“, kündigt Jeremy Keefe, CEO des Geschäftsbereichs, an. „Mit der Expertise von Alliance Technologies in den Bereichen Voice, Video, Kundenbetreuung und Cloud Services werden wir in der Lage sein, unseren Partnern und Herstellern einen noch größeren Mehrwert zu bieten.“ Bislang ist Nuvias UC mit lokalen Teams in UK, Benelux, Frankreich, Italien, Spanien und Skandinavien vertreten.

Konvergenz von UC und Netzwerk

In der DACH-Region könne der Distributor seinen Partnern nun „weitere spezialisierte Produkte und Dienstleistungen anbieten, die es ihnen ermöglichen, das schnell wachsende Potenzial von UC voll auszuschöpfen“, ergänzt Helge Scherff, Regional Vice President Central Europe bei Nuvias. Damit seien Systemhäuser und MSPs in der Lage, „eine größere Bandbreite an Anforderungen ihrer Kunden zu erfüllen“. In Unternehmen rücke die Kommunikations- und Netzwerkinfrastruktur immer weiter zusammen, sodass bei den Partnern der Bedarf an spezifischen Supportleistungen für UC wächst. „Bislang fehlten uns dafür die Experten“, so Scherff weiter. „Jetzt verfügen wir über eine Firma, die sich mit nichts anderem befasst.“

Kraume führt nach der Akquisition durch Nuvias weiterhin die Geschäfte von Alliance. Die Funktion als Managing Director übernahm er Anfang 2020 und baute seither das Dienstleistungsportfolio des Spezialdistributors aus. Zuvor verantwortete der ITK-Profi als Director Technology das UC-Geschäft bei SoftwareOne. In diese Position kam Kraume im Jahr 2018, als der Kölner MSP und Microsoft-Partner UC Point, den er 2010 mitgegründet hatte, durch den Schweizer Dienstleister übernommen wurde.

(ID:47914443)