Suchen

Definition Was ist Beratung?

Autor / Redakteur: zeroshope / Michael Hase

Beratung oder Consulting ist ein Prozess, bei dem die Unterstützung eines Spezialisten in Anspruch genommen wird, um ein spezifisches Problem zu lösen. Der Berater-Markt differenziert sich immer mehr, und die Grenzen zum Outsourcing verschwimmen.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Zumindest dem Namen nach die bekannteste Form des Consultings ist die Unternehmensberatung. So nehmen beispielsweise Firmen, die konstant rote Zahlen schreiben, die Hilfe externer Spezialisten in Anspruch, um ihre Bilanzen zu konsolidieren. Eine Beratung ist aber nicht nur in diesem Fall gängig: Unternehmen, die in einen neuen Markt vorstoßen möchten, suchen ebenfalls Rat. Wer eine IT-Infrastruktur einführen möchte, verlässt sich in vielen Fällen auf das IT-Consulting durch Spezialisten.

Diese Beispiele zeigen die Grundzüge des Consultings auf:

  • Beratung erfolgt in der Regel durch externe Spezialisten. Inhouse- beziehungsweise Inbound-Consulting gibt es zwar ebenfalls, ist jedoch selten. Vor allem Großunternehmen beschäftigen eigene Berater.
  • Beratung ist nicht grundsätzlich auf ein Thema festgelegt. Praktisch für jede Unternehmensfunktion und jeden Business-Prozess bieten Spezialisten ihren Rat an.
  • Consulting als Begriff greift eigentlich zu kurz. Das Wort erweckt den Eindruck, Berater würden sich darauf beschränken, Ratschläge zu geben. Tatsächlich begleiten sie ihre Klienten in der Regel aber auch bei der Umsetzung. IT-Berater verhandeln beispielsweise mit den Anbietern von Hard- und Software im Namen ihres Klienten und richten die Systeme anschließend ein. Unternehmensberater übernehmen nicht selten Management-Funktionen.

Consulting wird zum Outsourcing

Die Vorteile der Beratung liegen auf der Hand: Probleme werden von Experten gelöst, die als selbständige Dienstleister fungieren. Sie müssen also nicht dauerhaft beschäftigt werden, sondern nur bis zur Problemlösung. Expertise kann in Anspruch genommen werden, die sonst in dieser gebündelten Form nicht zur Verfügung stünde. Auch die Berater profitieren von diesem Modell: Sie können sich auf wenige Problemfelder spezialisieren. Zudem sammeln sie durch die wechselnden Klienten einen wachsenden Erfahrungsschatz.

Früher waren deshalb große Beratungsagenturen an der Tagesordnung, die Berater mit unterschiedlichen Spezialisierungen beschäftigten. Da sich der Markt immer weiter ausdifferenzierte, gab es jedoch einen Wandel. Consulting wird inzwischen verstärkt von Unternehmen angeboten, die selbst in der betreffenden Branche als Dienstleister aktiv sind. IT-Consulting-Leistungen werden beispielsweise oft von Firmen erbracht, die IT-Infrastrukturen oder Netzwerke planen und aufbauen. Deshalb können sie problemlos zusätzliche Dienstleistungen (wie eben Systemintegration oder Netzwerkaufbau) anbieten.

Dieser Trend gilt für sämtliche Wirtschaftsbereiche: So suchen etwa Personalberater in der Regel selbst Fach- oder Führungskräfte für ihre Kunden und begleiten sie nicht nur beratend. Beratung wird deshalb immer mehr zum Outsourcing.

(ID:46051261)