Smartphone für Hobby-Regisseure Xiaomi Mi 11: Flaggschiff mit Profi-Kamera

Autor: Ann-Marie Struck

Der chinesische Hersteller Xiaomi stellt mit dem Mi 11 ein Oberklassen-Smartphone mit leistungsstarker Dreifachkamera und erweiterten Videofunktionen für „kinoreife“ Aufnahmen vor. Außerdem lässt sich das Device mit 50 Watt kabellos laden.

Firmen zum Thema

Das Mi 11 ist ab dem 25. Februar in Deutschland in den Farben Blau und Grau ab 800 Euro (UVP) erhältlich.
Das Mi 11 ist ab dem 25. Februar in Deutschland in den Farben Blau und Grau ab 800 Euro (UVP) erhältlich.
(Bild: Xiaomi)

Ein „Filmstudio im Taschenformat“ soll das Mi 11 laut Xiaomi sein. Das neue Flaggschiff des chinesischen Herstellers erscheint mit erweiterten AI-Funktionen und Filtern, um Videoaufnahmen „in professioneller Studioqualität“ zu ermöglichen. Videos sind in 8K möglich und werden bei der Aufnahme sowie Wiedergabe von HDR10+ unterstützt. Die Farbtiefe liegt bei 10 Bit.

Des Weiteren stehen sechs verschiedene „KI-gestützte Cinema-Funktionen“ zur Verfügung, mit denen guten Aufnahmen ohne aufwendige Bearbeitung möglich sein sollen. Zum Beispiel gibt es den Modus „Parallel Welt“, die eine Aufnahme dupliziert. „Freeze Frame Video“ friert Videobilder ein und vervielfacht die Aufnahmen, um so die Illusion zu erzeugen, dass in Teilen des Videos die Zeit stillsteht. Zudem werden störende Hintergrundgeräusche bei Aufnahmen unterdrückt. Für eine gute Bildqualität auch bei schlechten Lichtverhältnisse gibt es den Nachtmodus. Für den „Kino-Sound“ sollen die Dual-Lautsprecher sorgen, die in Kooperation mit dem US-Amerikanischen Hersteller von Hi-Fi-Komponenten Harman Kardon entwickelt wurden.

Kamera und Display

Ein Highlight ist die rückwärtige Dreifachkamera des Mi 11. Die Hauptkamera verfügt über 108 Megapixel mit einer f /1,9-Blende, dazu gibt es einen 13-MP-Ultraweitwinkelsensor mit einer f/2,4-Blende, sowie eine 5-MP-Telemakro-Kamera (f/2,4) für Nahaufnahmen. Die Frontkamera sitzt in einem Punch-Hole im Display und löst mit 20 Megapixel auf. Außerdem ist sie für die Entsperrung per Gesichtserkennung zuständig.

Das Mi 11 erscheint mit einem 6,81 Zoll großem Amoled-Display mit einer Auflösung von 1.440 x 2.960 Pixel. Die Bildwiederholrate liegt bei 120 Hertz, die Abtastrate bei 480 Hertz. Der Fingerabdrucksensor zur Entsperrung des Devices ist ebenfalls im Bildschirm integriert. Außerdem soll Gorilla Glass Victus das an allen vier Seiten abgerundete Display bei Stürzen aus bis zu zwei Metern Höhe schützen.

Prozessor und Leistung

Angetrieben wird das Smartphone von Qualcomms Snapdragon 888, mit integriertem 5G-Modem. Als Hauptkern kommt der Cortex-X1 von ARM zum Einsatz, der laut dem Hersteller für 30 Prozent mehr Leistung sorgen soll. Der Prozessor taktet mit bis zu 2,85 GHz. Als GPU ist eine Adreno 660 verbaut. An Speicher stehen 8 GB RAM sowie wahlweise 128 GB oder 256 GB interner Speicher zur Verfügung. Als Betriebssystem ist MIUI 12.5 auf Basis von Android 11 aufgespielt. Mit dem Update soll vor allem die Systemsteuerung verbessert werden. Die nötige Energie liefert der 4.500-mAh-Akku, der sich mit 50 Watt kabellos laden lässt. Das ist mehr, als einige andere Hersteller für ihre Ladegeräte angeben. Laut Xiaomi soll sich das Smartphone kabellos innerhalb von 53 Minuten vollständig schnellladen lassen. Mit Kabel lädt das Device mit 5 Watt mehr und braucht für eine volle Ladung nur 45 Minuten. Auch Reverse-Charging mit 10 Watt ist mit an Bord. Das Mi 11 unterstützt alle WLAN-Standards sowie WiFi 6 und Bluetooth 5.2.

Preise und Verfügbarkeit

Das Mi 11 ist ab dem 25. Februar in den Farbvarianten Grau und Blau für den deutschen Markt erhältlich. Die Variante mit 128 GB internem Speicher kostet 800 Euro (UVP). Wer jedoch 256 GB Speicher benötigt, zahlt 900 Euro (UVP).

(ID:47119193)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin, Vogel IT-Medien