Stärkung des Cloud-Geschäfts Starface erwirbt Teamfon

Autor: Sarah Böttcher

Der Karlsruher UCC-Hersteller Starface übernimmt Teamfon. Reseller können das Portfolio des Münchner Cloud-Telefonie-Anbieters mit entsprechender Zertifizierung an ihre Kunden vermarkten. Teamfon-CEO Thomas Weiß wird Teil der Starface-Geschäftsführung.

Firmen zum Thema

Cloud-Telefonie steht vor allem seit der Corona-Pandemie hoch im Kurs. Der TK-Hersteller Starface versucht sich in diesem Markt zu behaupten.
Cloud-Telefonie steht vor allem seit der Corona-Pandemie hoch im Kurs. Der TK-Hersteller Starface versucht sich in diesem Markt zu behaupten.
(Bild: paisan191 - stock.adobe.com)

Seit gut einem Jahr treibt Starface den Ausbau des Partnernetzes voran. Erklärtes Ziel ist es laut Florian Buzin, CEO bei Starface, einen Marktanteil von zehn Prozent zu erreichen. Aktuell liegt der Marktanteil laut Starface bei etwa drei Prozent. Schaffen möchte das das Karlsruher Unternehmen durch die Stärkung des Cloud-Geschäfts. Durch die Übernahme des Münchner Cloud-PBX-Anbieters Teamfon, gewinnt Starface nun begehrte Cloud-Kompetenz hinzu.

Teamfon entwickelt und vermarktet die Multi-Mandanten-Plattform Teamsip. Die Lösung soll künftig als Whitelabel in das Cloud-Portfolio von Starface eingebunden werden. Bislang war sie ausschließlich auf UCC-Lösungen für einzelne Mandanten fokussiert.

Durch die Akquisition erweitert der Hersteller darüber hinaus seine Partnerlandschaft, seine Mitarbeiterzahl und gewinnt einen neuen Standort hinzu. Thomas Weiß, CEO bei Teamfon, verstärkt ab sofort die Starface-Geschäftsführung um Barbara Mauve, Florian Buzin und Jürgen Signer. Er wird als Teil der Starface-Führungsriege weiterhin die Geschäfte von Teamfon leiten.

Das Portfolio des Karlsruher Unternehmens vermarktet aktuell ausschließlich der Distributor Herweck. Ob Starface nun auch mit dem Teamfon-Distributor Acmeo zusammenarbeiten wird, ist noch nicht bekannt. Laut Jürgen Signer, COO bei Starface, ist Acmeo „als Distributor im Cloud- und Managed-Services-Umfeld potenziell ein durchaus interessanter Partner.“ Ob Teile des Starface-Portfolios über Acmeo vermarktet werden, ist „aber noch vollkommen offen – und hängt letzten Endes davon ab, ob ein Mehrwert für beide Seiten entsteht.“ Die Hannoveraner vertreiben das Teamfon-Whitelabel-Angebot aktuell unter dem Namen „CloudPhone“.

Hinter Starface und nun auch Teamfon steht seit gut zwei Jahren die Beteiligungsfirma SF Technologies Holding. Mit der Hilfe des Investors soll das Wachstum vorangetrieben, der Marktanteil erweitert und das Partnernetzwerk vergrößert werden. Weitere Akquisitionen könnten also folgen.

(ID:47622004)

Über den Autor

 Sarah Böttcher

Sarah Böttcher

Online CvD & Redakteurin bei IT-BUSINESS, Vogel IT-Medien