Aktueller Channel Fokus:

Business Continuity

Produkt-Launch in New York

„Made by Google“: Pixel 4 (XL), Buds und neue Nest-Geräte

| Autor: Heidemarie Schuster

Das Pixel 4 gibt es als Limited Edition in der Farbe „Oh So Orange“ (nur für 64 GB).
Das Pixel 4 gibt es als Limited Edition in der Farbe „Oh So Orange“ (nur für 64 GB). (Bild: Google, Markus Mielek / mielek.com)

Google hat in New York neue Produkte vorgestellt. Neben den Smartphones Pixel 4 und Pixel XL, die mit Gestensteuerung und Gesichtserkennung aufwarten, gibt es außerdem neue Pixel Buds und Neues aus der Nest-Familie.

Die Spannung auf die neuen Google-Smartphones Pixel 4 und Pixel 4 XL hielt sich beim Google-Launch „Made by Google“ in New York in Grenzen, da bereits zwei Tage vor dem Event der Onlineshop „Best Buy Kanada“ alle Details dazu online gestellt hatte.

Wie bereits gewohnt, lässt sich Google bei den Kameras der Pixel-Smartphones auch bei der vierten Version nicht lumpen. Die Dualcam auf der Rückseite besteht aus einer 12-Megapixel-Hauptkamera und einer 16-Megapixel-Ultra-Wide-Kamera. Das klingt war zunächst nach nichts Besonderem, aber bereits bei den Vorgänger-Modellen hat Google gezeigt, was die integrierte KI auf den Bildern machen kann. So verspricht der Konzern „Fotos wie aus dem Studio“ ohne Nachbearbeitung. Selbstverständlich sind auch 4K-Videoaufnahmen möglich.

Ein Highlight der neuen Pixel-Smartphones ist die Gestensteuerung. Damit können Songs übersprungen oder der Wecker ausgeschaltet werden, ohne den Bildschirm zu berühren. Schon lange erwartet und nun endlich umgesetzt hat Google die Entsperrung der Smartphones durch Gesichtserkennung, weswegen nun der Fingerabdruck-Scanner wegfällt. Um dies alles umzusetzen, ist auf der Frontseite des Pixel 4 ganz schön was los. So gibt es unter anderem zwei Gesichtsentsperrungs-IR-Kameras, eine Front-Kamera (8 Megapixel), einen Ambient-Light/Proximity-Sensor, einen Soli-Radar-Chip für die Gestensteuerung und einen Gesichtsentsperrungs-Projektor. Um die Technik unterzubringen, verzichtet Google beim Pixel 4 XL wieder auf die Notch und es gibt einen normalen Bildschirmrand.

Die Smartphones Google Pixel 4 und Pixel 4 XL gibt es in den Farben Schwarz, Weiß und Orange.
Die Smartphones Google Pixel 4 und Pixel 4 XL gibt es in den Farben Schwarz, Weiß und Orange. (Bild: Google)

Das Pixel 4 (XL) hat auch den eigens entwickelten Titan-M-Sicherheitschip an Bord, der den Schutz für Daten und für das Betriebssystem bietet. Dieser soll – in Kombination mit Android 10, drei Jahren automatischer Software- und Sicherheits-Updates und dem Zugang zu weiteren Sicherheitsservices – das Smartphone besonders sicher machen.

Das Google Pixel XL ist mit einem Qualcomm Snapdragon 855, 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und mindestens 64 GB Speicher ausgestattet. Das Quad-HD+-OLED-Display (3.040 x 1.440 Pixel, 537 ppi, 90 Hz) misst 6,3 Zoll, der Akku hat eine Kapazität von 3.700 mAh. Das Pixel 4 ist mit einem 5,7 Zoll großen Full-HD+ OLED-Display (444 ppi, 90Hz) und einem 2.800 mAh-Akku ausgestattet. Die weiteren Ausstattungen sind identisch mit dem XL-Gerät.

Das Google Pixel 4 gibt es ab 749 Euro, das Google Pixel 4 XL ab 899 Euro (UVP). Beide Geräte können ab sofort vorbestellt werden. Das Pixel 4 kommt in drei Farben: Clearly White, Just Black und Oh So Orange (Limited Edition, nur für 64 GB) und das Pixel 4 XL in zwei Farben: Clearly White und Just Black.

Google Pixel Buds

Die neuen Google Pixel Buds machen Apples AirPods nun Konkurrenz. Völlig kabellos kommen die neuen Bluetooth-Kopfhörer daher. Die eingebauten Sensoren hören, wenn der Nutzer redet, die Mikrofone sorgen dafür, dass die Stimme gut zu hören ist und Hintergrundlärm da bleibt, wo er hingehört – im Hintergrund. Sie sind schweiß- und wasserbeständig, unterstützen den Google Assistent, und die Echtzeit-Übersetzung soll verbessert worden sein. Mit „Mein Gerät finden“ können die Google Pixel Buds wiedergefunden werden. Der Akku soll 5 Stunden halten, das Ladecase kann die Buds für 24 Stunden mit Strom versorgen.

Die Pixel Buds sollen 2020 auf den Markt kommen und 179 US-Dollar kosten.
Die Pixel Buds sollen 2020 auf den Markt kommen und 179 US-Dollar kosten. (Bild: Google)

Google Nest Wifi und Home Mini

Nest Wifi ist die 2. Generation des WLAN-Systems von Google. Mit einem leistungsstarken Nest-Wifi-Router und einem Nest-Wifi-Zugangspunkt mit integriertem Google Assistant soll das WLAN verbessert werden. Das Nest Wifi-System besteht aus zwei Geräten: Der Nest-Wifi-Router wird direkt mit dem Modem verbunden und bildet die Grundlage für das Heimnetzwerk. Der Nest-Wifi-Zugangspunkt sorgt für eine erweiterte Abdeckung. Nest Wifi ist leistungsfähiger als das Vorgänger-Modell Google Wifi und bietet eine bis zu doppelt so hohe Übertragungsgeschwindigkeit sowie eine bis zu 25 Prozent bessere Abdeckung. Beide Geräte kombiniert können eine bis zu 210 Quadratmeter große Wohnung mit WLAN versorgen. Außerdem ist das System skalierbar. Zudem können die Google-Wifi-Geräte mit Nest Wifi erweitert werden.

Nest Wifi ist die 2. Generation des WLAN-Systems von Google.
Nest Wifi ist die 2. Generation des WLAN-Systems von Google. (Bild: Google, Markus Mielek / mielek.com)

Dank integriertem Lautsprecher und Google Assistant kann Nest Wifi alles, was auch Nest Mini kann (siehe weiter unten). So kann ein Zugangspunkt einer Lautsprechergruppe hinzugefügt und zum Beispiel die Lieblings-Playlist im ganzen Haus abgespielt werden. Per Sprachbefehl kann zudem beispielsweise das WLAN ausgeschaltet werden oder die Internet-Geschwindigkeit abgefragt werden. Nest Wifi soll 139 Euro kosten und Ende Oktober 2019 auf den Markt kommen.

Google Home Mini wird nun von Nest Mini abgelöst. Der sprachgesteuerte Lautsprecher hat nun 40 Prozent mehr Bass als der Vorgänger. Natürlich wird der Google Assistent unterstützt. Zusätzlich wird beim Nest Mini die Lautstärke dynamisch auf Hintergrundgeräusche angepasst, egal ob der Google Assistant verwendet, die Nachrichten oder Podcasts anhört wird. Nest Mini kann zudem mit anderen Nest-Lautsprechern verbunden werden. Dank der Google-Duo-Unterstützung in allen Google- und Nest-Lautsprechern Können Geräte von der Google Home App aus angerufen werden, über die Gegensprechfunktion von einem Gerät zum anderen sprechen oder sogar jemanden auf der anderen Seite der Welt kostenlos anrufen – dazu nötig sind nur ein Duo-Konto und/oder einen intelligenten Lautsprecher beziehungsweise ein intelligentes Display von Google Home oder Nest.

Google Home Mini gibt es unter anderem in der Farbe „Koralle“.
Google Home Mini gibt es unter anderem in der Farbe „Koralle“. (Bild: Google, Markus Mielek / mielek.com)

Nest Mini kann ab sofort für 59 Euro vorbestellt werden und soll ab dem 22. Oktober verfügbar sein.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46183707 / Mobility)