Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Channel Fokus: MSP Tools Goldgrube IT-Services

| Autor: Ann-Marie Struck

ITK-Systeme werden immer komplexer, gleichzeitig sind IT-Fachkräfte Mangelware. Daher nehmen immer mehr Unternehmen Managed Services in Anspruch. Nicht nur deshalb hat sich das Dienstleistungsmodell mittlerweile zu einem lukrativen Geschäft entwickelt.

Firmen zum Thema

Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
(Bild: apinan - stock.adobe.com)

Ob mit dem Tablet, Smartphone oder Notebook: Mitarbeiter arbeiten heute mit jedwedem Gerät und von überall aus. Ein Szenario, das Ziel der Digitalisierung im Allgemeinen sowie des Digital Workplace im Speziellen ist. Zugleich stellt es IT-Sicherheitsverantwortliche vor neue Herausforderungen, denn die zunehmende Automatisierung sowie neue Technologien erfordern immer wieder neues Knowhow, das jedoch in vielen internen IT-Abteilungen fehlt. Darüber hinaus herrscht ein chronischer IT-Fachkräftemangel. Anstatt Zeit und Geld in eigenes Wissen zu investieren, geben Unternehmen die IT-Aufgaben an einen externen Profi ab.

Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach Managed Services in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Laut dem „Managed Services Trends Report 2020“ von Solarwinds hat sich das Dienstleistungsmodell sogar zum Standardangebot bei Systemhäusern entwickelt. Diese Ansicht bestätigen auch die Ergebnisse des IT-BUSINESS-Panels. Denn die Frage, wie wichtig Managed Service Provider (MSP) als Vermarktungskanal sind, beantworten 72 Prozent der befragten Hersteller und Distributoren mit „sehr wichtig“.

Der Bedarf an ITK-Dienstleistern wird mit der zunehmenden Digitalisierung und der damit einhergehenden Komplexität der Technologien größer. Hinzu kommen die Wichtigkeit und Abhängigkeit eines Unternehmens von einem reibungslosen IT-Betrieb. Deshalb werden Managed Services weiter an Bedeutung gewinnen. Das sehen auch die Umfrageteilnehmer so. Demnach sind 82 Prozent der befragten Partner der Meinung, dass der Anteil an Managed Services am gesamten Geschäft in den kommenden 12 bis 18 Monaten steigen wird.

Doch wie funktioniert diese Art externer IT-Dienstleistungen eigentlich? Ein wichtiges Handwerkszeug für MSPs sind Lösungen für das Remote Monitoring & Management (RMM). Mit einer RMM-Plattform sind Managed Service Provider in der Lage, IT-Systeme ihrer Kunden wie Server, PCs, mobile Endgeräte sowie Netzwerk- und Security-Devices über eine zentrale Konsole aus der Ferne zu verwalten, zu überwachen und zu warten. 82 Prozent der Partner haben eine solche Lösung im Einsatz.

Zusammenarbeit ist alles

Um IT-Services anbieten zu können, bedarf es einer guten Zusammenarbeit aller Akteure im Channel. Die meiste Unterstützung benötigen die befragten Partner in Sachen Technologie (68 %), die auch bei 92 Prozent der befragten Distributoren und Hersteller ganz vorne liegt. Obwohl durchweg ein Überangebot seitens der Distributoren und Hersteller besteht, zeigt sich eine Differenz in puncto Recht und Vertragsgestaltung, bei der 61 Prozent der befragten Partner Unterstützung benötigen, die aber nur 28 Prozent der Hersteller anbieten. Anders sieht es wieder beim Thema Marketing aus (Partner 35 %: Distributoren / Hersteller 80 %). Interessanterweise bieten 50 Prozent der befragten Distributoren / Hersteller Hilfe bei der Finanzierung an, die jedoch nur von 18 Prozent der befragten Partner benötigt wird.

Welche Services werden angeboten?

Wie die ITK-Lösungen sind auch die Angebote eines Managed Service Providers (MSP) vielfältig, denn jede Lösung benötigt einen passenden Experten. Generell übernimmt ein MSP die Verantwortung und Verwaltung für die vorab definierte Bereitstellung von IT-Dienstleistungen für seine Kunden. IT-BUSINESS hat im Panel bei den ITK-Fachhändlern und Systemintegratoren genauer nachgefragt, in welchen Anwendungsfeldern sie als Managed Service Provider aktiv sind. Auf Platz eins steht mit 79 Prozent Managed Backup, gefolgt von Managed Server mit 69 Prozent auf dem zweiten Platz. Den dritten Platz belegt Managed Security mit 67 Prozent. Keine Überraschung, immerhin haben durch vermehrte Cyberangriffe Managed Security Services an Bedeutung gewonnen. Managed Cloud bieten nur 60 Prozent an.

Kein Service ohne Tools

Remote Monitoring and Management (RMM) ermöglicht die Fernwartung und Fernüberwachung von IT-Systemen durch Software, die auf den Computern oder Servern des Kunden installiert sind. Das bestehende Angebot an bekannten RMM-Lösungen findet jedoch nur wenig Anklang bei den befragten Partnern. Denn auf Platz eins der befragten ITK-Fachhändler und Systemintegratoren liegt mit 23 Prozent eine selbst entwickelte Lösung. Den zweiten Platz belegt mit 18 Prozent Solarwinds RMM.

Weitere Ergebnisse des IT-BUSINESS-Panels finden Sie in der Bildergalerie.

Cadillac XT4: Kleiner Neuanfang in Deutschland
Bildergalerie mit 12 Bildern

(ID:46803574)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin