Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

Sicherheit beim Reisen

Tipps gegen Betrug im Urlaub

| Autor: Ann-Marie Struck

Auch im Urlaub gibt es keine Auszeit vor Cyber-Angriffen.
Auch im Urlaub gibt es keine Auszeit vor Cyber-Angriffen. (Bild: © Schlierner - stock.adobe.com)

Sommerzeit ist Reisezeit und mit im Gepäck sind natürlich unter anderem auch Smartphone und Kreditkarte. So können Datenspionage, Kreditkarten-Betrug oder Diebstahl der mobilen Geräte den Urlaubsspaß trüben.

Ziel eines jeden Urlaubs ist Erholung und Spaß. Damit ist es jedoch schnell vorbei, wenn Daten- oder Kreditkarten während der Reise gestohlen werden. Vor der Abreise checken Urlauber in ihrer Wohnung Fenster, Türen und Strom doppelt, doch bei der Sicherheit in der digitalen Welt halten sie es leider oft nicht so. Die Sicherheits-Experten von Eset haben deshalb einige Tipps für den Schutz mobiler Geräte zusammengestellt.

Mögliche Gefahren bei Reisen sind insbesondere manipulierte WiFi-Hotspots, infizierte Reise-Apps oder Banking Trojaner. Zudem sollten an öffentlichen Plätzen Kredit- und EC-Karten in einer Schutzhülle oder einem spezielles Portemonnaie mit integriertem RFID- und NFC-Blocker gelagert werden. Die Hüllen schützen vor Dieben, die mithilfe spezieller Geräte beim Vorbeigehen Kleinstbeträge abbuchen können.

1. Mobil-Banking

Eine Sicherheitslücke kann die Abwicklung mobiler Bankgeschäfte sein. Anwender, die ihre Finanzen mit dem Smartphone oder Tablet abwickeln, sollten besonders vorsichtig sein. Immer wieder tauchen gefälschte und schädliche Banking-Apps in den offiziellen App Stores auf. Ziel der Täter ist es, an Login-, Kredit- sowie andere sensible Nutzerdaten zu gelangen. Anwender sollten daher vorher die Apps genau prüfen. Hierzu bieten sich Bewertungen, Nutzerkommentare, die Anzahl der Installationen und die benötigten Zugriffsrechte an.

2. Mobil bezahlen

Dem mobilen Bezahlen stehen noch viele Menschen skeptisch gegenüber. Jedoch ist aus Sicht der Sicherheitsexperten von Eset die Bedrohungslage eher gering. Eine Sicherheitsgarantie ist die Nutzung der Banking- und Zahlungs-Apps der eigenen Bank oder dem vom Finanzdienstleister bereitgestellten Programm. Das Bezahlen mit Anwendungen wie Google Pay oder Apple Pay ist ebenfalls oft sicher, da an der Kasse nicht die Kreditkartennummer des Kunden, sondern nur eine verschlüsselte Stellvertreternummer übermittelt wird. So können Angreifer keine nützlichen Daten ausspähen.

To Do's vor dem Urlaub

Natürlich können vor dem Urlaub einige Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden:

1. Datensicherung: Generell sollten wichtige Daten auf dem Smartphone oder Tablet mit einem Backup gesichert werden. Dazu bieten sich USB-Sticks, externe Festplatten oder Cloud-Dienste an. Bei Verlust der Hardware sind so zumindest die Daten nicht verloren und lassen sich später wiederherstellen.

2. Social Media: Es empfiehlt sich auch vor der Abreise über den Urlaub in sozialen Medien keine öffentlichen Beiträge zu posten. So wissen potenzielle Angreifer nichts über den Aufenthalt.

3. Sicherheits-Software installieren: Damit Smartphone, Tablet oder Notebook auch sicher sind, sollte vor Reisebeginn eine Security Software installiert werden. Neben dem Schutz vor Maleware und anderen Bedrohungen, sind Sicherheitslösungen sinnvoll, die einen zusätzlichen Diebstahlschutz enthalten.

4. Anti-Diebstahl-Lösungen: Handy verloren oder geklaut? Das passiert leider oft im Urlaub. Ganz vor Diebstahl lassen sich die Geräte nicht schützen, jedoch bieten viele Anbieter sogenannte Anti-Diebstahl-Module an, die beispielsweise den Täter unbemerkt fotografieren und die Koordinaten des verlorenen Geräts lokalisieren.

5. Updates: Wie auch im Alltag gilt: Updates installieren. Die Aktualisierung des Betriebssystems sowie der installierten Apps und die verwendeten Sicherheitslösungen verhindert das Ausnutzen bekannter Sicherheitslücken.

6. Sperrnummern notieren: Im Falle eines Verlusts der EC- oder Kreditkarte ist es sinnvoll, sich vor Reisebeginn die Sperrnummer ihres Kredit und EC-Karten-Dienstleisters zu notieren. So kann im Falle eines Verlustes die Karte umgehend unbrauchbar gemacht werden.

Tricks während des Urlaubs

1. Vorsicht bei WiFi-Hotspots: Die kostenlosen WiFi-Zugänge von Hotels, Bars und anderen Lokalitäten, sind vor allem im Ausland verlockend, vor allem, wenn das eigene Datenvolumen begrenzt ist. Solche Netzwerke stellen aber eine erhöhte Gefahr dar, da Kriminelle sensible oder wichtige Daten wie Login- oder Kreditkartennummern ausspähen können. Anwender sollten daher die Verbindung zusätzlich mit einer vertrauenswürdigen VPN-Lösung sichern. Insbesondere sollten Einkäufe oder Finanzgeschäfte nicht über solche offenen Netzwerke erledigt werden.

2. Vorsicht beim Bezahlen: Kontaktloses Zahlen ist im Trend und auch in vielen Urlaubsorten schon möglich. Einen Schutz vor Diebstahl bieten hier spezielle Schutzhüllen oder Portemonnaies, die die Kredit- und EC-Karten schützen. Diebe können so die Daten nicht mithilfe spezieller Geräte auslesen. Außerdem kann auch über Apple oder Google Pay gezahlt werden. Das Bezahlen über diese Dienste bildet eine weitere Sicherheitsstufe beim Bezahlvorgang.

3. Funknetze deaktivieren: Wird es nicht benötigt, kann die Bluetooth- und WLAN-Funktionen deaktiviert werden. Dadurch verringern Nutzer die möglichen Angriffsflächen für Cyber-Kriminelle.

Diebstahl DSGVO-relevanter Daten verhindern

IT-Security Management & Technology Conference 2019

Diebstahl DSGVO-relevanter Daten verhindern

09.05.19 - In einer Live-Demo zeigt Michael Veit, Technology Evangelist bei Sophos, auf der IT-Security Management & Technology Conference 2019, wie Angriffe heutzutage erfolgen, wie sie erkannt, analysiert und dann verhindert werden. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45995178 / Recht)