Suchen

Highend-Digital-Kompaktkamera Nikon Coolpix P1000 zoomt 125-fach

Redakteur: Ira Zahorsky

Alles, was fotografisch bisher außer Reichweite war, holt die Nikon Coolpix P1000 mit ihrem 125-fach optischen Zoom vor die Linse. Damit sollen sogar Krater auf dem Mond fotografiert werden können, verspricht der Hersteller.

Firmen zum Thema

Das lichtstarke Nikkor-Objektiv der Nikon Coolpix P1000 soll für scharfe Bilder bei schwachen Lichtverhältnissen sorgen.
Das lichtstarke Nikkor-Objektiv der Nikon Coolpix P1000 soll für scharfe Bilder bei schwachen Lichtverhältnissen sorgen.
(Bild: Nikon)

Ein Schnäppchen unter den digitalen Kompaktkameras ist die Nikon Coolpix P1000 mit einer UVP von 1.099 Euro nicht gerade. Doch wer schon immer mal detaillierte Fotos von Vollmond, Wildtieren oder anderen entfernten Motiven machen wollte, dem kommt der rückwärtig belichtete 16-Megapixel-CMOS-Bildsensor im 1/2,3-Zoll-Format und der 125-fache Zoom mit einem Brennweitenbereich von 24 bis 3.000 mm gerade recht. Unterstützung bietet der 250-fache Dynamic Fine Zoom, der die Obergrenze digital zusätzlich auf 6.000 mm erweitern soll. Das Nikkor-Objektiv (1:2,8-1:8) soll lichtstark sein und die Verzeichnung minimieren. Der elektronische OLED-Sucher bietet 2,36 MP und damit eine rund 0,68-fache Vergrößerung. Wenn sich das Auge dem Sucher nähert, schaltet der integrierte Augensensor automatisch von der Monitornutzung auf den elektronischen Sucher um.

Bildergalerie

Der optische Bildstabilisator (VR) mit Dual-Detect-Technologie und Kompensation von 5,0 LW-Stufen will die Auswirkungen einer unruhigen Kamerahaltung minimieren und für verwackelungsfreie Fotos und Filme sorgen.

Apropos Filme: Die Aufzeichnung von Videos erfolgt in 4K/UHD mit 30 fps oder Full-HD mit bis zu 60 fps. Das eingebaute Mikrofon nimmt Stereo auf, es kann aber auch mit einem per Klinke angeschlossenen externen Mikrofon aufgenommen werden.

RAW-Format möglich

Die Bilddateien können auch im RAW-Format unkomprimiert auf SD-, SDHC- und SDXC-Karten gespeichert und mit jedem Bildbearbeitungsprogramm verarbeitet werden. Mit der SnapBridge-Konnektivität lassen sich Fotos direkt nach der Aufnahme automatisch auf ein Smart-Gerät übertragen, um sie dann unmittelbar mit anderen teilen zu können. Mit SnapBridge können Smart-Geräte außerdem für die Fernauslösung verwendet werden. Die Kamera ist mit WLAN- und Bluetooth-Konnektivität ausgestattet. Der Akku soll für rund 250 Bilder oder 1 Stunde 20 Minuten Videoaufzeichnung halten.

Die Nikon Coolpix P1000 misst ohne vorstehende Teile 118,8 x 146,3 x 181,3 mm, wiegt mit Akku und Speicherkarte rund 1,4 kg und ist voraussichtlich ab Mitte September inklusive Akku, Trageriemen, Objektivdeckel, Netzadapter, Bajonett-Gegenlichtblende und USB-Kabel für die bereits oben erwähnten 1.099 Euro (UVP) erhältlich.

(ID:45394252)