Channel Fokus: Drucker & Managed Printing Der Printing-Markt steht unter Druck

Von Ann-Marie Struck

Umweltdebatten und die zunehmende Digitalisierung setzen dem Druckermarkt seit Jahren zu. Jetzt erschweren die Pandemie und Lieferengpässe zusätzlich das Geschäft. Welche Strategien die Akteure am Markt entwickeln, um mit den neuen Anforderungen umzugehen, zeigen die Ergebnisse des IT-BUSINESS-Panels.

Anbieter zum Thema

Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
(Bild: apinan - stock.adobe.com)

Die Coronakrise hat den Druckermarkt vor vielerlei Herausforderungen gestellt: ­gestörte Lieferketten, eine veränderte Nachfrage aus dem Channel, Anwender, die eine beschleunigte Digitalisierung durchlaufen, und eine anhaltende Ungewissheit.

Zwar hat sich laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die wirtschaftliche Lage in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr erholt, und Stand November 2021 ist sie auch wieder auf Wachstumskurs. Die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal legt dem BMWi zufolge nach einem Plus von 1,9 Prozent im zweiten Vierteljahr nun nochmals um 1,8 ­Prozent zu. Jedoch beeinträchtigt das aktuelle Pandemiegeschehen die wirtschaftliche Erholung. Außerdem haben sich die bestehenden Lieferengpässe bei Vorprodukten und Rohstoffen weiterhin verfestigt. Das wühlt auch den Druckermarkt auf.

Was wir aktuell von Distributoren und Herstellern benötigen, das sind endlich wieder verfügbare Geräte.

Thomas Popke, Vertrieb bei GDS

Die Statements der Panel-Teilnehmer zeigen, dass der Druckermarkt von den Lieferengpässen betroffen ist. Gleichzeitig stieg jedoch die Nachfrage nach kompakten Druckergeräten für den Heimarbeitsplatz, wie die Zahlen des IT-BUSINESS-­Panels zeigen. So berichten 90 Prozent der befragten ITK-Fachhändler und System­integratoren von einer erhöhten Nachfrage nach kompakteren Geräten durch das Homeoffice. Nur zehn Prozent gaben an, keine Anfragen zu bekommen.

Die Pandemie hat gezeigt, dass Globalisierung nicht alles ist. Eine teilweise Rückführung der Produktionsstätten nach Deutschland wäre sinnvoll.

Oliver Fritz, Geschäftsführender Gesellschafter bei Sotec

Hinzu kommt, dass moderne Arbeitskonzepte jederzeit Zugriff auf Geräte fordern. Vor allem das Drucken von Mobilgeräten aus scheinen Kunden nun zu brauchen, denn 63 Prozent der ITK-Fachhändler und Systemintegratoren bewerten die Funktion als „wichtig“.

Nichtsdestotrotz fördern Umweltdebatten und die zunehmende Digitalisierung einen Rückgang von Papier und Tinte. Doch auch darauf hat der Druckermarkt eine Antwort. Denn mit der Digitalisierung werden Systeme komplexer, und die Bedeutung von Dienstleistungen nimmt zu, wie beispielsweise Managed Print Services.

Und zur Umwelt: Nachhaltigkeit liegt im Trend, auch bei den Herstellern, wie aus der vorherigen Titelstory deutlich wird. Kein Wunder, denn immer mehr Konsumenten interessieren sich, wie und wo die Konsumgüter produziert werden. Diese Entwicklung beschreiben auch die IT-BUSINESS-Panel-Teilnehmer. 57 Prozent der ITK-Fachhändler und Systemintegratoren bestätigen, dass bei ihren Kunden Nachhaltigkeit ein Entscheidungskriterium für Geräte und Services ist.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Top drei Verkaufshits

Das Angebot an Druckern und Services ist groß. Bei der Frage, mit welchen Printing-Produkten aktuell die besten Geschäfte gemacht werden, sind sich die Umfrageteilnehmer nicht immer einig. Immerhin gibt es einen klaren Besteller: Farb-MFPs (ITK-Fachhändler / Systemintegratoren 63 %; Distributoren / Hersteller 83 %). Den zweiten Platz der Umsatzschlager bekommen bei den ITK-Fachhändlern und Systemintegratoren mit 45 Prozent Managed Print Services. Diese Ansicht teilen auch 41 Prozent der Distributoren und Hersteller. Sie machen hingegen mit Farbdruckern (50 %) aktuell die zweitbesten Geschäfte. Das sehen nur 27 Prozent der ITK-Fachhändler / Systemintegratoren. Den dritten Platz der aktuellen Top-Seller belegt das Dokumentenmanagement (Partner 31 %; Distributoren / Hersteller 41 %).

Künftige Bestseller

Der Druckermarkt ist vielseitig und trotz zunehmender Sättigung bietet er auch in Zukunft einige Wachstumschancen. Das größte Potenzial sehen 72 Prozent der ITK-Fachhändler und Systemintegratoren im Dokumentenmanagement. 75 Prozent der Distributoren bejahen dies, halten jedoch Farb-MFPs für ebenso umsatzträchtig. Immerhin bestimmen sie auch das aktuelle Geschäft. Außerdem werden Managed Print Services (ITK-Fachhändler / Systemintegratoren 59 %; Distributoren / Hersteller 41 %) weiterhin das Geschäft der Zukunft mitbestimmen. Einen Aufwind soll Archivierungssoftware (ITK-Fachhändler / Systemintegratoren 54 %; Distributoren / Hersteller 33 %), gefolgt von Dokumentenscannern bekommen (45 %; 33 %). Mono- und Farbdrucker sowie Mono-MFPs werden hingegen an Bedeutung verlieren.

Die Qual der Wahl

Laser, Tinte oder beides? Endkunden haben bei der Druckertechnologie der Qual der Wahl. Platz eins der Druckertechnologien bekommt Laser, denn sowohl 60 Prozent der Kunden der ITK-Fachhändler / Systemintegratoren als auch 58 Prozent der Distributoren / Hersteller bevorzugen sie. Speziell nach Tinte fragen nur 33 Prozent der Endkunden bei den Distributoren / Herstellern. 40 Prozent der Kunden der ITK-Fachhändler / Systemintegratoren bevorzugen die Auswahl und fragen nach beiden Technologien.

Newsletter

Ihre täglichen News aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47828654)