Suchen

Erweiterung der Lagerkapazitäten, Kooperation mit Conrad Electronic, neuer Online-Shop für Händler Bluechip für weiteres Wachstum gut gerüstet

Redakteur: Katrin Hofmann

Am 7.Mai lud Bluechip Computer zu seinem Händlertag ins ostthüringische Meuselwitz. Der IT-Distributor, -Hersteller und –Servicedienstleister stellte seinen Handelspartnern unter anderem den neuen Online-Shop vor. IT-BUSINESS sprach mit dem Vorstandsvorsitzenden Hubert Wolf und dem Direktor Vertrieb Hartwig Lander über die Erwartungen des Fachhandels und die weitere Entwicklung des Unternehmens.

Firmen zum Thema

Der Vorstandsvorsitzende Hubert Wolf (l.) und Vertriebsdirektor Hartwig Lander (r.)
Der Vorstandsvorsitzende Hubert Wolf (l.) und Vertriebsdirektor Hartwig Lander (r.)
( Archiv: Vogel Business Media )

Fast 500 Gäste waren zu Bluechips Stammsitz nach Meuselwitz, 40 Kilometer südlich von Leipzig, gekommen. Der nunmehr neunte Händlertag der thüringischen Firma stand unter dem Motto »Mit uns spielend gewinnen«. Dementsprechend endete der Tag mit einer Casino-Nacht in barockem Ambiente.

Gegenüber IT-BUSINESS erläuterten der Vorstandsvorsitzende Hubert Wolf und der Direktor Vertrieb Hartwig Lander am Rande der Veranstaltung, warum das Geschäft mit den Photo Kiosk Terminals »bluechip photoKIOSK« nicht mit der insgesamt positiven Geschäftsentwicklung mithalten konnte und welche Geschäftssparten sich besonders gut entwickeln.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

ITB: Sie peilen zum Abschluss des Geschäftsjahres 2007/2008, das am 31. Mai endet, ein Umsatzergebnis von über 74 Millionen Euro an. Erreichen Sie diese Zielvorgabe?

Wolf: Wir werden dieses Geschäftsjahr erfreulicherweise den angepeilten Umsatz annähernd erwirtschaften, nach 66,2 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2006/2007. Auch in absehbarer Zeit gehen wir tendenziell von einem weiteren Aufwärtstrend aus. Als Resultat dieser Entwicklung ist unter anderem die Anzahl unserer Mitarbeiter von 2007 bis 2008 gestiegen, von 184 im Mai 2007 auf 210 im Mai dieses Jahres.

ITB: Welche Ihrer Sparten hat zu dem Plus in erster Linie beigetragen? Das Geschäft mit der Eigenmarke, die Distribution oder Ihre IT-Service-Angebote?

Wolf: Kerngeschäft ist nach wie vor unser Eigenmarkengeschäft, die Fertigung und Vermarktung von Bluechip-Notebooks, -Servern und Desktop-PCs. Herstellung, Verkauf von und Services für Bluechip-Produkte trugen 2007/2008 mehr als die Hälfte zu den Roherträgen und 40 Prozent zu den Umsätzen bei. Desktop-PCs stagnieren, Notebook- und Serverzahlen wachsen deutlich. Der Großhandel, das Distributionsgeschäft, generierte ein Drittel der Roherträge und ebenfalls rund 40 Prozent der Umsätze. Das Dienstleistungsgeschäft, unter anderem Auftragsfertigung, Hotline, Garantie- und RMA-Abwicklung, Logistik und Reparaturdienste ist die jüngste, aber derzeit am stärksten wachsende Sparte. Auch für weitere Serviceangebote, wie Produktentwicklung, Logistik oder EMV-Messungen (die Prüfung auf die Elektromagnetische Verträglichkeit), haben wir derzeit etliche Anfragen.

ITB: Ich hörte, Sie haben Ihre Lagerkapazitäten erhöht?

Wolf: Wegen der steigenden Nachfrage nach Monitoren und Druckern haben wir im Frühjahr dieses Jahres eine 4.000 Quadratmeter große Lagerhalle in Schmölln angemietet. Dank der Mietvariante können wir flexibel auf Bestell-Schwankungen reagieren. In der rund 20 Kilometer von unserem Stammsitz entfernten Halle lagern wir Waren, die in größeren Mengen geordert werden. Daneben haben wir für den Händlertag einen Teil unserer Lagerbestände von Meuselwitz nach Schmölln ausgelagert, die nach dem Abbau der Messestände und des Messe-Equipments nach Meuselwitz zurückbeordert wurden.

(ID:2012693)