Channel Trends + Visions 2016 Also will kein Distributor mehr sein

Autor Michael Hase

Also wandelt sich vom Distributor zum B2B-Marktplatz. Das war eine der Botschaften, die das Unternehmen auf seiner Bochumer Hausmesse Channel Trends + Visions 2016 vermitteln wollte.

Firmen zum Thema

Die Cloud-Area bildete einen thematischen Schwerpunkt auf der Channel Trends + Visions 2016.
Die Cloud-Area bildete einen thematischen Schwerpunkt auf der Channel Trends + Visions 2016.
(Bild: IT-BUSINESS)

Zum neunten Mal veranstaltete Also in diesem Jahr die Channel Trends + Visions. Unter dem Motto „Active Area – We activate your business“ präsentierte der Soester Distributor, der sich mittlerweile als B2B-Marktplatz bezeichnet, gemeinsam mit 160 Herstellerpartnern sein Leistungsspektrum. Cloud, All-IP, Mobility und Smart Home bildeten diesmal die Schwerpunktthemen der Messe, die traditionell in Bochum stattfindet. Mehr als 4.700 Besucher kamen am vergangenen Freitag in die Jahrhunderthalle.

Sportlich aktiv ging es vor allem an den Ständen zu den vier Hauptthemen zu. So konnten die Besucher in der Smart-Home-Area ihre Ausdauer auf dem Rennrad zeigen oder sich bei Mobility im Seilspringen mit der früheren Boxweltmeisterin Regina Halmich messen. Im Cloud-Bereich galt es, Mut und Geschicklichkeit auf einem Kletterparcours unterm Hallendach zu beweisen. „Die Cloud gehört den Mutigen“, stellte ein Stoffdisplay die Analogie her.

Also CTV 2016
Bildergalerie mit 61 Bildern

Im Mittelpunkt stand in dieser Area der Cloud Marketplace, den Also vor anderthalb Jahren gelauncht hat und der Fachhandelspartner bei der Vermarktung von Services unterstützt – vom Vertrieb über Bereitstellung und Abrechnung bis zum Support. Auf der Messe präsentierte sich der Distributor mit den Cloud-Anbietern Acronis (Backup), BT (File-Sharing und Conferencing), Mitel (UCC), Microsoft (Office 365) und xRM1 (Personalmanagement).

Digitalisierung des Absatzwegs

Mit dem Marketplace setze Also die Digitalisierung des Absatzwegs für Software und Services um, führte Simone Blome, Geschäftsführerin Solutions bei Also Deutschland, aus. Für den ITK-Channel werde künftig „kein Weg daran vorbeiführen, sich mit Cloud zu befassen“. Um das Thema im Fachhandel weiter voranzutreiben, veranstaltet Also am 2. Juni eine virtuelle Messe, die „Also Cloud Convention“, wie Blome in Bochum ankündigte. Besucher des Online-Events können bei einem virtuellen Rundgang die Stände von Anbietern besuchen, Exponate anschauen oder Vorträgen folgen.

Dass sich Also nicht mehr im Wettbewerb mit Broadlinern wie Ingram Micro oder Tech Data sieht, deutete das Unternehmen seit gut einem Jahr mehrfach an. Mit solcher Konsequenz wie auf der diesjährigen Messe hatte sich der Grossist bislang aber noch nicht gegen hergebrachte Zuschreibungen gewehrt. „Wir sind kein Distributor mehr, sondern ein B2B-Marktplatz“, stellte Reiner Schwitzki, Sprecher der Geschäftsführung bei Also Deutschland, die aktuelle Positionierung klar.

Neue Themen für Partner

Die klassische Distribution sei nur noch eines von mehreren Geschäftsmodellen des Unternehmens, konkretisierte Gustavo Möller-Hergt, CEO der Also Holding, in seiner Keynote. Als B2B-Marktplatz sieht das Unternehmen seine Rolle darin, den Fachhandel bei der Bewältigung der Digitalen Transformation zu unterstützen und dabei neue Themen für die Partner zu entwickeln.

Ein Beispiel für ein Thema, das sich aus der Digitalisierung ergibt, ist der Komplex „Smart Home / Smart Building“. Gehöre Gebäudeautomation traditionell ins Gewerk Elektronik, so wachse sie inzwischen „mit der IT zusammen“, erläuterte Sylke Rohbrecht, Geschäftsführerin Supply bei Also. Daher erwartet die Managerin, dass für diese Disziplin ein neuer, spezialisierter Händlertyp entstehen wird, „der in die Lage ist, die verschiedenen Gewerke aufeinander abzustimmen“.

Also CTV 2016 Party
Bildergalerie mit 16 Bildern

Wer den dritten „Also Start-Up Award“ gewonnen hat, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

(ID:44002288)