Suchen

UCC-Plattform Starface 6.5 Starface erweitert Hardware- und Software-Angebot

Autor: Sarah Böttcher

Mehr UC-Features, größerer Arbeitsspeicher und eine erweiterte Anzahl an Schnittstellen – das bietet die Neuauflage der Geräte Starface Pro und Starface Compact, die mit dem aktuellen Starface 6.5 Release ausgestattet sind.

Firmen zum Thema

Ab sofort sind die UCC-Appliances Starface Compact und Starface Pro auf leistungsfähigerer Hardware verfügbar.
Ab sofort sind die UCC-Appliances Starface Compact und Starface Pro auf leistungsfähigerer Hardware verfügbar.
(Bild: Starface)

Erst seit Kurzem steht Starface-Kunden das Update der UC-Plattform „Starface 6.5“ zur Verfügung. Nun stellt der Hersteller auch seine UCC-Appliances Starface Compact und Starface Pro auf neuen Geräten mit höherer Rechenleistung bereit.

„Mit jedem neuen Starface-Release erweitern wir unsere Appliances um zeitgemäße neue Audio-, Video- und weitere UC-Funktionalitäten. Diese binden aber einiges an Rechenleistung“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer bei Starface. „Daher haben wir unsere Compact- und Pro-Lösungen pünktlich zur Einführung von Starface 6.5 auf neue, performantere Hardware-Plattformen portiert. So können unsere Anwender das Potenzial der Systeme ausschöpfen und sind schon heute für zukünftige Neuentwicklungen gerüstet.“

Starface Pro und Starface Compact

Die UCC-Plattform von Starface steht als Hardware-Appliance, als virtuelle VM-Edition oder gehosteter Cloud-Service zur Verfügung.
Die UCC-Plattform von Starface steht als Hardware-Appliance, als virtuelle VM-Edition oder gehosteter Cloud-Service zur Verfügung.
(Bild: Starface)

Die UCC-Plattform Starface Pro ist für kleine Mittelständler für bis zu 40 User ausgelegt. Die fünfte Hardware-Generation wurde auf USB 3.0 umgestellt, wodurch sich Installations-, Backup- und Restore-Prozesse beschleunigen lassen.

Bei Starface Compact handelt es sich um die Einsteiger-Appliance des UC-Unternehmens. Ausgelegt für maximal 20 Benutzer richtet sich das System vorrangig an Kleinbetriebe und Mittelständler – unterstützt aber das gleiche UCC-Feature-Set wie die größeren Plattformen. Die aktuelle dritte Hardware-Generation der Compact wurde ebenfalls mit leistungsfähigeren Prozessoren und neuen USB-3.0-Ports ausgestattet. Zusätzlich wurde der Arbeitsspeicher der Appliance auf zwei Gigabyte RAM verdoppelt. Die neuen Hardware-Appliances stehen ab sofort wahlweise als Kauf- oder Mietmodell zur Verfügung.

Starface 6.5

Das Update der UC-Plattform „Starface 6.5“ beinhaltet zahlreiche Collaboration-Features, wie Screen-Sharing, Remote-Control und Videotelefonie. Zudem wurde die Plattform um Tools für Administratoren und Modulentwickler sowie neue Endgeräte-Integrationen (Yealink- und Snom-Modelle) erweitert. Die neue Version soll die Zusammenarbeit in verteilten Teams erleichtern und die Verwaltung der Systeme vereinfachen. Das Update des UCC-Clients trägt Starface zufolge modernen Ansprüchen und Arbeitsplatzkonzepten, wie dem Digital Workplace, Rechnung. Das neue Release können Kunden mit Update-Vertrag ab sofort kostenfrei downloaden.

Die Neuerungen im Überblick:

  • Flexible Sharing-Funktionen im UCC-Client für Windows und Mac: Starface-Anwender können ihren Bildschirm ab sofort per Mausklick mit Kollegen oder Kunden teilen – etwa um in Echtzeit an den gleichen Inhalten zu arbeiten oder ihre Konferenzen um Video-Übertragung zu erweitern.
  • Remote-Control-Features: Über das reine Teilen von Dokumenten hinaus unterstützt der UCC-Client eine breite Palette integrierter Remote-Control-Features. Diese machen es Mitarbeitern leicht, die Computer ihrer Kollegen remote anzusteuern.
  • Die Oberfläche der Clients wurde in vielen Details verbessert, wodurch sich unter anderem Gesprächsnotizen ab sofort per E-Mail versenden lassen.
  • Neue Telefonintegrationen: Die Palette integrierter Endgeräte wurde mit dem Release 6.5 abermals erweitert. Die neue Version unterstützt leistungsfähiges Autoprovisioning für die Yealink-Desktoptelefone T58V, T58A und T56A sowie für die Yealink-Konferenztelefone CP960 und CP920. Auch das Snom D785 wurde eingebunden.
  • Starface-Administratoren können die Audio- und Video-Codecs ihrer Anlage jetzt über den Expertenmodus des Clients konfigurieren.

(ID:45343655)

Über den Autor

 Sarah Böttcher

Sarah Böttcher

Online CvD & Redakteurin