Channel Fokus:

Gaming

UCC-Plattform Starface 6.5

Starface erweitert Hardware- und Software-Angebot

| Autor: Sarah Böttcher

Ab sofort sind die UCC-Appliances Starface Compact und Starface Pro auf leistungsfähigerer Hardware verfügbar.
Ab sofort sind die UCC-Appliances Starface Compact und Starface Pro auf leistungsfähigerer Hardware verfügbar. (Bild: Starface)

Mehr UC-Features, größerer Arbeitsspeicher und eine erweiterte Anzahl an Schnittstellen – das bietet die Neuauflage der Geräte Starface Pro und Starface Compact, die mit dem aktuellen Starface 6.5 Release ausgestattet sind.

Erst seit Kurzem steht Starface-Kunden das Update der UC-Plattform „Starface 6.5“ zur Verfügung. Nun stellt der Hersteller auch seine UCC-Appliances Starface Compact und Starface Pro auf neuen Geräten mit höherer Rechenleistung bereit.

„Mit jedem neuen Starface-Release erweitern wir unsere Appliances um zeitgemäße neue Audio-, Video- und weitere UC-Funktionalitäten. Diese binden aber einiges an Rechenleistung“, erklärt Florian Buzin, Geschäftsführer bei Starface. „Daher haben wir unsere Compact- und Pro-Lösungen pünktlich zur Einführung von Starface 6.5 auf neue, performantere Hardware-Plattformen portiert. So können unsere Anwender das Potenzial der Systeme ausschöpfen und sind schon heute für zukünftige Neuentwicklungen gerüstet.“

Starface Pro und Starface Compact

Die UCC-Plattform von Starface steht als Hardware-Appliance, als virtuelle VM-Edition oder gehosteter Cloud-Service zur Verfügung.
Die UCC-Plattform von Starface steht als Hardware-Appliance, als virtuelle VM-Edition oder gehosteter Cloud-Service zur Verfügung. (Bild: Starface)

Die UCC-Plattform Starface Pro ist für kleine Mittelständler für bis zu 40 User ausgelegt. Die fünfte Hardware-Generation wurde auf USB 3.0 umgestellt, wodurch sich Installations-, Backup- und Restore-Prozesse beschleunigen lassen.

Bei Starface Compact handelt es sich um die Einsteiger-Appliance des UC-Unternehmens. Ausgelegt für maximal 20 Benutzer richtet sich das System vorrangig an Kleinbetriebe und Mittelständler – unterstützt aber das gleiche UCC-Feature-Set wie die größeren Plattformen. Die aktuelle dritte Hardware-Generation der Compact wurde ebenfalls mit leistungsfähigeren Prozessoren und neuen USB-3.0-Ports ausgestattet. Zusätzlich wurde der Arbeitsspeicher der Appliance auf zwei Gigabyte RAM verdoppelt. Die neuen Hardware-Appliances stehen ab sofort wahlweise als Kauf- oder Mietmodell zur Verfügung.

Starface 6.5

Das Update der UC-Plattform „Starface 6.5“ beinhaltet zahlreiche Collaboration-Features, wie Screen-Sharing, Remote-Control und Videotelefonie. Zudem wurde die Plattform um Tools für Administratoren und Modulentwickler sowie neue Endgeräte-Integrationen (Yealink- und Snom-Modelle) erweitert. Die neue Version soll die Zusammenarbeit in verteilten Teams erleichtern und die Verwaltung der Systeme vereinfachen. Das Update des UCC-Clients trägt Starface zufolge modernen Ansprüchen und Arbeitsplatzkonzepten, wie dem Digital Workplace, Rechnung. Das neue Release können Kunden mit Update-Vertrag ab sofort kostenfrei downloaden.

Die Neuerungen im Überblick:

  • Flexible Sharing-Funktionen im UCC-Client für Windows und Mac: Starface-Anwender können ihren Bildschirm ab sofort per Mausklick mit Kollegen oder Kunden teilen – etwa um in Echtzeit an den gleichen Inhalten zu arbeiten oder ihre Konferenzen um Video-Übertragung zu erweitern.
  • Remote-Control-Features: Über das reine Teilen von Dokumenten hinaus unterstützt der UCC-Client eine breite Palette integrierter Remote-Control-Features. Diese machen es Mitarbeitern leicht, die Computer ihrer Kollegen remote anzusteuern.
  • Die Oberfläche der Clients wurde in vielen Details verbessert, wodurch sich unter anderem Gesprächsnotizen ab sofort per E-Mail versenden lassen.
  • Neue Telefonintegrationen: Die Palette integrierter Endgeräte wurde mit dem Release 6.5 abermals erweitert. Die neue Version unterstützt leistungsfähiges Autoprovisioning für die Yealink-Desktoptelefone T58V, T58A und T56A sowie für die Yealink-Konferenztelefone CP960 und CP920. Auch das Snom D785 wurde eingebunden.
  • Starface-Administratoren können die Audio- und Video-Codecs ihrer Anlage jetzt über den Expertenmodus des Clients konfigurieren.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45343655 / TK & UC)