Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

MWC 2018 Samsung enthüllt Galaxy S9 und S9 Plus

| Autor: Sylvia Lösel

Am Vorabend des Mobile World Congress hat Samsung seine beiden neuen Highend-Smartphones, das Galaxy S9 und das Galaxy S9+, enthüllt. Variabilität bei der Blenden-Einstellung sowie eine Slow-Motion-Video-Funktion waren die Features, die im Mittelpunkt standen. Auch die Preise gab Samsung nun bekannt.

Firmen zum Thema

Das Gerät kann mittels Fingerprint, Iris- und Gesichtserkennung gesichert werden.
Das Gerät kann mittels Fingerprint, Iris- und Gesichtserkennung gesichert werden.
(Bild: Samsung)

Im wahrsten Sinne des Wortes „im Fokus“ steht bei den gestern Abend in Barcelona enthüllten neuen Samsung-Smartphone-Flaggschiffen Galaxy S9 und S9 + die Kamera.

„Die Art und Weise, wie wir unsere Smartphones nutzen, hat sich parallel zur Weiterentwicklung der Kommunikation stark verändert“, sagt DJ Koh, President und Head of IT & Mobile Communications Division, Samsung Electronics, in seiner Eröffnungs-Keynote auf dem MWC 2018.

Beide Modelle sind mit einer Kamera ausgestattet, die neue Maßstäbe bei der Fotografie und bei Videoaufnahmen mit dem Smartphone setzen soll. Entscheidend dafür sind eine variable Blende, die Aufnahmen bei Dämmerung und schlechten Lichtverhältnissen ermöglicht, sowie eine Super-Slow-Motion-Videofunktion. Angereichert kann das Ergebnis dann um AR-Emojis werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Beide Modelle haben einen Super-Speed-Dual-Pixel-Sensor mit eigenem Arbeitsspeicher an Bord. Die Kamera auf der Rückseite ist ein 12-Megapixel-Modell, auf der Frontseite kommt ein 8-Megapixel-Sensor zum Einsatz. Für gut belichtete Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen sorgt die variable Blende (F1.5 / F2.4). Beim Vorgänger, dem Galaxy S8, hatte die Kamera zwar dieselbe Auflösung, als Blende stand aber nur F 1.7 zur Verfügung. Während beim S9 ein Bildstabilisator eingesetzt wird, bekommt das S9+ ein Dual-OIS spendiert.

Video-Funktion des Galaxy S9 und S9+

Als besonderes Highlight wurde bei der Präsentation auf dem MWC die Super-Slow-Motion-Videofunktion angepriesen. Dank dieser können Filmemacher Zeitlupenvideos mit 960 Bildern pro Sekunde festhalten. Die automatische Bewegungserkennung sorgt dafür, dass die Aufzeichnung beginnt, sobald der Sensor eine Bewegung im vordefinierten Bereich der Vorschau erfasst. Nach der Aufnahme können Nutzer eine Hintergrundmusik aus 35 Optionen auswählen oder eine Melodie aus ihrer Lieblings-Playlist hinzufügen. Auch GIFs in drei Stilen sind in wenigen Schritten erstellt.

Emoji vom eigenen Gesicht

Mithilfe von Gesichtserkennung können die beiden neuen Galaxy-Phones ein Emoji vom eigenen Gesicht erstellen. Dank Deep Learning scannt das Smartphone ein 2D-Bild. Dabei kann es über 100 individuelle Gesichtszüge erkennen und wandelt diese in ein 3D-Modell um, das Gefühle widerspiegelt – zum Beispiel ein Lächeln oder Zwinkern. Diese individuellen Emojis lassen sich als GIF auf allen gängigen Plattformen teilen.

Augmented Reality und Deep Learning

Die neuen Galaxy-S-Serien-Modelle nutzen Augmented Reality und Deep-Learning-Technologien, um Echtzeitinformationen über die Umgebung, Objekte oder Speisen direkt auf dem angezeigten Bild einzublenden. So können Nutzer beispielsweise die Kalorien ihrer Ernährung im Blick behalten und angezeigte Produkte sogar direkt online erwerben. Sehr hilfreich auf Reisen: Mit der Live-Übersetzung können viele fremdsprachige Texte übersetzt sowie US- und Euro-Währung umgerechnet werden.

Die weitere Smartphone-Ausstattung

Wie beim Vorgängermodell haben beide Smartphones ein so genanntes Infinity-Display. Beim S9 misst dieser fast rahmenlose Bildschirm 5,8 Zoll in der Diagonale, bei der Plus-Variante sind es 6,2 Zoll. Die Auflösung des Amoled-Displays beträgt Quad-HD+ mit 2.960x 1.440 Pixel. Im Inneren takten zwei Vierkern-Prozessoren, einer mit 2,7 (bzw. 2,8 ) und einer mit 1,7 . Der Arbeitsspeicher des S9 beläuft sich auf vier Gigabyte, der des S9+ auf sechs Gigabyte. Beide Modelle wird es mit drei Speichergrößen (64, 128 und 256 GB) geben, die allerdings jeweils mit einer Micro-SD-Karte erweitert werden können.

Wie schon beim S8 kann das Handy mittels Augen-, Gesichts- und Fingerabdruck-Erkennung gesichert werden. Bei der Akkuleistung hat sich im Vergleich zum Vorgängermodell nichts geändert. Im S9 ist ein 3.000 mAh-Akku verbaut, beim S9+ ein 3.500 mAh-Akku.

An Bord sind Stereo-Lautsprecher, die Dolby-Atmos unterstützen und für einen Surround-Sound sorgen sollen. Als Betriebssystem gibt es nun Android 8.0 (Oreo).

Bei beiden Neulingen ist eine App namens SmartThings aufgespielt, die die Vernetzung und Fernsteuerung verschiedenster Geräte ermöglichen soll.

Für das S9 und das S9+ gibt es eine Docking-Station. Die DeX-Station kann jeden Ort in einen Arbeitsplatz verwandeln: Mit dem System können Nutzer ihr Smartphone an einen Monitor, eine Tastatur und eine Maus anschließen und komfortabel Dokumente bearbeiten, an Videokonferenzen teilnehmen oder Spiele im Vollbildmodus spielen. Mit dem neuen DeX-Pad verwandelt sich das Smartphone sogar in ein Touchpad.

Modell- und Farbvarianten sowie Preise

Mehr Datails zum Samsung Galaxy S9 und das S9+ sind auf der Website zu finden. In der Version mit 64 GB (ab März 2018) gibt es das S9 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 849 Euro und das S9+ für 949 Euro. Zudem ist das Galaxy S9+ mit 256 GB exklusiv über den Samsung Online Store zum Preis von 1.049 Euro verfügbar.

Beide Smartphones werden in zwei SIM-Varianten verfügbar sein: als Single-SIM- (1 SIM + 1 microSD) und als Dual-SIM-Variante (1 SIM + 1 SIM oder 1 SIM + 1 microSD). Während der Verwendung der zweiten SIM ist die Speichererweiterung über microSD bei der Dual-Variante nicht möglich. Die beiden Geräte kommen in den Farben Grau, Schwarz, Blau und Lila auf den Markt.

(ID:45153220)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin