Aktueller Channel Fokus:

Storage&DataManagement

KPN-Tochter expandiert nach Deutschland

RoutIT: IP-Services aus der Cloud

| Autor: Wilfried Platten

RoutIT bietet Cloud-Services ausschließlich über den Channel an.
RoutIT bietet Cloud-Services ausschließlich über den Channel an. (Bild: RoutIT)

RoutIT ist ein Newcomer auf dem deutschen Markt für Cloud-Services. Hinter dem unscheinbaren Namen steckt eine 100-prozentige Tochter des größten niederländischen Telekommunikationsbetreibers KPN, der seine Fühler ins europäische Ausland ausstreckt.

Ähnlich wie der österreichische TK-Platzhirsch A1 mit A1 Digital gibt die Königliche Post- und Telefongesellschaft (KPN) aus den Niederlanden die Beschränkung auf den nationalen Markt auf und expandiert mit RoutIT nach Europa. Im Heimatland ist RoutIT bereits fest etabliert. Dort arbeiten aktuell rund 150 Leute, das Portfolio umfasst Workplace-, VoIP-, Konnektivitäts-, Sicherheits- und Cloud-Services. Diese Dienste stehen Partnern über eine Whitelabel-Plattform zur Weitervermarktung zur Verfügung. Sie werden auf ISO-zertifizierten, DSGVO-konformen Rechenzentren in den Niederlanden gehostet.

KMU auf dem Radar

Die deutsche Niederlassung ist quasi der Startschuss für die Expansion über die heimischen Grenzen hinaus. Sie wurde im März dieses Jahres offiziell gegründet und beschränkt sich zum Start auf Cloud-Telefonie (Hosted VoIP) und Kollaboration. Bis zum Ende des Jahres sollen Security, SD-WAN und Office 365 folgen.

Die Aufteilung der Erlöse erklärt Gerhard Top, Managing Director bei RoutIT, an einem konkreten Beispiel: „Bei Office 365 behält Microsoft 80 Prozent für sich und gewährt den Partnern 20 Prozent. Davon gehen 5 Prozent an RoutIT, für die Partner bleiben also 15 Prozent. Gerade für viele kleine Partner ist das sehr attraktiv.“ Das Angebot richtet sich generell vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen und ist exklusiv über den Channel sowie im Whitelabel-Modell erhältlich. „Für uns ist das Segment der inhabergeführten Häuser mit bis zu zehn Mitarbeiter am spannendsten“, so Sales Director Martin Welz. Die enge Verbundenheit mit Microsoft legt die Überlegung nahe, auch Azure-Services über die RoutIT-Plattform anzubieten: „An dieser Entwicklung arbeiten wir in den Niederlanden und dort gibt auch schon einige Pilotkunden.“

Distributor vor der Tür

Das Thema Distribution wird gerade sondiert: „Wir sind in sehr guten Gesprächen mit dem größten Distributor in Deutschland“, so Gerhard Top, der offiziell keinen Namen nennen möchte. Wer dahinter Ingram Micro vermutet, könnte so falsch nicht liegen. „Wir erwarten, im Juli oder August soweit zu sein, dazu etwas sagen zu können.“ Die wichtigsten Kriterien für die Auswahl sind das Netzwerk, die Vermarktung und die Steigerung des Bekanntheitsgrads. Mittelfristig soll der Distributor auch Training und Qualifizierung der Partner übernehmen.

Quasi an der Distribution vorbei hat sich RoutIT über Synaxon und deren Verbundgruppen (iTeam, IT-Partner) bereits einen breiten Einstieg in die deutsche Partnerlandschaft gesichert: „Mit dem Whitelabel-Portfolio von RoutIT treiben wir das Thema Managed Services innerhalb unserer Verbundgruppe stärker voran. Unsere Partner schnüren damit eigene Lösungsangebote rund um den digitalen Arbeitsplatz“, so Miguel Rodriguez, Geschäftsführer der Synaxon Projekt- und Handelsgesellschaft. Seit dem Start im März haben acht Partner angedockt, weitere sind in der Pipeline. Ende des Jahres soll der 50. Partner an Bord sein.

Aktuell läuft bis Februar 2020 eine sogenannte „First Mover“-Aktion mit kostenlosen Seats für den Baustein „Cloud-Telefonie und Kollaboration am Arbeitsplatz 4.0“ zum Einstieg in die Partnerschaft.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45975527 / Service Provider & MSP)