Sicherheit für AWS, Microsoft und Google Orca Security startet in Deutschland

Autor: Melanie Staudacher

Mit einer Lösung für die Sicherheit in den Clouds führender Anbieter, will der israelische Hersteller Orca im deutschen Markt starten und sucht dafür Channel-Partner. Die gleichnamige Software basiert auf der Side-Scanning-Technologie und erkennt Risiken.

Firmen zum Thema

Das israelische Startup Orca will mit dem ITK-Channel im deutschen Markt Fuß fassen.
Das israelische Startup Orca will mit dem ITK-Channel im deutschen Markt Fuß fassen.
(Bild: olly - stock.adobe.com)

Neben bestehen Partnerschaften in den USA, Großbritannien, Australien und Japan startet Orca nun die Geschäftsaktivitäten in Deutschland. Dafür wurde zu Beginn des Jahres Tim Thorpe als Head of EMEA in Großbritannien eingestellt, der die Bemühungen auf dem deutschen Markt unterstützen wird. Das israelische Startup hat sich auf Cloud-Sicherheitslösungen für Unternehmen spezialisiert, die AWS, Microsoft Azure und die Google Cloud Platform zur Beschleunigung der Digitalen Transformation nutzen wollen.

Dem Hersteller zufolge, fehlt herkömmlichen Security Tools der richtige Kontext, weswegen sie häufiger Fehlalarme und überflüssige Warnmeldungen generieren. Dadurch wiederum kann es bei den Sicherheitsfachkräften zu einer Alarmermüdung kommen, da sie angesichts der Flut von Risikomeldungen nicht wissen, welchen Vorfällen sie sich widmen sollen. Die Lösung erkennt Sicherheitsrisiken über alle Cloud-basierten Workloads, Speicher und Datenbanken hinweg und priorisiert Warnmeldungen kontextabhängig auf Basis aller verfügbaren Daten, ohne dass mehrere verschiedene Lösungen eingesetzt werden müssen. Die Alarme werden dadurch auf eine überschaubare Anzahl tatsächlich sicherheitskritischer Ereignisse reduziert.

Side Scanning

„Wir sind der Meinung, dass die Sicherheit mit der Geschwindigkeit der Cloud Schritt halten muss. Ein agentenloser Ansatz war aus unserer Sicht der einzig intelligente Weg für die Herausforderungen der Cloud-Sicherheit, weswegen wir Side Scanning entwickelt haben“, sagt Avi Shua, Gründer und CEO bei Orca. Die als SaaS (Software as a Service) bereitgestellte Technologie soll die begrenzte Sichtbarkeit in Clouds beheben.

Dank des agentenlosen Ansatzes erfordert die Lösung von Orca lediglich eine einmalige Integration in die Cloud-Infrastruktur. Damit wirkt sie sich nicht auf Cloud Computer aus oder wird auf diesen ausgeführt, wo sie möglicherweise Ressourcen verbraucht. Laut Hersteller hat der Betrieb der Sicherheitstechnologie keine Auswirkungen auf die Produktions-Workloads und ist unabhängig von Betriebssystem-Zugangsdaten, der Virtual Private Cloud (VPC) und dem Betriebszustand der Rechenressourcen. Die Side-Scanning-Technologie erstellt ein Modell der Cloud-Umgebung, ohne diese zu beeinflussen. Dadurch sollen sowohl Schwachstellen, Malware, Fehlkonfigurationen wie auch vertikale Bewegungen erkannt werden können.

Aufbau des Partnernetzwerks

Im Rahmen des Aufbaus eines deutschen Partnernetzwerks ist der Hersteller vor allem an einer Zusammenarbeit mit regionalen Systemintegratoren, VAR (Value Added Reseller) und MSP (Managed Service Provider) interessiert. Ein Partnerprogramm wird in den kommenden Monaten veröffentlicht.

(ID:47093337)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH