Schutz vor DDoS-Attacken Link11 übernimmt Wettbewerber DOSarrest

Autor: Melanie Staudacher

Um weiter international zu expandieren, hat Link11 den Konkurrenten DOSarrest aus Kanada gekauft. Damit erweitert der Hersteller das Portfolio und den Kundenstamm. Und auch der Channel kann dank individueller Lösungen profitieren.

Firmen zum Thema

Die Lösungen von Link11 scannen den Netzwerkverkehr und filtern DDoS-Attacken heraus.
Die Lösungen von Link11 scannen den Netzwerkverkehr und filtern DDoS-Attacken heraus.
(Bild: ktsdesign - stock.adobe.com)

Seit dem ersten Lockdown verzeichnet das Security Operations Center (SOC) des Security-Herstellers Link11 eine Zunahme von DDoS-Angriffen um bis zu 108 Prozent. DDoS steht für Distributed Denial of Service. Diese Angriffsmethode zielt darauf ab, eine Überlastung von Webservern, Online-Services oder ganzer Netzwerke herbeizuführen. Ein Angreifer nutzt eine Vielzahl infizierter Rechner, Server oder Endgeräte, um damit gebündelt als Botnetz ein Ziel anzugreifen. So setzen Kriminelle Unternehmen unter Druck und fordern hohe Summen als Schutzgeld. Laut Link11 gehören DDoS-Attacken mittlerweile zu den Top 5 der Cyberbedrohungen.

Steigende Netzwerkpräsenz

Mit der Übernahme des kanadischen Mitbewerbers DOSarrest stärkt Link11 das eigene Netzwerk sowie den Kundenstamm in Europa, Nordamerika und Asien. Den Standort von DOSarrest in Vancouver übernimmt Link11 ebenfalls und will so die internationale Expansion beschleunigen.

Das Netzwerk von Link11 umfasst nun 14 Service-Cluster, die an wichtigen Internet-Austauschpunkten der ganzen Welt positioniert sind. In diesen Clustern analysiert der Hersteller den Netzwerkverkehr mithilfe eines selbstlernenden Algorithmus und bereinigt ihn vor unerwünschtem Traffic. Zum DDoS-Schutz von Link11 gehören zudem zwei Sicherheitslösungen:

  • Infrastructure-DDoS-Protection schützt Netzwerk-Infrastrukturen automatisiert via Border Gateway Protocol (BGP).
  • Web-DDoS-Protection ist eine eigenständig lernende KI, die Angriffe analysiert und aufhält. Zusammen mit der Fingerprint-Technologie, die im Hintergrund jeden Besucher nach Bedrohungsgrad einstuft, schützt die Lösung Web-Applikationen vor negativen Einflüssen.

Herausforderungen für den Channel

Hagen Renner, Head of Channel Sales DACH bei Link11
Hagen Renner, Head of Channel Sales DACH bei Link11
(Bild: Link11)

Im Mai 2020 veröffentlichte Link11 das neue Partnerprogramm. Hagen Renner, Head of Channel Sales DACH bei Link11, zeigt sich zufrieden mit dem Programm: „Für Link11 sind die Bereiche Hosting-Provider, MSP und System Integratoren im Partnergeschäft relevant. Hier haben wir inzwischen mehr als ein Dutzend neue Partner gefunden, über die wir Kundenanforderungen wie etwa die Digitale Transformation in die Cloud in ganzer Breite erfüllen können.“ Für ihn besteht die Qualität in der Zusammenarbeit auch in der Weitergabe von Knowhow. Bereits 50 Mitarbeiter aus den Partnerunternehmen haben erfolgreich eine technische oder vertriebliche Zertifizierung absolviert. „Wir haben viel Zeit und Ressourcen investiert, um neue Partner an Bord zu holen. Umgekehrt erwarten wir das auch von unseren Partnern“, macht Renner deutlich.

Die größten Herausforderungen für Partner liegen immer noch im Kontext von Corona auf der digitalen Sicherheit für E-Commerce-Lösungen sowie dem reibungslosen Betrieb von Homeoffice-Infrastrukturen. Zudem wurden E-Schooling- und Impfplattformen angefragt, die für die große Nachfrage skaliert werden mussten. Für diese Projekte hatten sowohl der Hersteller als auch die Partner oft nur wenig Vorlaufzeit, wie Renner berichtet. Dadurch sei der Bedarf an spezialisierten und projektgetriebenen Hosting-Lösungen deutlich gestiegen. „Für unternehmenskritische Anwendungen aus den Branchen Logistik, Pharma, Healthcare und öffentliche Verwaltung sind DDoS-Schutzlösungen von der Stange undenkbar. Die Erwartungen unserer Partner und ihrer Kunden sind sehr konkret und umfassen umfangreiche Service Level Agreements zur Absicherung der Verfügbarkeit sowie größtmögliche Flexibilität in der Anwendung und Skalierung.“ Hierfür hat Link11 ein Portfolio mit differenzierten Service-Paketen aufgebaut.

Beim Rollout des Partnerprogramms legt Link11 den Fokus auf die Partner, die im Rahmen der Übernahme von DOSarrest neu hinzugekommen sind, sowie auf Managed Service Provider und Hosting Provider.

(ID:47120639)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH