Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Überraschender Führungswechsel Jesper Trolle löst Olivier Breittmayer als CEO von Exclusive ab

| Autor: Michael Hase

Der frühere Zentraleuropachef von Arrow ECS, Jesper Trolle, wird CEO bei Exclusive Networks. Damit tritt der Manager die Nachfolge von Olivier Breittmayer an, der den französischen Distributor vom regionalen VAD zum internationalen Milliardenunternehmen entwickelt hat.

Firmen zum Thema

Der Arrow-Manager Jesper Trolle (l.) tritt die Nachfolge von Olivier Breittmayer als CEO von Exclusive Networks an.
Der Arrow-Manager Jesper Trolle (l.) tritt die Nachfolge von Olivier Breittmayer als CEO von Exclusive Networks an.
(Bild: Exclusive Networks)

Exclusive Networks gibt einen überraschenden Wechsel an der Spitze bekannt: Jesper Trolle, bislang beim Mitbewerber Arrow Electronics tätig, tritt mit sofortiger Wirkung die Nachfolge von Olivier Breittmayer an. Der langjährige CEO des französischen Distributors wechselt in den Aufsichtsrat des Unternehmens. Beide Manager werden noch drei Monate operativ zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Die Aufgabe des neuen CEO ist es, die nächste Wachstumsphase von Exclusive voranzutreiben.

Bei Arrow stand Trolle seit 2017 als Präsident an der Spitze des Geschäftsbereichs Enterprise Computing Solutions (ECS) in Nord- und Südamerika. Zuvor nahm der Manager bei dem amerikanischen Distributor verschiedene internationale Funktionen wahr. Auch in Deutschland hinterließ der Däne seine Spuren, als er zwischen 2008 und 2012 als Vice President von München aus das Geschäft von Arrow ECS in Zentral- und Osteuropa leitete. Trolle kam 2005 durch die Übernahme des Distributors Next Denmark, den er 2001 gegründet hatte, zu Arrow. Insgesamt ist er seit mehr als 28 Jahren in der ITK-Branche tätig.

2.000 Prozent Wachstum

Trolle habe sich in einem sechsmonatigen Such- und Auswahlprozess als bester Kandidat erwiesen, berichtet Breittmayer. Für die Aufgabe als CEO von Exclusive Networks qualifiziere ihn „seine kulturelle und internationale Erfahrung, seine unternehmerische DNA, sein Wissen um die schnelle Skalierung globaler Unternehmen und sein Einfühlungsvermögen in die Value-based Distribution“. Breittmayer stand 17 Jahre lang an der Spitze von Exclusive. In dieser Zeit entwickelte er den Distributor von einem regionalen VAD zu einem internationalen Unternehmen, das 2019 einen Umsatz von 2,4 Milliarden Euro erzielte. Seit 2003 wuchs der Netzwerk- und Sicherheitsspezialist um rund 2.000 Prozent.

Breittmayers Vision, „den einzigen spezialisierten Distributor auf globaler Ebene zu schaffen“, sei Wirklichkeit geworden, kommentiert Trolle seinen Wechsel zu Exclusive Networks. Mit einer Fokussierung auf Cybersecurity diese Größe zu erreichen, habe bislang kein anderes Unternehmen geschafft. Der VAD zeichne sich durch „seinen disruptiven Ansatz und den unermüdlichen Fokus auf Wertschöpfung für seine Partner“ aus, so der Manager weiter. „Als ich die Gelegenheit bekam, Teil der Exclusive-Familie zu werden und sie auf der nächsten Phase ihrer Reise zu begleiten, war die Entscheidung schnell und einfach getroffen.“

(ID:46858085)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter