Partnerprogramm und Marketplace Ionos Cloud entwickelt sich zur Channel-Company

Autor: Melanie Staudacher

Bisher ist der einzige Distributor, mit dem Ionos Cloud zusammenarbeitet, Acmeo. Das soll sich im Laufe des Jahres ändern. Ein neues Partnerprogramm gibt es schon und mit neuen Distributoren, Resellern und MSPs erwartet der Cloud Provider „eine Flut an Partnern“.

Firmen zum Thema

Mit einem neuen Partnerprogramm und neuen Distributoren will Ionos Cloud im Channel durchstarten.
Mit einem neuen Partnerprogramm und neuen Distributoren will Ionos Cloud im Channel durchstarten.
(Bild: peshkov - stock.adobe.com)

„Wir befinden uns momentan in einer sehr spannenden Transformationsreise“, sagt Tim Kartali. Er ist seit Juli 2020 Head of Channel Sales bei Ionos und treibt die Entwicklung weg vom Direktgeschäft hin zum Channel-Vertrieb mit voran. Unterstellt ist er Claudio Serrano, der seit November 2019 Head of Channel Sales & Field Sales ist. Spätestens mit seinem Einstieg bei dem Cloud Provider begann der strategische Wechsel und eine neue Ausrichtung des Anbieters in Richtung größerer B2B-Kunden, wie Kartali erzählt. Aktuell kommt die Mehrheit des Umsatzes von Ionos noch über das Direktgeschäft. Langfristig soll das Partnergeschäft jedoch deutlich wachsen und rund 70 Prozent des Umsatzes im Bereich Cloud generieren.

Dass Ionos Cloud plant, das Geschäftswachstum mithilfe eines indirekten Vertriebsmodells anzukurbeln, ist kein Geheimnis. Gespräche mit potenziellen Distributoren und neuen Partnern führte der Hosting Provider, damals noch mit Christian Böing als Chief Sales Marketing Officer, bereits im Sommer 2020. Bis dato einziger Distributor ist Acmeo. Dabei soll es allerdings nicht bleiben.

Neues Partnerprogramm und noch geheime Distributoren

Das Partnerprogramm, das Ionos im Cloud-Segment launcht, hat der Cloud Provider von Null auf komplett neu entwickelt und damit zeitgleich die Weichen für die nächsten Jahre gestellt. „Wir haben das komplette Business-Modell überarbeitet und stärker Richtung Channel etabliert. Dementsprechend gibt es auch neue Partnerverträge, ein neues Discount-Modell sowie Unterstützung in puncto Schulungen, Vertrieb und Marketing“, erklärt Kartali. Das Programm richtet sich an Distributoren, Reseller, IT-Systemhäuser, Managed Services Provider (MSP) sowie Technologie- und Beratungspartner. Laut eigenen Angaben bietet Ionos den Partnern überdurchschnittliche Margen sowie Vertriebs-, Projekt- und Marketingunterstützung, Zertifizierungen und Support durch technische Consultants. Das Programm ist dreistufig aufgebaut, Silber, Gold und Platinum, zuvor bestand es aus nur zwei Stufen. Pflicht für alle Partner ist der First Level Support, optional ist der Second Level Support für Platinum Partner und verpflichtend für Distributoren. Nur den Third Level Support übernimmt Ionos komplett selbst.

Tim Kartali leitet seit Juli 2020 die Channel-Aktivitäten bei Ionos.
Tim Kartali leitet seit Juli 2020 die Channel-Aktivitäten bei Ionos.
(Bild: Ionos)

Mit rund 200 Partnern arbeitet Ionos Cloud aktuell zusammen, darunter seit August 2020 auch mit Bechtle. Aktuell seien circa 40 neue Verträge offen, „mit sehr namhaften Partnern“, sagt Kartali. „Sobald das Programm live geht, erwarten wir eine Flut an neuen Partnern.“ Im Laufe des Jahres sollen außerdem drei bis vier Distributoren hinzukommen, über die dann das Massengeschäft entwickelt wird. Dafür wurde die Stelle des Distribution Sales Managers neu geschaffen, die seit Januar mit Matthias Nefzger besetzt ist. Darüber, wer die Distributoren sein werden, wahrt Ionos noch Stillschweigen. Kartali verrät zumindest, dass Ionos definitiv nicht mit allen drei der großen Broadliner zusammenarbeiten wird, sondern nur mit einem. Zudem will der Cloud Provider je einen Spezialisten aus den Bereichen Security, Netzwerk und Telekommunikation für sich gewinnen. Auch im Vertriebsteam soll die Zahl der Mitarbeiter, die aktuell bei rund 50 liegt, weiter aufgestockt werden.

Cloud Marketplace

Das neue Partnerprogramm ist für Ionos Cloud jedoch nur der erste Schritt. In den nächsten Monaten wird ein neues Partnerportal gestartet, das die Zusammenarbeit zwischen Partnern und Ionos automatisieren soll. Zudem ist mittelfristig ein eigener Cloud Marketplace in Planung. Über Technologiepartner sollen Drittanbieter dort SaaS- und PaaS-Angebote (Software as a Service und Platform as a Service) anbieten können. Ein Auto-Deployment-Prozess soll dann dafür sorgen, dass diese in den virtuellen Rechenzentren auf der Ionos-Cloud-Plattform implementiert werden. Bestehende Technologiepartnerschaften gibt es bereits unter anderem mit Nextcloud, FTAPI und Oneclick, die ebenfalls in den Marketplace integriert werden könnten.

Das Produktportfolio von Ionos ist bisher auf IaaS (Infrastructure as a Service) geprägt und wird von einzelnen PaaS-Diensten wie Managed Kubernetes, Backup as a Service und S3 Object Storage ergänzt. Weitere Services und Features sollen in den nächsten Quartalen dazukommen, diese sollen jedoch infrastrukturnah bleiben. „Wir verstehen uns als IaaS-Anbieter und konzentrieren uns auf unser Kerngeschäft“, sagt Kartali. „Wir wollen uns nicht verzetteln und setzen deshalb bewusst auf starke Channel-Partner, um Endkunden so passgenaue Lösungen anbieten zu können.“

(ID:47120664)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH