Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Übernahme und Expansion Exclusive Networks kauft Veracomp

| Autor: Dr. Andreas Bergler

Exclusive Networks wird den polnischen VAD Veracomp übernehmen und damit das Geschäft in die mittel- und osteuropäischen Länder (CEE) ausdehnen. Kurz zuvor hat Exclusive die Übernahme des in Hongkong ansässigen VADs Jjnet bekanntgegeben.

Firmen zum Thema

Exclusive Networks streckt die Fühler nach Polen aus.
Exclusive Networks streckt die Fühler nach Polen aus.
(Bild: fotomek - stock.adobe.com)

Der Value-Added-Distributor (VAD) Exclusive Networks ist auf Einkaufstour und damit auch auf Expansionskurs. Denn nach der globalen Expansion in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) sowie im asiatisch-pazifischen Raum (APAC) und Nordamerika sei es nun „an der Zeit, das Geschäft nach Mittel- und Osteuropa auszudehnen“, erklärt Olivier Breittmayer, CEO von Exclusive Networks. Ein erster Meilenstein für den VAD ist die Übernahme des etablierten polnischen Distributors Veracomp, die im vierten Quartal dieses Jahres in trockenen Tüchern sein soll.

Bei aller Expansion will Olivier Breittmayer, CEO von Exclusive Networks, bestehende Prozesse bewahren, „anstatt neue Strukturen aufzuerlegen“.
Bei aller Expansion will Olivier Breittmayer, CEO von Exclusive Networks, bestehende Prozesse bewahren, „anstatt neue Strukturen aufzuerlegen“.
(Bild: Exclusive Networks)

Veracomp mit Hauptsitz in Polen agiert seit 30 Jahren am Markt und erzielt einen Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro. Mit einem Stamm von über 3.000 Resellern ist der VAD auf Cybersecurity- und Cloud-Lösungen spezialisiert. Im Portfolio befinden sich Anbieter wie Fortinet, F5 Networks und Infoblox, die durch Niederlassungen des VADs in Polen, Rumänien, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Serbien, Kroatien, Slowenien, Bosnien und Herzegowina, Ungarn und Bulgarien durch über 400 Mitarbeiter vertreten werden. Auch das polnische Schulungsunternehmen Compendium mit über 1.000 autorisierten Schulungskursen gehört zu Veracomp.

Breittmayer sieht bereits eine starke kulturelle Übereinstimmung und eine ähnliche operative Ausrichtung der beiden Organisationen. Daher will man „den anhaltenden Erfolg unterstützen, anstatt neue Strukturen aufzuerlegen“.

Erst vor wenigen Tagen hat der VAD mit dem Aufkauf von Jjnet seine Expansionspläne in der APAC-Region unterstrichen und damit die Aktivitäten in Australien, Neuseeland, Singapur, Indien, Vietnam, Malaysia, den Philippinen, Indonesien und Thailand ergänzt, die mit der Übernahme von Transition Systems 2016 begannen. Der auf Cybersecurity und Cloud-Themen spezialisierte VAD Jjnet nennt ein Netzwerk von 200 Resellern sein Eigen und beschäftigt in der Zentrale in Hongkong 22 Mitarbeiter. Zum Portfolio von Jjnet gehören Ruckus, Microfocus und Pulse Secure sowie A10 Network und ExtraHop.

(ID:46852119)

Über den Autor

Dr. Andreas Bergler

Dr. Andreas Bergler

CvD IT-BUSINESS, Vogel IT-Medien