Ausbau der Marktpräsenz Der Service Provider AHD wird Teil der Proact Group

Autor Michael Hase

Die schwedische Proact Group übernimmt den Service Provider AHD mit Standorten in Dortmund und Ense. Damit baut der skandinavische Dienstleister, der seit 2017 in Deutschland agiert, seine Präsenz im hiesigen Markt deutlich aus.

Firmen zum Thema

Mit AHD nimmt Proact einen weiteren Dienstleister in die Gruppe auf.
Mit AHD nimmt Proact einen weiteren Dienstleister in die Gruppe auf.
(Bild: © – alotofpeople – stock.adobe.com)

Schon zu Beginn des Jahres berichtete René Schülein, Geschäftsführer bei Proact Deutschland, er halte die Augen nach Übernahmekandidaten offen. Jetzt meldet der Dienstleister einen Vollzug: Die schwedische Proact IT Group kauft den Service Provider AHD mit Standorten in Dortmund und Ense bei Soest für 26 Millionen Euro. Damit gewinnt das Unternehmen hierzulande knapp 100 Mitarbeiter hinzu. Der Jahresumsatz im hiesigen Markt wird sich voraussichtlich um etwa 30 Millionen Euro erhöhen. Beides entspricht nahezu einer Verdoppelung.

Zum Leistungsspektrum von AHD gehören Managed Services, Cloud-Beratung und -Migration, Software-Entwicklung sowie klassische Systemhausleistungen. Die Kunden stammen primär aus dem Mittelstand. Zur Bereitstellung von Infrastrukturservices unterhält der MSP zwei Rechenzentren in Frankfurt / Main. Beim Portfolio gibt es signifikante Überschneidungen mit Proact, was die Integration vereinfachen dürfte. Beide Unternehmen sind traditionell enge Partner des Storage-Anbieters NetApp, und beide setzen in puncto Cloud vor allem auf Microsoft. Hauptsitz von Proact Deutschland ist Nürnberg, wo der Dienstleister zwei Rechenzentren betreibt. Einen weiteren Standort unterhalten die Franken in Mainz.

Anorganisches Wachstum

AHD zeichne sich durch „beeindruckendes Wissen und Knowhow im Bereich Datenmanagement“ und „ein marktführendes Angebot an Managed Cloud Services“ aus, betont Jonas Hasselberg, CEO der Proact IT Group. „Diese hervorragende Kombination versetzt uns in die Lage, unseren deutschen Kunden ein noch stärkerer Partner zu sein.“ Wie der Manager ausführt, gehören Übernahmen zur Wachstumsstrategie von Proact. Mit AHD kaufen die Skandinavier das vierte Unternehmen innerhalb von zwei Jahren nach den Akquisitionen von Peopleware in den Niederlanden, Cetus in Großbritannien und Conoa in Schweden. Auch die deutsche Organisation der Gruppe ging Anfang 2017 aus einer Übernahme hervor.

„Teil der Proact-Gruppe zu werden, ist eine spannende Gelegenheit, die unsere Präsenz in Deutschland als führender Anbieter von Managed Services stärkt“, kommentiert Andreas Rother, CEO und Mitgründer von AHD, den Verkauf des Unternehmens. Die Bündelung von Kompetenzen ermögliche es dem MSP, „komplementäre Dienstleistungen anzubieten und Kundenbeziehungen weiter auszubauen“. AHD entstand 1987 als Systemhaus und dreht das Geschäft seit 2008 in Richtung Managed Services.

Proact beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter in 15 Ländern und betreut insgesamt rund 4.000 Kunden. Das Unternehmen wurde 1994 gegründet und ist seit 1999 an der Nasdaq Stockholm notiert.

(ID:47759906)