Erstes Distributionsabkommen De-Cix vermarktet Cloud Connectivity über Infinigate

Von Michael Hase

Der Internetknotenbetreiber De-Cix geht erstmals die Partnerschaft mit einem Distributor ein: Der Security-Spezialist Infinigate vertreibt ab sofort Cloud-Connectivity-Dienste des Frankfurter Providers an Systemhäuser und MSPs. Ein konsequenter Schritt.

Anbieter zum Thema

Über die De-Cix-Plattform können Systemhäuser und MSPs ihre Kunden direkt mit den Clouds von 50 Providern verbinden.
Über die De-Cix-Plattform können Systemhäuser und MSPs ihre Kunden direkt mit den Clouds von 50 Providern verbinden.
(Bild: jirsak - stock.adobe.com)

De-Cix vertieft die Zusammenarbeit mit dem Channel: Der Betreiber von Internet-Exchange-Plattformen hat 2020 damit begonnen, sein Partnernetzwerk auf Systemhäuser und MSPs auszudehnen. Jetzt nimmt der Frankfurter Service Provider den Vertrieb über einen Distributor auf, um das indirekte Geschäft zu skalieren. Der Münchner Netzwerk- und Security-Spezialist Infinigate stellt Partnern ab sofort zwei Interconnection-Services von De-Cix bereit: DirectCloud und den Microsoft Azure Peering Service (MAPS).

Über DirectCloud können Dienstleister die Infrastruktur ihrer Kunden per Direktverbindung, entkoppelt vom öffentlichen Internet, an die Plattformen von gut 50 Cloud-Anbietern anschließen. Dazu zählen AWS, Google, Microsoft, IBM und Oracle ebenso wie regionale Provider wie AHD, Darz, Noris Network, Pfalzkom oder SysEleven. Die dedizierten Netzwerkverbindungen sollen eine performante Cloud-Nutzung garantieren, Latenzen reduzieren, Ausfallzeiten minimieren und die Sicherheit erhöhen.

Auf gleiche Weise soll MAPS für schnelle, zuverlässige und sichere Zugänge zu den Diensten des Microsoft-365-Portfolios sorgen und zugleich die Nutzererfahrung verbessern, indem stets die kürzeste Route zum nächstgelegenen PoP im Netzwerk des Hyperscalers gewählt wird.

„Revolutionärer Schritt“

„Die Entscheidung, diese Services über den Channel anzubieten, ist revolutionär“, kommentiert Udo Schillings, Head of Vendor Management DACH bei Infinigate, das Distributionsabkommen mit De-Cix. Die Möglichkeit, einen direkten Cloud-Interconnect zu buchen, löse für viele Unternehmen die täglichen Herausforderungen hinsichtlich Performance und Sicherheit. „Eine Peer-Peer-Anbindung an den Internet-Backbone ist das, was wir uns schon lange wünschen.“ MSPs seien damit in der Lage, Services zu bündeln und ihren Kunden neuartige Pakete anzubieten.

Nach Auskunft von De-Cix sind die Services einfach zu implementieren. Systemhäuser und MSPs, die die Angebote über Infinigate beziehen, erhalten Support bei der Vermarktung. So hilft ihnen der Distributor dabei, individuell abgestimmte Leistungspakete aus Cloud-Diensten und Cloud-Konnektivität für ihre Endkunden zusammenzustellen.

Rolle als Cloud-Berater

„Wir wollen den Channel dazu befähigen, als Navigator der Cloud-Transformation zu agieren und so Kunden langfristig als Berater zur Seite zu stehen“, erläutert Ramon Gonzalez, Alliance Manager Enterprise Business bei De-Cix, im Gespräch mit IT-BUSINESS. Die Kombination von Cloud- und Connectivity-Services ermögliche es Partnern, in diese Beraterrolle hineinzuwachsen. Dabei geht es nach den Worten des Experten nicht allein um technologische Aspekte, sondern auch um die Business-Anforderungen der Kunden. Performante und sichere Verbindungen in die Cloud seien für Unternehmen „eine IT-basierte Lebensversicherung für ihre geschäftskritischen Workloads“.

In der Partnerschaft mit Infinigate werde der Internet-Exchange-Spezialist mit seinem Channel-Modell „schnell eine hohe Marktdurchdringung“ erreichen, ist Gonzales überzeugt. Insbesondere im Microsoft-Segment sieht er großes Potenzial für Partner. Der Manager verweist auf eine aktuelle Befragung von De-Cix, wonach drei von vier Unternehmen in Deutschland für die kommenden zwei Jahre planen, Interconnection-Services zu den SaaS-Angeboten des Hyperscalers einzuführen.

Channel-Programm

De-Cix hat 2020 ein Programm für Channel Alliance Partner eingeführt, um der Zusammenarbeit mit Systemhäusern, MSPs und IT-Beratungsunternehmen einen Rahmen zu geben. Aufgabe der Partner ist es, ihren Kunden den Anschluss an die Exchange-Plattform des Providers zu ermöglichen, was deutschlandweit in zahlreichen Rechenzentren, so genannten Enabled Sites, möglich ist. Über die Plattform stehen neben den Cloud-Connectivity-Diensten verschiedene Peering- und Sicherheitsservices, etwa zur Abwehr von DDoS-Attacken, bereit. Das Unternehmen schult Partner in der De-Cix Academy und unterstützt sie beim Onboarding sowie bei technischen Implementierungen.

Der De-Cix Internet Exchange in Frankfurt / Main gilt als weltweit führende Interconnection-Plattform. Hierzulande betreibt der Provider fünf weitere Internetknoten in Hamburg, München, Düsseldorf, Berlin und im Ruhrgebiet. Hinzu kommen 28 Standorte im europäischen Ausland, in Nordamerika, dem Nahen Osten und Asien.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47996286)