Suchen

Channel Fokus: Datacenter & IT-Automation Das Beste aus zwei Welten

Autor: Ann-Marie Struck

Wohin mit all den Daten? In das Data Center alias Rechenzentrum oder doch in die Cloud? Speichermöglichkeiten gibt es heutzutage viele. Welche Trends es gerade bei Rechenzentren gibt und wie der Markt dafür aussieht, zeigt das IT-BUSINESS-Panel.

Firmen zum Thema

Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
(Bild: apinan - stock.adobe.com)

Maultiere, auch Mulis genannt, sind eine Kreuzung aus einer Pferdestute mit einem Eselhengst. Das Tier ist ein Hybride und verbindet die jeweils besten Eigenschaften. Im Fall des Mulis werden sie aufgrund ­ihrer größeren Ausdauer im Vergleich zu Pferden als Zug- und Tragtiere eingesetzt.

Von der Genetik inspiriert gibt es auch in der IT Hybride. Denn zukunftsfähige IT-Strukturen müssen sicher, flexibel, skalierbar und vor allem effizient sein. Und hier fällt das Buzzword: Cloud, und ganz ohne sind manche Ziele nur schwer erreichbar. Dabei kann ein hybrider Ansatz das Beste aus beiden Welten verbinden. Denn immer mehr Unternehmen speichern ihre Daten nicht nur im lokalen Rechenzentrum, sondern auch in einer Public Cloud, um mehr Flexibilität zu gewinnen. Daten und Anwendungen werden dann in die Cloud ausgelagert.

Jedoch haben viele Firmen und insbesondere der öffentliche Sektor Bedenken gegen die Public Cloud, vor allem hinsichtlich der Sicherheit und Compliance. Dafür findet sich eine Kombination als Lösung: die ­Hybrid Cloud, die eine Kombination von Private und Public Cloud ist und damit die Vorteile beider Modelle in einem gemeinsamen Konzept vereint. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass fast alle Storage-Hersteller sie im Portfolio haben. Doch mit der ­Hybrid Cloud steigt der Bedarf nach einem effizienten Daten-Management, um Daten schnell von On Premises in die Cloud hin und zurück zu bewegen. Um dann nicht hunderte von Tools zu benötigen und das Management zu vereinfachen, werden ­Server-Lösungen in eine Hybrid-Cloud-­Infrastruktur eingebunden.

Dass eine problemlose Einbindung wichtig ist, bestätigen die Ergebnisse des IT-BUSINESS-Panels. Denn 66 Prozent der befragten Distributoren und Hersteller ­bewerten eine Einbindung einer Server-Lösung in ­eine Hybrid-Cloud-Infrastruktur mit „sehr wichtig“. 24 Prozent für „mittel“. Für unwichtig hält sie niemand.

Das sehen die befragten ITK-Fachhändler und Systemintegratoren ähnlich. 70 Prozent der Umfrageteilnehmer halten eine solche Einbindung für „wichtig“ und nur sechs Prozent für „unwichtig“. Denn die ­Integration eines Servers mit einem Cloudspeicher bietet mehr Flexibilität. Eine ­weitere Eigenschaft, die die IT beeinflusst. Schließlich gehören zu den großen Trends der Digitalisierung flexible Nutzungs- und Preismodelle. Bereits 66 Prozent der ­befragten Distributoren und Hersteller ­bieten Server-Lösungen als Pay-per-Use-­Modell an, und 18 Prozent planen dieses Preismodell anzubieten.

Das Datacenter-Geschäft heute...

Bei der Frage, mit welchen Server-Lösungen aktuell die besten Geschäfte gemacht werden, sind sich die ­Channel-Akteure uneinig. Interessanterweise machen 66 Prozent der befragten ITK-Fachhändler und Systemintegratoren das beste Geschäft mit klassischen Servern. Dem stimmen 65 Prozent der befragten Distributoren und Hersteller zu, immerhin ist es ihr Platz zwei. Ihr Bestseller sind mit 66 Prozent hyperkonvergente Systeme. Platz drei mit 25 Prozent der Partner. Ihren zweiten Platz belegt mit 46 Prozent ­Infrastructure as a Service. Das sehen 65 Prozent der befragten Hersteller und Distributoren auch so. Den vierten Platz bei Distributoren und Herstellern bekommen lokale Cloud-Lösungen. Der letzte Platz der befragten ITK-Fachhändler und Systemintegratoren.

...und morgen

Was die Branche natürlich beschäftigt, ist ein Ausblick in die Zukunft. Doch welche Lösungen künftig das meiste Wachstum bringen, ist noch streitig. Laut den Umfrageergebnissen im Panel wird es sich definitiv ­wandeln, denn von klassischen Servern (aktueller Bestseller der ITK-Fachhändler und Systemintegratoren) erwartet in Zukunft keiner der Umfrageteilnehmer mehr Geschäftspotenzial. Vielmehr setzen die ­Channel-Akteure auf Infrastructure as a Service (ITK-Fachhändler  / Systemintegratoren 53 %; Distributoren / Hersteller 100 %). Auf den zweiten Platz stehen mit 46 Prozent der befragten ITK-Fachhändler / Systemintegratoren lokale Cloud-Lösungen. Dem schließen sich 50 Prozent der Distributoren / Hersteller an. Ihre künftige Nummer zwei sind mit 66 Prozent hyberkonvergente Systeme.

Das Handwerkszeug

Datacenter sind groß und unübersichtlich. Um sie ­effizient zu betreiben, die Verfügbarkeit zu prüfen ­sowie Kosten zu senken, nutzen IT-Admins oft ­Management-Tools. Diese geben einen Einblick in den Betrieb des Rechenzentrums und erleichtern die Verwaltung. Tools für das Datacenter Management sind daher aus keinem modernen Rechenzentrum mehr wegzudenken. Die Top drei der Umfrageteilnehmer sind: Azure Resource Manager (53 %), gefolgt von AWS CloudFormation (40 %) und Google Deployment ­Manager (26 %).

Weitere Ergebnisse des IT-BUSINESS-Panels finden Sie in der Bildergalerie.

IT-BUSINESS-Panel: Datacenter & IT-Automation
Bildergalerie mit 6 Bildern

(ID:46956597)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin