Tablet-PCs mit Android und Windows auf der Consumer Electronics Show (CES) Asus: „Das stärkste jemals gebaute Tablet“

Redakteur: Daniel Feldmaier

Asus führt in Las Vegas das nach eigenen Angaben stärkste jemals gebaute Tablet vor. Es soll locker einen Desktop ersetzten können. Außerdem werden drei weitere Tablet-Varianten – unter anderem mit Slider-Tastatur – und Motherboard-Boliden für Gaming vorgestellt.

Firmen zum Thema

Das Asus Eee Transformer kann durch einklinken einer Tastatur vom Tablet mit ultradünnem Touchscreen zum vollwertigen Laptop werden.
Das Asus Eee Transformer kann durch einklinken einer Tastatur vom Tablet mit ultradünnem Touchscreen zum vollwertigen Laptop werden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Ein neues Eee-Pad, das Eee Slate, TUF-Motherboards und das neueste ROG-Board waren nur einige der Neuheiten, die Asus Chairman Jonney Shih im Rahmen der Asus-Pressekonferenz auf der Consumer Electronics Show (CES) 2011 vorstellte. „Was innovatives Design und Technik angeht, möchten wir für User die Geräte ihrer Träume Realität werden lassen“, so Shih bei der Produktenthüllung.

Asus Eee Pad und Eee Slate Tablet

Die neu enthüllte Serie von Tablets besteht aus vier grundverschiedenen Produkten:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Das Eee Pad Memo besitzt einen 7-Zoll-Touchscreen und wird von einem Snapdragon-Prozessor von Qualcomm befeuert. Als Betriebssystem kommt Android 3.0 zum Einsatz. Das Tablet beherrscht die Wiedergabe von HD-Videos, und mit dem beiliegenden Stift können auf dem Display handschriftliche Notizen gemacht werden.

Zwei weitere Neuheiten sind das Eee Pad Transformer und das Eee Pad Slider. Sie sind ausgestattet mit besonders dünnen kapazitiven 10,1-Zoll-IPS-Touchscreens, Nvidia-Tegra-2-Mobile-Prozessor und Android-3.0-Betriebssystem.

Der Transformer wird mit einer Docking-Möglichkeit geliefert, die eine vollständige Qwertz-Tastatur bietet und zugleich als Batterie-Erweiterung für bis zu 16 Stunden Non-Stop-Computing dient. Nach dem Andocken wird aus dem Tablet-PC ein ganz normaler Laptop. Es handelt sich also nicht um einen Convertible nach bisheriger Bauart, sondern um Tastatur und Tablet als zwei getrennte Einheiten, die sich zusammenfügen lassen.

Das Eee Pad Slider nutzt für eine alternative Eingabe einen anderen Trick. Der User kann aus dem Tablet einfach eine Tastatur herausziehen und als abgewinkelten Standfuß nutzen. Das soll die mobilen Einsatzmöglichkeiten erweitern.

Außerdem besitzt der Slider für ein Tablet-Produkt eine sehr lange Akkulaufzeit. Die erkauft er sich allerdings durch kapp 200 Gramm mehr Gewicht und einen 0,5 Zentimeter mehr Gehäusetiefe im Vergleich zum Transformer. Beide Tablets besitzen eine HDMI-Schnittstelle.

Tablet statt Desktop?

Für Verbraucher, die Wert auf Produktivität, Entertainment und mobile Desktop-Power legen, bietet Asus den Eee Slate EP121, der einen 12,1-Zoll-Multi-Touchscreen bietet. Das Herz bildet ein Intel-Core i5-Prozessor zusammen mit dem Betriebssystem Microsoft Windows 7 Home Premium.

Der Eee Slate EP121 ist Asus zufolge das stärkste jemals gebaut Tablet und ermöglicht dem Anwender, eine Vielzahl von Desktop-Anwendungen auf seiner 64-Gigabyte-SSD auszuführen. Er bietet viele verschiedene Eingabemöglichkeiten an, die von einem Wacom-Digitizer-Stift bis hin zur mitgelieferten Bluetooth-Tastatur reichen.

Motherboard mit Doppel-Netzwerk-Schnittstelle und Metallrüstung

Shih zeigte auf der CES auch die neuesten Motherboards aus der TUF- und ROG-Serie, die entworfen wurde, um in rauen Umgebungen zu bestehen. Die Serie gibt es bereits seit einigen Jahren. TUF steht dabei für ”The Ultimate Force”. Motherboards der TUF-Serie werden Extrem-Tests unterzogen und für außergewöhnliche Belastungen entwickelt.

Ausgestattet werden die Boards mit der Asus-eigenen termischen Metallrüstung und einer thermischen Radar-Technologie. Diese nutzt Sensoren in wichtigen Teilen des Motherboards, um die CPU-Leistung und die Lüfterdrehzahlen unablässig automatisch anzupassen.

Das jüngste Board welches vorgestellt wurde hört auf den Namen „Maximus IV Extreme“, und der Name ist Programm, ebenso der Preis der zwischen 300 und 400 Euro liegt. Das Maximus IV Extreme aus der ROG-Serie besitzt vier SATA-Ports mit einem Durchsatz von sechs Gigabit pro Sekunde und zehn USB-3.0-Anschlüsse. Asus gibt auch selbstsicher fünf Jahre Garantie.

Die Preise der vier Tablets und alles über ein weiteres ROG-Mainboard mit zwei Netzwerkschnittstellen lesen sie auf der nächsten Seite.

(ID:2049077)