Suchen

Acer Digital Insights 2020 Wachstum durch Homeoffice und Homeschooling

Autor: Klaus Länger

Die Acer-Partnerkonferenz fand Ende Juni in virtueller Form statt. Dabei hatte der Hersteller trotz Covid-19-Pandemie erfreuliche Nachrichten zu verkünden: Homeoffice und Homeschooling sorgen für gute Zahlen vor allem bei Mobilrechnern und Monitoren. Zudem wurden neue Geräte präsentiert.

Firmen zum Thema

Robert Perenz, Country Manager von Acer Deutschland, identifizierte Homeoffice, Homeschooling und Gaming als die wesentlichen Wachstumstreiber für das Geschäft im laufenden Jahr.
Robert Perenz, Country Manager von Acer Deutschland, identifizierte Homeoffice, Homeschooling und Gaming als die wesentlichen Wachstumstreiber für das Geschäft im laufenden Jahr.
(Bild: Acer)

Mit bis zu 250 Teilnehmern stieß die virtuell per Videostream stattfindende Insights 2020 sogar auf mehr Resonanz als die Präsenzveranstaltung im Vorjahr. Damals kamen 180 Partner zur Insights nach München.

Starke Nachfrage nach Notebooks

Robert Perenz, Country Manager von Acer Deutschland, informierte die Partner über das aktuelle Geschäft. Hier sorgten in den vergangenen Monaten zunächst das Windows-7-Supportende und dann die Nachfrage durch den Wechsel vieler Beschäftigter ins Homeoffice für eine starke Nachfrage im PC-Markt. Die stieg beim Gesamtmarkt für über die Distribution verkaufte B2B-Geräte laut Context um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr, im B2C-Sektor liegt das Plus laut GfK sogar bei 29 Prozent. Der Löwenanteil davon ging auf das Konto der Notebooks. Hier konnte sich Acer vor Apple setzen und hinter Lenovo und HP den dritten Platz belegen.

Für ein weiteres Wachstum sollen die Erweiterung des Produktportfolios um die Rugged-Notebooks und Tablets der Enduro-Serie, neue ConceptD-Modelle für Kreative und Travelmate-Geräte für den Firmeneinsatz sorgen. Für die Enduro-Geräte verspricht Acer seinen Synergy-Partnern Fast-Lane-Projektpreise bereits für ein Exemplar. Acer setzt bei der Enduro-Serie laut Perenz primär auf Features statt auf Kampfpreise, will aber den Kostenvorteil durch das größere Einkaufvolumen im Vergleich zu kleineren Mitbewerbern in diesem Markt an die Kunden weitergeben. Im Bildungssektor konnte der Hersteller sowohl bei Verkauf über den Channel, als auch beim Privatkundengeschäft von der verstärkten Nachfrage durch das Homeschooling profitieren.

Acer hat in Deutschland bei den Chromebooks einen Marktanteil von 50 Prozent. Neue Modelle wie das Chromebook Spin 713 sollen dafür sorgen, dass das so bleibt und der Markt weiter wächst.
Acer hat in Deutschland bei den Chromebooks einen Marktanteil von 50 Prozent. Neue Modelle wie das Chromebook Spin 713 sollen dafür sorgen, dass das so bleibt und der Markt weiter wächst.
(Bild: Acer)

Bei den Chromebooks ist Acer einer der aktivsten Anbieter und hat in Deutschland einen Marktanteil von 50 Prozent. Der Verkauf der Geräte mit Googles ChromeOS als Betriebssystem stieg im vergangenen Jahr zwar rasant, liegt aber mit etwa 30.000 Stück insgesamt und 15.000 Geräten von Acer immer noch bei unter einem Prozent des Gesamtmarkts für Notebooks. Das Gros der Geräte wird dabei an Privatkunden verkauft, im Commercial-Sektor und auch im Bildungsbereich spielen Chromebooks bislang praktisch keine Rolle.

Bildungssektor im Fokus

Gerit Günther, Head of Commercial Sales bei Acer, legte den Partnern in seinem Teil des Livestreams vor allem den Bildungssektor ans Herz. Hier winken steigende Umsätze nicht nur durch den DigitalPakt Schule, bei dem der Großteil der Fördermittel noch nicht abgerufen wurde, sondern auch durch das Homeschooling-Hilfspaket in Höhe von einer halben Milliarde Euro, das die Bundesregierung geschnürt hat. Acer arbeitet im Bildungssektor primär mit Microsoft, Google und Intel zusammen.

Für den Bildungsssektor arbeitet Acer mit Intel, Microsoft und Google zusammen.
Für den Bildungsssektor arbeitet Acer mit Intel, Microsoft und Google zusammen.
(Bild: Acer)

Mit Geräten wie dem Travelmate Spin B3 hat der Hersteller speziell für den Schuleinsatz entwickelte Mobilrechner im Angebot, die auch mit drei Jahren Garantie versehen sind. Zudem ist Acer eines der Gründungsmitglieder im Bündnis für Bildung, betreibt eine eigene Hotline für Schulen, die auch Leads für Partner generieren kann. Denen, und den Schulträgern, stellt die Firma zudem detaillierte Produktempfehlungen zur Verfügung. Das Geschäft im Bildungssektor sei zwar komplex, so Günther, aber davon sollten sich die Partner nicht abhalten lassen.

(ID:46686301)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur