Modellerweiterungen stehen im Zentrum des CeBIT-Auftritts Toshiba bringt Notebooks Gesichtskontrolle bei

Redakteur: Christian Träger

Der Trend zum Notebook ist ungebrochen. Dabei darf es auch mal ein wenig größer sein. Toshiba zeigt dafür auf der CeBIT zwei neue Serien an 17-Zoll-Notebooks, die den Besitzer am Gesicht erkennen.

Firmen zum Thema

In der Reihe Satellite L350 erweitert Toshiba sein Angebot an Einsteiger-Notebooks mit 17-Zoll-Display.
In der Reihe Satellite L350 erweitert Toshiba sein Angebot an Einsteiger-Notebooks mit 17-Zoll-Display.
( Archiv: Vogel Business Media )

Fachhändler, die sich über die Neuerungen bei Toshiba informieren wollen, finden das Unternehmen in diesem Jahr im Fachhandelsbereich in Halle 25, D40 (E 105) – dort allerdings ohne die bekannte »Innovationen-Ecke«, in der die Besucher in den Jahren zuvor einen Einblick in die Zukunftsprojekte des Unternehmens wie zum Beispiel die Brennstoffzelle bekommen haben.

Im Notebook-Bereich zeigt Toshiba auf der Messe in erster Linie Modellerweiterungen im 17-Zoll-Bereich, die ab April für den Retail-Kanal zur Verfügung stehen sollen. Im Einstiegssegment ab einem Preis von 749 Euro (UVP) ist dies das Satellite L350-12C mit einem Core 2 Duo T2370 (1,73 GHz) und das L350D-10F mit Athlon X2 TK 57 (1,9 GHz). Beide Rechner, die etwas mehr als drei Kilogramm wiegen, werden mit Vista Home Premium, zwei Gigabyte RAM, einer Festplatte mit 250 Gigabyte – im L350D sind es sogar 320 Gigabyte – und einem universellen DVD-Brenner ausgeliefert. Die zwei neuen Modelle nutzen jeweils eine integrierte Grafik und beinhalten WLAN802.11 b, g.

Bildergalerie

Neu ist dabei eine von Toshiba entwickelte Gesichtserkennung, bei der die integrierte Webcam den Nutzer vor dem Notebook analysiert und erkennt. Über dieses Verfahren lässt sich der Zugang zum Rechner und zu anderen Passwort-geschützten Bereichen komfortabel zugänglich machen. Die neuen L350-Modelle arbeiten besonders energieeffizient und sind zudem bereits nach den strengeren Richtlinien des Energy Star 4.0 zertifiziert.

Wer mehr Leistung und Ausstattung sucht, der findet sie in den neuen Modellen der Reihe Satellite P300D. Hier zeigt Toshiba vier weitere Geräte, mit Preisen zwischen 899 und 1.099 Euro, die es je nach Modell ebenfalls mit Core 2 Duo oder Turion 64 X2 (drei Modelle) gibt. Die Rechner werden mit zwei Gigabyte RAM und vorinstalliertem Vista Home Premium angeboten.

Eine Besonderheit bildet die Festplattenbestückung, da in den Rechnern jeweils zwei Harddisks kombiniert werden. Damit kommen die P300D-Modelle entweder auf 320 (zwei mal 160 GB) oder sogar 500 Gigabyte (zwei mal 250 GB).

Bei der Grafik setzt Toshiba auf AMD-Tochter ATI. So kommt im Intel-Modell, dem P300-11B, und im P300D-11E mit Turion 64 X2 TL-60 die Mobility Radeon HD 3470 zum Einsatz, die über 256 Megabyte RAM verfügt. Die beiden anderen Modelle beinhalten die Mobility Radeon HD 3650 mit 256 und 512 Megabyte RAM. Auch in der P300-Reihe bietet Toshiba seine Gesichtserkennung, die über die integrierte 1,3-Megapixel-Kamera realisiert wird.

Sicher transportiert

Neu im Toshiba-Sortiment ist eine Reihe von Notebooktaschen. Die vier Modelle aus der Easyguard-Kollektion ergänzen die bestehende Auswahl der More4you-Reihe. Das Angebot der Easyguard-Reihe reicht vom Rucksack für 15,4-Zoll-Notebooks bis hin zum Business Mobile Trolly, der für 139 Euro den Besitzer wechseln soll.

Neben einem modernen Design hat der Hersteller vor allem Wert auf die Sicherheit gelegt. So soll ein patentiertes Aufprallsystem die Notebooks vor Schäden bewahren.

(ID:2011159)