Förderung Kubernetes-basierter Cloud-Apps Red Hat pusht Container-Plattform bei Partnern

Autor / Redakteur: Michael Matzer / Sylvia Lösel

Red Hat hat ein neues Partnerprogramm namens „Leading with Containers” vorgestellt. Es richtet sich an Advanced und Premier Partner in EMEA, wovon es etwa 500 gibt. Ziel ist es, den Einsatz von Red Hat OpenShift für die Entwicklung Kubernetes-basierter Cloud-Applikationen zu fördern.

Firmen zum Thema

Red Hat hat eine Partnerprogramm aufgesetzt, um Dienstleister Kubernetes näher zu bringen.
Red Hat hat eine Partnerprogramm aufgesetzt, um Dienstleister Kubernetes näher zu bringen.
(Bild: Petr Ciz - stock.adobe.com)

Hubert Schweinesbein, Director EMEA Partner Programs & Development ist überzeugt, dass die Advanced und Premier Partner in der EMEA-Region „hinsichtlich Cloud-Infrastruktur fit“ seien, „nun sollen sie auch für Container und vor allem für Red Hat OpenShift fit gemacht werden.“ Die Kampagne „Leading with Containers” soll den Red-Hat-Partnern helfen, den wachsenden Markt für Container-Plattformen zu erschließen.“

Dies sind die zentralen Anforderungen für die Kampagne „Leading with Containers".
Dies sind die zentralen Anforderungen für die Kampagne „Leading with Containers".
(Bild: Red Hat)

Wie stark dieser Markt wächst, belegt Schweinesbein anhand des aktuellen Red-Hat-Reports „The 2021 State of Enterprise Open Source: A Red Hat Report“. Demnach soll die Nutzung von Containern in den nächsten zwölf Monaten in EMEA um 74 Prozent steigen, vor allem weil Unternehmen ihre Hybrid-Cloud-Strategien auf der Basis von Container-Plattform-Technologien aufbauen.

Die Aussichten für die Partner sind also vielversprechend. „Sie können sich als Technologieführer und vertrauenswürdiger Berater für die eigenen Kunden zu etablieren“, so der Red-Hat-Manager. „Kubernetes und Container haben es wie kaum eine andere Technologie geschafft, die Art, wie wir mit Applikationen umgehen, grundlegend zu revolutionieren“, erläutert Enrico Bartz, Leiter Competence Center Container Plattform & Cloud Management beim Business Partner SVA „Viele Unternehmen der verschiedensten Branchen müssen mit dem Wandel der IT-Infrastrukturen Schritt halten.“ Red Hat OpenShift soll ihnen helfen, diesen Wandel schneller zu vollziehen. Dafür biete SVA bereits einen Kubernetes-Workshop an.

Das Partnerprogramm

Red Hat hat kürzlich sein Solution Provider Programm überarbeitet und vereinfacht.
Red Hat hat kürzlich sein Solution Provider Programm überarbeitet und vereinfacht.
(Bild: Red Hat)

„Das Programm umfasst eine Partnerspezialisierung namens Red Hat Container Platform Specialist und ein Sales-Accelerator-Programm“, erläutert Hubert Schweinesbein. „Dieses Accelerator-Programm bietet zusätzliche Vorteile für Container Platform Specialist Partner, die weitere Anforderungen erfüllen und ihr Commitment für Red Hat OpenShift mit Hilfe eines spezifischen Geschäftsplans intensivieren wollen.“

Alle qualifizierten Business Partner erhalten seinen Angaben zufolge Marketingunterstützung und Ausbildung. Dazu gehören „dedizierte Marketing-Inhalte und Sales-Tools zur Ansprache von Container-Kunden“. Die Ausbildung für die Mitarbeiter des Partners bestehen aus „umfassenden Enablement-Angeboten zur Steigerung der Container-Plattform-Kompetenz“, also „Online-Kurse virtuelle Roadshows mit Demo-Umgebungen sowie Workshops“. Die Themen seien Hybrid Cloud, Container und OpenShift. Zu den Support-Maßnahmen gehörten Consultants, die „wegen der anfänglichen Komplexität der Projekte Partner während des gesamten Sales-Zyklus begleiten.“

Um die höhere Qualifikation als Red Hat OpenShift Specialist und als Vorreiter im Container-Markt zeigen zu können, erhalten sie ein neues Partner-Spezialisierungslogo. Aber auch finanziell soll es sich für die Business Partner lohnen. Sie erhalten neue Incentives zur Steigerung der eigenen Profitabilität in Form von exklusiven Einkaufskonditionen und Investitionsfonds. Einfacher ausgedrückt: „Sie erhalten zusätzliche Margen bei Neuprojekten mit OpenShift“, sagte Schweinesbein.

Eine wachsende Zahl von Partnern in EMEA hat nach seinen Angaben bereits den Status „Red Hat Container Platform Specialist“ erreicht, indem sie die Akkreditierung für Vertriebs-, Technik- und Bereitstellungsexpertise rund um hybride Cloud-Infrastrukturen und Cloud-native Entwicklung abgeschlossen haben. Dazu gehören u.a. bestehende IBM-Partner wie ARS oder SVA.

So setzt SVA das Programm um

Enrico Bartz, Leiter Competence Center Container Plattform & Cloud Management beim Systemhaus SVA.
Enrico Bartz, Leiter Competence Center Container Plattform & Cloud Management beim Systemhaus SVA.
(Bild: SVA)

„SVA ist Red Hat Premier Business Partner sowie Red Hat Container Platform Specialist”, sagt Enrico Bartz, “zudem IBM Platinum Business Partner. Sowohl Container- als auch Cloud-Infrastruktur-Projekte stehen bei unseren Kunden zunehmend im Fokus, daher steigt auch der Anteil am SVA-Gesamtumsatz hier stetig. In den vergangenen zwei Jahren haben wir das Team im OpenShift-Umfeld verdoppelt. Wir erleben in diesem Jahr nochmal ein verstärktes Interesse unserer Kunden zur Einführung von Container Services und haben jetzt schon doppelt so viele Proof of Concepts als im gesamten Vorjahr durchgeführt.“ Die Kampagne „Leading with Containers" kann SVA sowohl in den Angebotsphasen als auch in neuen Container-Marketing-Kampagnen unterstützen.

Kubernetes biete die Basis, eine neue Plattform zu werden, die Applikationen im Fokus hat. „Für uns ist es wichtig, Firmen bei innovativen Themen zu begleiten, mit unseren Kunden an der Strategie für die Zukunft zu arbeiten und damit auch an einer langfristigen Kundenbindung. Denn wir möchten unseren Kunden ganzheitlich ihre individuellen Lösungen zur Verfügung zu stellen.“

(ID:47535496)

Über den Autor