Huawei Matestation S, Mateview und Mateview GT PC-Premiere und zwei Displays von Huawei

Autor: Klaus Länger

Nach diversen Notebooks kommt nun mit der Matestation S der erste Desktop-PC von Huawei. Zudem bringt der Hersteller zwei interessante Monitore auf den Markt: Den Mateview GT für Gamer und den Mateview mit 3:2-Seitenverhältnis und hoher Auflösung.

Firmen zum Thema

Mit der Matestation S erweitert Huawei das Produktportfolio um einen ersten Desktop-PC. Der kompakte Rechner nutzt einen AMD Ryzen 5 4600G als Prozessor.
Mit der Matestation S erweitert Huawei das Produktportfolio um einen ersten Desktop-PC. Der kompakte Rechner nutzt einen AMD Ryzen 5 4600G als Prozessor.
(Bild: Huawei)

Die Smartphone- und die Telco-Sparte von Huawei leiden weiterhin unter den Handelshemmnissen, die von den USA gegen den chinesischen Konzern auferlegt wurden und auch unter der Biden-Regierung fortgesetzt werden. Daher baut der Hersteller sein Portfolio in Bereichen aus, die nicht eingeschränkt sind, etwa bei Windows-Rechnern oder bei Monitoren.

Bildergalerie

Matestation S

Nach den verschiedenen Notebooks der Matebook-Serien bringt Huawei nun einen Desktop-PC auf den Markt. Die Matestation S ist mit einer Höhe von 29,3 cm, einer Tiefe von 31,5 cm und nur 9,3 cm Breite ein kompakter Rechner, der laut Hersteller zudem sehr leise sein soll. Beim Prozessor hat sich Huawei bei AMD bedient. Auf dem Mainboard sitzt ein AMD Ryzen 4600G mit sechs Prozessorkernen und integrierter Radeon-Grafikeinheit. Die Zen-2-APU aus der Renoir-Familie kann bei der Matestation S auf 8 GB DDR4-3200 als Arbeitsspeicher zugreifen. Als Massenspeicher dient eine M.2-SSD mit 256 GB Kapazität. Auf dem Mainboard sitzen noch ein weiterer RAM-Steckplatz sowie ein PCIe-x16 und ein PCIe-x1-Slot. Das schmale Gehäuse lässt allerdings bei Grafik- oder anderen Erweiterungskarten nur Low-Profile-Modelle zu.

Für die Netzwerkanbindung ist neben einem GbE-Port noch ein AC-WLAN-Controller mit Bluetooth 5.0 an Bord. Bei den Schnittstellen stellt der Rechner auf der Rückseite neben HDMI und USB-A-Anschlüssen sogar noch einen VGA-Ausgang und eine serielle Schnittstelle bereit. Auf der Frontseite sitzen ein USB-3.2-Gen2-Port vom Typ A sowie eine USB-C-Buchse, die allerdings nur USB 2.0 unterstützt. Sie ist eher als Lademöglichkeit für Smartphones gedacht.

Der Desktop-PC Matestation S ist ab sofort für 599 Euro (UVP) erhältlich. Als passendes Keyboard bietet Huawei für 99 Euro (UVP) eine kabelgebundene Ultra-Slim-Tastatur mit integriertem Fingerabdrucksensor in der Power-Taste an. Zudem unterstützt das Keyboard Huawei Share für eine schnelle Verbindung zu einigen Smartphones des Herstellers via NFC.

Mateview und Mateview GT

Nach dem Huawei Display 23,8 Zoll folgen nun mit dem Mateview und dem Mateview GT zwei weitere Monitore, die gehobene Ansprüche erfüllen sollen. Der Mateview ist ein 28,2 Zoll großer Monitor mit einem IPS-Panel in dem ungewöhnlichen 3:2-Format und einer sehr hohen Auflösung von 3.840 x 2.560 Bildpunkten. Das 10-Bit-Panel mit einer maximalen Helligkeit von 500 cd/m² unterstützt HDR und ist VESA HDR400 zertifiziert. Zudem soll es laut Huawei mit einer 98-prozentigen Abdeckung des DCI-P3-Farbraums eine sehr gute Farbdarstellung bieten. Das schlanke Display mit schmalem Rahmen und Metallgehäuse ist zudem mit zwei Mikrofonen mit 4-Meter-Fernfeld-Tonaufnahme und zwei Lautsprechern ausgestattet. Eine Spezialität ist die Smart Bar, die mittels Wischgesten die Steuerung der Lautstärke und das Umschalten zwischen den Signalquellen erlaubt. Von diesen werden drei unterstützt: HDMI 2.0, ein Mini-DisplayPort 1.2 und USB-C. Der USB-C-Port dient nicht nur als DisplayPort, sondern auch für die Datenübertragung zu den beiden USB-Typ-A-Porte und für die Stromversorgung angeschlossener Notebooks mit bis zu 65 Watt.

Für Gamer ist der Mateview GT bestimmt. Bei ihm handelt es sich um ein 34 Zoll großes Gerät mit gekrümmtem VA-Panel im Format 21:9. Es liefert eine Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixel, eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 165 Hz sowie eine Reaktionszeit von 4 ms. Huawei stattet den Gaming-Monitor ebenfalls mit zwei Fernfeld-Mikrofonen und Lautsprechern aus. Letztere sind in Form einer Soundbar Teil des Standfußes, der ebenfalls über eine Touch-Steuerung in RGB-Lichteffekte verfügt. Neben einem USB-C-Anschluss bietet der Gaming-Monitor zwei HDMI-2.0-Eingänge und einen DisplayPort 1.4. Die 165 Hz sind allerdings bei nativer Auflösung nur mit USB-C oder DisplayPort möglich, mit HDMI sind 100 Hz die Grenze.

Der Mateview GT ist ab sofort für 549 Euro (UVP) erhältlich, der Mateview ab 4. August 2021 für 699 Euro (UVP). Laut Huawei erhalten alle Käufer, die einen der beiden Monitore bis zum 21. August 2021 erwerben, als kostenlose Zugabe den Over-Ear-Kopfhörer Freebuds Studio im Wert von 299 Euro (UVP).

(ID:47547681)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur