Computex 2021: MSI-Notebooks Mobile Gaming-Vielfalt und ein elegantes Convertible

Autor Klaus Länger

Für jeden etwas: MSI präsentiert anlässlich der virtuellen Computex gleich mehrere neue Gaming-Notebooks mit unterschiedlichem Design. Zudem stellt der Hersteller ein technisch ähnliches Creator-Notebook vor und schlanke Convertibles der Summit-Serie.

Firmen zum Thema

MSI stellt zur Computex gleich eine ganze Reihe neuer Gaming-Notebooks mit Tiger-Lake-H45-Prozessoren vor. Bereits auf dem Markt ist das leichte Business-Convertible Summit E13 Flip Evo mit 13-Zoll-Display im 16:10-Format.
MSI stellt zur Computex gleich eine ganze Reihe neuer Gaming-Notebooks mit Tiger-Lake-H45-Prozessoren vor. Bereits auf dem Markt ist das leichte Business-Convertible Summit E13 Flip Evo mit 13-Zoll-Display im 16:10-Format.
(Bild: MSI)

MSI gehört zu den führenden Herstellern von Gaming-Notebooks der oberen und mittleren Preis- und Leistungsklasse. Diese Position hat sicher auch mit der breiten Modellpalette zu tun, die vor allem unterschiedliche Ansprüche an das Design und die Erweiterbarkeit abdeckt. Die technische Basis ist bei den unterschiedlichen Neuvorstellungen dagegen ähnlich: Die Notebooks der neuesten Generation basieren alle auf den aktuellen Intel-Core-H-Prozessoren der 11.Generation mit sechs oder acht Cores sowie auf Geforce-RTX-3000-Grafikchips von Nvidia.

In die Premium-Kategorie ordnet MSI die Modelle GE76 Raider und GS76 Stealth ein. Dabei kann das voluminöse GE76 Raider in der Top-Ausstattung mit einer Geforce RTX 3080 aufwarten, die mit einem TDP von bis zu 165 Watt gefahren wird und somit eine besonders hohe 3D-Performance liefert. Ein Blickfang bleibt auch bei der neuesten Generation die Mystic-Light-LED-Leiste an der Front des Notebooks. Das flachere und mit einem schwarzen Alu-Gehäuse optisch zurückhaltende GS76 Stealth kommt mit einem Intel Core i9-11900H als Maximalvariante beim Prozessor sowie einer Nvidia Geforce RTX 3070 oder 3080, letztere ebenfalls mit 16 GB GDDR6 . Dabei kann die Grafik über die MSI-Center-App in einen Discrete Graphics Mode geschaltet werden, der laut Hersteller die Grafikleistung maximal ausreizt.

Beim Display bieten Raider und Stealth die Wahl zwischen einem 360-Hz-Full-HD-Panel und einem UHD-Panel mit 120 Hz Bildwiederholfrequenz. Der Akku bietet bei beiden Modellen eine Kapazität von 99,9 Wh und kratzt damit an der 100-Wh-Grenze, ab der eine Mitnahme im Handgepäck bei Flugreisen nicht mehr zugelassen ist. Er soll bis zu 10 Stunden Laufzeit liefern. Weitere Ausstattungsmerkmale sind Thunderbolt 4, Wi-Fi 6E und 2,5-Gigabit-Ethernet mit Killer-Bauteilen. Die Gaming-Tastatur mit RGB-Einzeltastenbeleuchtung stammt von Steelseries. Der Preis für das GS76 Stealth startet bei 2.999 Euro (UVP), für das Raider gibt MSI noch keinen Preis an.

In die Mainstream-Kategorie gehören das GL76 Pulse und das GF66/GF76 Katana. Beim GL76 Pulse verwendet MSI die Comco aus einem Intel Core i7 der 11. Generation mit acht Kernen und einer Nvidia Geforce RTX 3060. Das 17,3-Zoll-Notebook mit Alu-Display-Cover verfügt über ein 144-Hz-Full-HD-Panel. Es kostet ab 1.699 Euro.

Das mit einem Gewicht ab 2,1 kg für ein Gaming-Notebook leichte 15,6-Zoll-Modell GF66 Katana und dessen etwas schwerere 17,3-Zoll-Version GF76 Katana bietet MSI bereits ab einem Startpreis von 1.099 Euro an. Hier sitzt dann ein Intel Core i5 aus der Tiger-Lake-H45-Serie auf dem Mainboard und als Grafikchip ein Geforce RTX 3050. RGB-beleuchtete Keyboards gehören auch beim Pulse und beim Katana zur Grundausstattung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Creator Z16 mit QHD+-Display

Für anspruchsvolle Kreative aus dem Mediensektor oder für Softwareentwickler wurde das Creator Z16 entwickelt. In dem flachen silbergrauen Chassis steckt mit einem Tiger-Lake-H45 und einer Geforce RTX 3060 dieselbe Technik, wie in den Gaming-Notebooks. Allerdings sind die Komponenten hier optisch zurückhaltend verpackt und mit einem vorkalibrierten Display gepaart, das den DCI-P3-Farbraum zu 100 Prozent abdeckt. Das 16-Zoll-Panel bietet dabei eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel im angesagten 16:10-Verhältnis. Zudem kann das knapp 16 mm dünne und 2,1 kg schwere Z16 mit bis zu 64 GB RAM bestückt werden. Optional ist das Notebook ebenfalls mit einem UHD-Panel lieferbar, bei dem Mini-LEDs für die Hintergrundbeleuchtung sorgen. Der Startpreis für das Creator Z16 wird voraussichtlich bei 2.199 Euro liegen.

Schlanke Business-Convertibles

MSI gehörte zu den ersten Herstellern, die Intel-Evo-zertifizierte Business-Notebooks mit Tiger-Lake-U-Prozessor auf den Markt bringen konnten. Mit dem Summit E13 Flip Evo folgt nun ein schlankes, 1,35 kg leichtes Business-Convertible mit 360-Grad-Scharnieren für das 13,4 Zoll durchmessende Display. Das 16:10-Panel mit Touch- und Stifterkennung bietet eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel. Ausgestattet mit Intel-Core-U-Prozessoren der 11. Generation bis zum i7 soll das Gerät einen Leistungszuwachs von bis zu 10 Prozent im Vergleich zu anderen Laptops der gleichen Klasse realisieren, so der Hersteller. Die Akkulaufzeit liegt bei bis zu 20 Stunden, der Stromspeicher fasst 70 Wh.

Zur Ausstattung zählen zudem Wi-Fi 6E, zwei Thunderbolt-4-Anschlüsse und eine Webcam, die mittels Gehäuseschalter komplett deaktiviert werden kann. Für eine bessere Ton- und Bildqualität bei Videokonferenzen sollen MSI AI Noise Cancellation und Noise Reduction CAM sorgen. Das Summit E13 Flip Evo ist bereits verfügbar, der Startpreis liegt bei 1.949 Euro (UVP). Der passende Eingabestift mit 4.096 Druckstufen nennt sich MSI Pen und kostet als Zubehör 169 Euro (UVP).

Mit dem E16 Flip folgt demnächst noch ein größeres Convertible mit einem 16-Zoll-QHD+-Display ähnlich dem im Creator Z16. Als Prozessoren nutzt der Hersteller die beiden neuen Tiger-Lake-U-CPUs Core i5-1155G7 und i7-1195G7, die Intel anlässlich der Computex gezeigt hat. Diese Refresh-Prozessoren schaffen eine höhere maximale Taktfrequenz als die ersten Tiger-Lake-U-CPUs. Einen konkreten Erscheinungstermin und einen Preis für das E16 Flip gibt es noch nicht.

(ID:47455115)