Suchen

Business-Lösungen Mit CompanyFlex führt Telekom Kunden in die Cloud-Telefonie

Autor: Ann-Marie Struck

Die ISDN-Abschaltung liegt in den letzten Zügen. Die Telekom bietet mit CompanyFlex einen neuen Session-Initiation-Protocol-Trunk, der die bisherigen ISDN-Primärmultiplex- und Anlagenanschlüsse ablöst. Mit dem Angebot werden bestehende Anlagen in das neue Netz eingebunden und die Basis für die Umstellung auf IP gelegt.

Firmen zum Thema

Die All-IP-Umstelllung der Telekom ist im Business-Umfeld weitgehend abgeschlossen.
Die All-IP-Umstelllung der Telekom ist im Business-Umfeld weitgehend abgeschlossen.
(Bild: © zozzzzo - stock.adobe.com)

Kommunikation und Erreichbarkeit ist im geschäftlichen Umfeld essenziell. Die Ablösung von ISDN durch All-IP ist vor allem bei Business-Anschlüssen nicht ganz trivial und so gibt es immer noch ISDN-Primärmultiplex- und Anlagenanschlüsse. Die Telekom bietet nun für diese Kunden einen SIP-Trunk (Session Initiation Protocol) zur Migration an, denn mit CompanyFlex können Kunden ihre bestehende ISDN-Struktur behalten und um IP-Funktionen erweitern. CompanyFlex vereint Cloud PBX sowie SIP-Trunk und bietet die Basis für den Umstieg auf IP.

Kunden haben damit die Möglichkeit auf eine integrierte Cloud-TK-Anlage zu wechseln und mehrere Standorte auf einem SIP-Trunk zusammenzuführen. Genauer: Ein Rufnummernblock kann auf mehrere Telefonanlagen oder Standorte aufgeteilt werden. Laut der Telekom können bis zu 1.000 Gespräche parallel geführt werden.

Die gewünschten Funktionen lassen sich über ein Administrationsportal konfigurieren. Im Portal können die passenden Produkte individuelle für Haupt- oder einzelne Firmenstandorte zusammengestellt werden. Beispielsweise gibt es einen IP-basierten Anschluss mit Internet-Flatrate.

Da sich alle Dienste skalieren lassen, richtet sich das Angebot an Unternehmen aller Größen. Zudem eignet es sich sowohl für Kunden, die bereits auf SIP-Trunk setzen und auf Cloud PBX umsteigen als auch für Kunden, die noch keinen IP-Anschluss besitzen. Letztere erhalten mit CompanyFlex neue Funktionen wie ortsunabhängige Kommunikation, da sich Mobilgeräte einfacher in das Netz einbinden lassen. Damit vorhandene Endgeräte auch im Zuge des IP-Umstiegs weitergenutzt werden können, bietet die Telekom dafür Updates an. Außerdem wird auf Wunsch auch neue Hardware zur Verfügung gestellt.

Als SIP-Trunk ist CompanyFlex ab sofort erhältlich. Ein Anschluss inklusive einer Festnetz-Flatrate gibt es für 55 Euro netto (UVP) im Monat. Im Laufe des Jahres soll es das Angebot auch für Cloud PBX geben.

Weiter Information zu den Services finden Sie unter: www.telekom.de/companyflex

(ID:46304061)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin