Suchen

Lenovo ThinkStation P330 Kleine und starke Workstations von Lenovo

Redakteur: Margrit Lingner

Lenovo hat die neue ThinkStation-P330-Familie vorgestellt. Die Desktop-Workstations gibt es in den Formfaktoren Tower, Small Form Factor (SFF) und Tiny. Sie sollen kleiner und dank neuester Intel-Core-Prozessoren leistungsfähiger sein als ihre Vorgänger.

Firmen zum Thema

Die neuen ThinkStation-P330-Modelle arbeiten mit Intel Xeon E- und Core-Prozessoren der 8. Generation.
Die neuen ThinkStation-P330-Modelle arbeiten mit Intel Xeon E- und Core-Prozessoren der 8. Generation.
(Bild: Lenovo)

Bei den neuen Modellen aus Lenovos ThinkStation-P330-Familie handelt es sich um Workstations aus dem Einsteigersegment. Dennoch sollen auch anspruchsvolle CAD-Anwendungen auf ihnen laufen. Ansprechen will der Hersteller damit vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Die günstigen Workstations sollen sich aber auch für Ingenieure, Architekten und Designer eignen.

Bildergalerie

Thinkstations mit mehr Leistung

Lenovo hat das Design der Rechner überarbeitet. Der Thinkstation P330 Tower und der Thinkstation P330 SFF sollen im Vergleich zu ihren Vorgängern um bis zu 30 Prozent kleiner sein. Das kleinste Familienmitglied, die Thinkstation P330 Tiny, steckt in einem 1-Liter Gehäuse, das nicht größer ist als eine Milchtüte und gehört somit zu den kleinsten Workstations.

Im Inneren der kompakten Computer arbeiten die neuen Intel Xeon E- und Core-Prozessoren der 8. Generation mit bis zu sechs Kernen und einer Taktfrequenz von bis zu 4,7 GHz. Außerdem unterstützt die neue ThinkStation P330 die Speichertechnologie Intel Optane Memory.

Die Thinkstation P330 Tower und SFF können außerdem mit Nvidia Quadro Grafikprozessoren ausgestattet werden. So ermöglicht zum Beispiel der Thinkstation P330 Tower mit der Nvidia Quadro P4000 die Erstellung und Nutzung von Virtual-Reality-Inhalten.

Der Arbeitsspeicher der beiden großen Thinkstations kann bis zu 64 GB DDR4-betragen. Darüber hinaus bieten sie zusätzliche freie Speicherplätze einschließlich eines M.2 NVMe direkt auf dem Motherboard bzw. Flex-Modul-Unterstützung, für eine einfache Aufrüstung.

Im Inneren der Thinkstation P330 Tiny stecken bis zu 2 TB M.2 NVMe SSD-Speicher und einem NVIDIA Quadro P620 Grafikprozessor. Unterstützt werden bis zu sechs unabhängige Displays.

Auf alle Workstations bietet Lenovo drei Jahre Herstellergarantie inklusive Vor-Ort-Service am nächsten Werktag, sowie verschiedene Service-Erweiterungen wie zum Beispiel „Keep your Drive“ oder den Lenovo Premier Service.

Die Thinkstation P330 Tiny ist ab August für 1.095 Euro (zzgl. MwSt.) im stationären und Online-Handel erhältlich. Die Thinkstation P330 Tower und SFF sollen ab September verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 745 Euro (zzgl. MwSt.).

(ID:45398550)