Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

CLOUD Technology & Services Conference 2020 in Hamburg CLOUD 2020: Auf Du und Du mit der Cloud

| Autor: Dr. Stefan Riedl

Die Cloud ist mehr als nur „die Server fremder Leute“. Vielmehr wirkt sie disruptiv in andere IT-Segment hinein: Automatisierung, Collaboration, DevOps, Digital Workplaces, Security. Auf der CLOUD 2020 gab es ein „Cloud-Update“ für die Teilnehmer.

Firma zum Thema

Svenja Mohn (li.), Head of Conferences D/CH und Daniela Schilling (re.), Leiterin der Vogel IT-Akademie auf der CLOUD Technology & Services Conference 2020 in Hamburg.
Svenja Mohn (li.), Head of Conferences D/CH und Daniela Schilling (re.), Leiterin der Vogel IT-Akademie auf der CLOUD Technology & Services Conference 2020 in Hamburg.
(Bild: Vogel IT-Akademie)

Die Technologie-Konferenzen der Vogel IT-Akademie finden aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen unter besonderen Rahmenbedingungen statt. Doch die Kombination aus live durchgeführten und virtuellen Event-Formaten hat sich als voller Erfolg für die CLOUD Technology & Services Conference 2020 herausgestellt.

So wurden Veranstaltungen mit einem durchdachten Sicherheits- und Hygienekonzept live vor Ort in Hamburg, München, Neuss und Würzburg geplant. Die verschobenen DATA Storage & Analytics Conferences finden parallel in Würzburg und Neuss statt. Zudem konnte an einer Virtual Conference auch bequem vom Desktop aus teilgenommen werden.

Am Mittwoch, den 9. September 2020 fand die „CLOUD Technology & Services Conference“ als Präsenzveranstaltung im prunkvollen 5-Sterne-Hotel Grand Elysée in Hamburg statt.

Keynotes und Sessions am Vormittag

„Fly with the eagle, or scratch with the chicken“ war der Titel der ersten Keynote von Dr. Julia Pergande, Senior Consultant bei Microfin. Der Vortrag drehte sich darum, wie mit Cloud Use Cases erfolgreich durchgestartet werden kann. In einem Interview mit Stefan Wendt, Partner bei Microfin Unternehmensberatung, wird die Thematik beleuchtet:

Letztendlich zeigt die Praxiserfahrung der Unternehmensberater, dass bei Cloud-Projekten nicht die Technik bremst, sondern die Organisation. Die Keynote zeigte anhand praxisbewährter Beispiele, wie sich organisatorische Blockaden lösen, einführende Prozesse vereinfachen sowie beschleunigen lassen und wie eine funktionale Toolunterstützung aussehen kann.

CLOUD 2020 Technology & Services Conference
Bildergalerie mit 26 Bildern

Im Anschluss zeigte Benjamin Bodden von Fujitsu in seinem Vortrag auf, warum Daten das neue Gold sind, denn – so seine These – Daten geben Einblick in das Geschäft und sind der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg.

Stefan Cink aus dem Hause „Net at Work“ beleuchtete die Evolution eines On-Premises basierten E-Mail-Security-Gateways.

Die zweite Keynote am Vormittag hielt Prof. Dr. Christoph Skornia, Dekan der Fakultät IM der OTH Regensburg. Sein Vortrag „Clash of Cultures in Cloud Security – Vertraulichkeit vs. Verfügbarkeit“. Skornia lieferte Antworten auf zentrale Fragen, die sich in der Cloud-Computing-Ära stellen:

  • Wie kann Vertraulichkeit in verteilten Cloud-Umgebungen gewährleistet werden?
  • Welche Kompromisse fordern hochverfügbare Microservices?
  • Warum ist Resilienz nicht nur im Bereich der Verfügbarkeit relevant?

In folgendem Interview mit dem Dekan der Fakultät Informatik und Mathematik an der OTH Regensburg wird das Thema umrissen:

Der Vormittag bot den Teilnehmern zudem Zeit für Networking und One-on-One-Meetings.

In so genannten Thinktank-Sessions, vermittelten sich die beiden Keynote-Speaker Pergande und Skornia wertvolles Wissen zu folgenden Themen:

  • Schneller und geordneter in die Cloud: Was bringt der Einsatz von Tools zur Genehmigung von Cloud-Lösungen? (Pergande)
  • Wohin mit welchen Daten? Bob Dylan weiß Bescheid! (Skornia)

Ferner fanden Vorträge von Michael Ehlert und Benjamin Bodden (beide Fujitsu) zum Thema „Focus on Cloud Migration“ sowie eine Live-Demo „Cloud Management“ von Thomas Behr (Veeam) statt. Marius Dunker (Flexera) Herausforderungen und Best Practices der Digitalen Transformation. René Claus (Eset) stellte das MSP Automation Framework vor. Manfred Rosendahl (PoINT) stellte tape-basierten Object Storage als Speicherlösung für Datenmengen im PB-Bereich vor. Baris Ayar (Barracuda Networks) lieferte Erkenntnisse zum Thema „Digitale Transformation in die Cloud – Der Hype ist erwachsen geworden“.

Während der Mittagspause hatten die Teilnehmer die Gelegenheit für Socialising und weitere One-on-One-Meetings. Für das leibliche Wohl war natürlich bestens gesorgt.

Sessions und Keynotes am Nachmittag

Nach dem Lunch-Break wurden im „Cloud Native Loft“ im Rahmen von Elevator Pitches die zentralen Ideen zu folgenden Themen vorgestellt:

  • The DevOps Challenge with MultiCloud (von Prof. Dr. Jens-Henrik Söldner, Söldner Consulting)
  • Enabling Future Economy in a digital Age (Christian Bedel, MRM Distribution)
  • Advanced Cloud: Was sind DataOps und MLOps? (Florian Disson)

Dr. Felix Grelak, Cloud Consultant bei tecRacer Consulting beschäftigte sich in seiner Keynote im Anschluss mit der Fragestellung „Wie machen denn die anderen das?“ und dokumentierte damit die Cloud-Journey aus Sicht eines Full-Stack-Consultants. In dem Vortrag wurden Erfahrungen aus verschiedenen Cloud-Projekten und den Herangehensweisen geteilt und die kritischen Erfolgsfaktoren angesprochen.

Es folgten Sessions von Sven Budde (ITgration) zur Frage, wie „eine eigene Hyperscale-Cloud ohne Hyperscaler“ betrieben werden kann. Shaun Durrant (Datto) referierte darüber welche Mehrwerte bietet eine Integration von MSP-Produkten eines Herstellers bringt. Andreas Wurzer (Boston IT) stellte das Rechenzentrum der Zukunft vor: energieeffizient, leistungsstark und bedarfsorientiert. Michael Völk und Mathias Meyenburg (beide Vleet) zeigten zusammen mit Michael Schöberl (CIO bei Osram Continental) den Weg von Osram in die Cloud auf. Dr. Felix Grelak (tecRacer Consulting) beleuchtete operative Herausforderungen durch die Cloud in der Praxis. Jan Bundesmann (ATIX) stellte die Frage „Container statt klassischer Anwendungen?“ und ging dabei auf die Trendthemen Docker und Kubernetes ein. In einem weiteren Vortrag klärte Bundesmann die Frage „Wer sind diese Cloud-Natives?“

Die rundum gelungene Veranstaltung klang mit einem Get together mit Feierabend-Bier aus.

Weitere Termine und Anmeldung

Cloud-2020-Logo
Cloud-2020-Logo
(Bild: Vogel IT-Akademie)

Die CLOUD Technology & Services Conference macht am 15. September Halt in München. Parallel mit der DATA Storage & Analytics Conferences finden zudem Termine in Würzburg (17.9.2020) und Neuss (24.9.2020) statt. Ein Termin für eine weitere Virtual Conference der Cloud 2020 ist für den 29.9.2020 angesetzt. weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungs-Website oder unter dem Hashtag #CONCLOUD auf Twitter..

(ID:46851411)

Über den Autor

Dr. Stefan Riedl

Dr. Stefan Riedl

Leitender Redakteur