Channel Fokus: Storage & Data Management An Storage führt kein Weg vorbei

Autor: Ann-Marie Struck

Daten gehörten zu den wertvollsten Vermögenswerten eines Unternehmens. Im Zuge der Digitalisierung nimmt nicht nur deren Menge sowie ihre Bedeutung zu, sondern sie werden zunehmend in der Cloud gespeichert. Dies bedarf einer guten Speicherstrategie.

Firma zum Thema

Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
(Bild: apinan - stock.adobe.com)

Ordnung ist das halbe Leben. Dieses altbekannte Sprichwort hilft nicht nur im Alltag für mehr Effizienz, wenn man beispiels­weise weiß, wo man seinen Schlüssel hingelegt hat, sondern kommt vor allem beim Thema Storage zum Tragen.

Denn nicht nur wächst die Menge an ­Daten, die pro Jahr erzeugt und repliziert werden, stetig an, sondern auch deren Bedeutung. Umso wichtiger ist es Ordnung bei der Speicherung zu haben, wo und wie ­Daten abgelegt und verarbeitet werden. Hinzu kommt die immer komplexer werdende IT-Landschaft, denn Daten und Workloads sind oft über Standorte verteilt. Demnach wächst auch der Markt mit Data Storage und Data Management, wie die Zahlen des IT-BUSINESS-Panels zeigen. 70 Prozent der befragten ITK-Fachhändler und Sys­temintegratoren halten es für „wichtig“. ­Davon sogar 26 Prozent für „sehr wichtig“. Für unwichtig halten es nur zwölf Prozent der befragten Teilnehmergruppe.

Die Cloud verändert auch die Storage-Welt. Jedoch wandern nicht alle Daten direkt in die Cloud, vielmehr entsteht ein Mix aus Public und Private Clouds sowie lokal ­gespeicherten Daten in Rechenzentren. Diese „neue“ Art der Speicherung macht sich auch im Markt bemerkbar. Denn ­neben der klassischen Hardware wird nun auch vermehrt Software für Storage benötigt. Damit wird nicht nur das Data ­Management, sondern auch Kubernetes für Storage-Hersteller sowie Systemhäuser relevant.

Diese Entwicklung bestätigen auch die Ergebnisse des IT-BUSINESS-­Panels. Vor allem die befragten Distributoren / Hersteller haben das Potenzial der Cloud-nativen Technologie für Storage-­Lösungen bereits erkannt. Für 68 Prozent der befragten Distributoren und Hersteller sind Storage-Lösungen für Kubernetes „wichtig“ für ihr Portfolio. Davon bewerten es sogar 38 Prozent mit „sehr wichtig“. Für unwichtig befinden es nur 20 Prozent.

Die befragten Partner sind bei diesem ­Thema noch etwas zurückhaltender, eine ­positive Tendenz bezüglich der neuen Technologie lässt sicher aber durchaus ­beobachten. Denn knapp die Mehrheit mit 59 Prozent hält es zwar für „wichtig“. ­Jedoch sind 27 Prozent der Partner komplett ­anderer Meinung. Weitere Ergebnisse des IT-BUSINESS-Panels finden Sie in der Bildergalerie.

IT-BUSINESS Panel 2021: Storage & Data Management
Bildergalerie mit 7 Bildern

Aktuelle Umsatzbringer

Bei der Frage, mit welchen Storage-Systemen aktuell die besten Geschäfte gemacht werden, sind sich die ITK-Fachhändler / Systemintegratoren und Distributoren / Hersteller uneinig. Auf Platz eins der befragten ITK-Fachhändler / Systemintegratoren ­stehen mit 57 Prozent NAS-Systeme, gefolgt von SAN-Systemen mit 38 Prozent. Den dritten Platz der aktuellen Bestseller der befragten ITK-Fachhändler / Systemintegratoren belegen Storage-Lösungen in der Public-Cloud. Das sehen die befragten Distributoren / Hersteller ganz anders. Ihre Nummer eins ist mit 63 Prozent Hybrid Storage, gefolgt von Storage-Lösungen in der Hybrid Cloud und Storage als Service im Datacenter der Kunden mit jeweils 54 Prozent. Platz drei teilen sich mit 45 Prozent konvergente und hyperkonvergente Systeme und All-Flash-Systeme.

Bestseller der Zukunft

Beim Ausblick auf das Storage-Geschäft sind sich die Teilnehmergruppen zwar immer noch nicht einig, es finden sich aber deutlich mehr Überschneidungen als bei den aktuellen Umsatzbringern. So stehen auf Platz eins der befragten ITK-Fachhändler / Systemintegratoren mit jeweils 46 Prozent NAS-System (Distributoren / Hersteller 18 %) und All-Flash-Systeme. Letztere sind bei den befragten Distributoren / Herstellern immerhin auf Platz zwei mit 54 Prozent. Das größte Umsatzwachstum erwarten 63 Prozent der befragten Distributoren / Hersteller von Storage-Lösungen in der Hybrid Cloud. Dieser Ansicht schließen sich 38 Prozent der befragten ITK-Fachhändler / Systemintegratoren an, ihr Platz zwei. Platz drei der künftigen Bestseller der Partner bekommen mit 34 Prozent Hybrid Storage-Systeme (Distributoren / Hersteller 27 %).

Zusammenarbeit im Channel

Damit das Geschäft mit Storage und Data Management läuft, ziehen die Channel-Akteure an einem Strang. Insbesondere bieten Distributoren und Hersteller gesonderte Unterstützungsleistungen für Partner an. An erster Stelle stehen dabei Demosysteme, die sie, wie die Statements der Umfrageteilnehmer zeigen, auch brauchen. Des Weiteren bieten 90 Prozent der befragten Distributoren und Hersteller Beratungsleitungen an. Schulungen und Trainings sowie vorgefertigte Lösungspakte haben jeweils 72 Prozent der Umfrageteilnehmer im Angebot.

(ID:47675784)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin, Vogel IT-Medien