Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Server 2016 Domänencontroller Active-Directory-Migration auf Windows Server 2016

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Windows Server-2016-Domänencontroller lassen sich problemlos in bestehende Active-Directory-Gesamtstrukturen integrieren. Weil nach der Integration der 2016er Domänencontroller die alten Server einfach entfernt werden können, ist eine Active-Directory-Migration auf diesem Weg recht einfach möglich.

Firmen zum Thema

Schritt für Schritt zeigt unser Bilder-Workshop, was bei einer Active-Directory-Migration zu Windows Server 2016 zu beachten ist.
Schritt für Schritt zeigt unser Bilder-Workshop, was bei einer Active-Directory-Migration zu Windows Server 2016 zu beachten ist.
(Bild: Joos / Microsoft)

Neue Domänencontroller mit Windows Server 2016 lassen sich in bestehende Gesamtstrukturen ab Windows Server 2008 installieren. Sind die alten Domänencontroller nicht mehr notwendig, können diese aus dem Netzwerk entfernt werden. Zuvor müssen allerdings die Betriebsmasterrollen auf die neuen Server übertragen werden. In der Bildergalerie zu diesem Artikel zeigen wir Schritt für Schritt die einzelnen Maßnahmen für die Aufnahme eines neuen Domänencontrollers in eine bestehende Active-Directory-Gesamtstruktur.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Um einen neuen Domänencontroller mit Windows Server 2016 in eine bestehende Infrastruktur zu integrieren, muss zuerst das Betriebssystem auf dem Server zu installiert und über die Update-Funktion auf den neusten Stand gebracht werden. Anschließend muss die Netzwerkverbindung so konfiguriert werden, dass der Namensraum der Active-Directory-Domäne aufgelöst werden kann. Dazu müssen die DNS-Server der Active-Directory-Umgebung, das sind in den meisten Fällen auch die Domänencontroller, eingetragen werden.

Wie Sie hierzu Schritt für Schritt vorgehen, zeigt unsere Bildergalerie.

(ID:44384946)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist