LG V60 ThinQ 5G-Smartphone mit Dual-Screen von LG

Autor Ann-Marie Struck

LG hat nach der MWC-Absage sein neues, 5G-taugliches Spitzenmodel präsentiert. Das V60 ThinQ erscheint wie sein Vorgänger mit ansteckbarem zweiten Bildschirm und arbeitet mit einem 5.000 mAh großen Akku.

Firmen zum Thema

Das Dual-Screen-Smartphone, das LG V60Thinq, erscheint im März 2020 in Deutschland.
Das Dual-Screen-Smartphone, das LG V60Thinq, erscheint im März 2020 in Deutschland.
(Bild: LG)

Neben der neuen K-Serie stellt LG nun auch sein Spitzenmodell für das laufende Jahr vor. Merkmal des LG V60 Thinq ist sein ansteckbares Zweit-Display. Der sogenannte "Dual-Screen" funktioniert wie schon beim Vorgänger als eine Art Klapp-Tasche mit Display. Es kann optional dazugekauft werden. Bisher hat LG allerdings noch keinen Preis für das Smartphone sowie das Zubehör genannt.

Ein Highlight des neuen Topmodells ist der 5000 mAh starke Akku, der für Ausdauer sorgen soll. Dem Flaggschiff-Smartphone würdig ist auch die weitere Ausstattung; schließlich wird das V60 Thinq von dem Snapdragon 865 Prozessor von Qualcomm angetrieben, der mit einem 5G-Modem ausgestattet ist. Dazu gibt es 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB internen Speicher, der sich via MicroSD um bis zu 2 TB erweitern lässt. Als Betriebssystem ist dem Device Android 10 aufgespielt. Sowohl das Mobiltelefon als auch der Zweit-Bildschirm erscheinen mit einem 6,8-Zoll großem OLED-Display. Beide haben das Format 20,5:9 und eine Auflösung von 2.460 x 1.080 Pixel.

Das LG V60 ThinQ erscheint mit rückwärtiger Dreifachkamera und Fingerabdrucksensor.
Das LG V60 ThinQ erscheint mit rückwärtiger Dreifachkamera und Fingerabdrucksensor.
(Bild: LG)

Unterbrochen wird der Bildschirm des Smartphones von einer 10-MP-Selfie-Kamera, die in einer tropfenförmigen Notch sitzt. Auf der Rückseite befindet sich eine Triple-Kamera. Die Hauptlinse hat 64 MP, das Weitwinkelobjektiv löst mit 12 MP auf. Bei der dritten Linse handelt es sich um einen ToF-Tiefensensor (Time-of-Flight), der Tiefeninformationen registrieren, um Strukturen, Entfernungen von Gegenständen sowie Bewegungen zu ermitteln und Tiefenschärfe ins Bild zu bringen.

Das V60 Thinq misst 169,3 x 77,6 x 8,9 Millimeter und wiegt 214 Gramm. Das ansteckbare Display ist mit 175,9 x 86 x 14,9 Millimetern etwas größer, bringt jedoch nur 134 Gramm auf die Waage. Beide Screens besitzen einen USB-Type-C-Anschluss. Außerdem verfügt das V60 Thingq über eine 3,5-mm-Klinken-Buchse. Entsperren lässt sich das Smartphone über einen In-Display-Fingerabdrucksensor.

Das V60 Thinq soll im März auf den Markt kommen.

(ID:46387595)