Suchen

LG K-Serie 2020 LG bringt Smartphones der Mittelklasse mit Vierfachkamera

Autor: Ann-Marie Struck

Das K61, K51S und K41S bilden die neue K-Serie von LG. Alle Modelle sind mit einer Quad-Kamera ausgestattet. Diese trumpft mit einem Weitwinkelobjektiv, einem Tiefensensor und einem Makro-Objektiv auf. Die K-Serie 2020 soll ab April auf dem deutschen Markt erhältlich sein.

Firmen zum Thema

Alle drei Smartphones der K-Serie erscheinen in der Farbe Titan.
Alle drei Smartphones der K-Serie erscheinen in der Farbe Titan.
(Bild: LG)

Der südkoreanische Hersteller LG bringt mit der neuen K-Serie drei Mittelklasse-Smartphones mit Quad-Kamera auf den Markt. Das K61 ist das Gerät der Serie mit der höchsten Ausstattung und bietet neben einer 48-MP-Haupt-, einer 8-MP-Weitwinkel- und einer 5-MP-Makro-Kamera auch einen 2-MP-Tiefensensor. Mit dem K51S stehen dem Nutzer eine 32-MP- und beim K41S eine 13-MP-Hauptkamera zur Verfügung. Auch die Selfie-Kameras folgen derselben Hierarchie: Das K61 hat mit 16 MP die höchste Auflösung, gefolgt vom K51S mit 13 MP. Die Frontkamera des K41S löst mit 8 MP auf und sitzt mittig in einer Notch. Die anderen beiden Modelle haben seitlich platzierte Punch-Hole-Kameras.

Das K51S und das K41S haben jeweils ein 6,55 Zoll großes HD+-Display mit einem Seitenverhältnis von 20:9. Das K61 ist 2 Millimeter kleiner und hat ein 6,53-Zoll-Display mit FullHD+-Auflösung im Seitenverhältnis 19,5:9. Alle Smartphones sind nach dem Militärstandart 810 vor Stößen geschützt.

Angetrieben werden die Smartphones durch einen Octa-Core-Prozessor, der beim K61 und K51S mit bis zu 2,3 GHz und beim K41S mit 2 GHz taktet. Dazu gibt es beim K61 4 GB und bei den anderen beiden jeweils 3 GB RAM. Das K41S hat mit 32 GB am wenigsten internen Speicherplatz, im Vergleich zu den anderen beiden Modellen mit jeweils 64 GB. Jedoch lässt sich dieser bei allen drei Devices über eine Micro-SD um bis zu 2 TB erweitern. Als Betriebssystem ist allen Smartphones Android 9 aufgespielt.

Bildergalerie

Für die nötige Energie sorgt bei der K-Serie ein 4.000-mAh-Akku. 5G unterstützt keines der Smartphones. Dafür verfügen alle über Bluetooth 5.0, einen NFC-Chip, Dual-Band-WiFi sowie einen USB-Typ-C-Anschluss. Des Weiteren befindet sich ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite der Geräte.

Die K-Serie 2020 von LG ist ab April auf dem deutschen Markt verfügbar.

(ID:46374273)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin