Aktueller Channel Fokus:

IT-Security

Definition

Was ist ein Access Point?

| Autor / Redakteur: Laimingas / Sarah Böttcher

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business (Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Unter Access Point versteht man eine Station innerhalb eines WLAN, die Daten senden und empfangen kann. Sie verbindet mehrere Anwender in einem drahtlosen Netzwerk oder dient als Konnektor zwischen Funknetz und drahtgebundenem Netzwerk (LAN).

Ein WLAN-Access-Point ist – vereinfacht gesagt – eine Hardware-Komponente, die den angeschlossenen Usern ermöglicht, über ein Wireless LAN auf Ressourcen eines Netzwerks und gegebenenfalls auch auf das Internet zuzugreifen. Jeder einzelne Wireless Access Point kann innerhalb eines festgelegten Netzwerksektors mehrere Nutzer bedienen. Verlässt ein Anwender diesen Sektor, wird er automatisch an den nächsten Access Point (AP) weitergeleitet. Wenn es sich nur um ein kleines WLAN handelt, reicht normalerweise ein einziger AP aus. Umgekehrt steigt die Zahl der benötigten APs mit der physischen Größe des Netzwerks und der Zahl der angeschlossenen Nutzer.

Statt eine spezielle Hardware als Access Point anzulegen, können auch klassische Computer mit einer entsprechenden Softwarelösung zu einem AP umgerüstet werden. In privater Umgebung sind Access Points in der Regel im häuslichen Router oder Modem integriert. In größeren Netzwerken, beispielsweise in Unternehmen, gehören sie zu einer durch Controller gesteuerten Infrastruktur.

Unterschied zu einem WLAN-Repeater

Ein Access Point sollte nicht mit einem WLAN-Repeater oder WLAN-Verstärker verwechselt werden. WLAN-Repeater können lediglich ein bestehendes Signal verlängern oder verstärken. Ein AP hingegen ist in der Lage, Signale nicht nur zu verlängern, sondern auch ihre Verbreitungswege zu ändern.

Da der AP über Kabel mit dem Router verbunden wird, kommt es zu keinem Qualitätsverlust. Deshalb ist diese Methode besser geeignet, um eine große Reichweite mit einer schnellen Verbindung zu erzielen. Die Relevanz für private Nutzer ist gering. Access Points sind im Wesentlichen für Unternehmen, Behörden und andere größere Organisationen interessant. Dort sorgen sie für eine gleichbleibende Qualität der Netzwerksignale, auch wenn dabei große Strecken überbrückt werden müssen. Die Verwendung von WLAN-Repeatern würde in solchen Fällen zu große Einbußen bei der Signalqualität nach sich ziehen.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45849880 / IT-BUSINESS Definitionen)