ISE 2019 Transparenz und OLED bei LG

Autor Klaus Länger

Der koreanische Hersteller LG ist der entschiedenste Verfechter der OLED-Technik bei großen Displays. Auf der ISE zeigt er beeindruckende Beispiele für den Einsatz dieser Technik. Beim Trend zu LED-Videowalls mit kleinem Pixelabstand ist LG mit von der Partie.

Anbieter zum Thema

Gab es zuvor nur als Spezialeffekt aus Hollywood, nun als reales Produkt: LG demonstrierte auf der ISE transparente Touchscreens auf OLED-Basis.
Gab es zuvor nur als Spezialeffekt aus Hollywood, nun als reales Produkt: LG demonstrierte auf der ISE transparente Touchscreens auf OLED-Basis.
(Bild: Vogel IT-Medien)

Was mit Open-Frame-OLED-Displays möglich ist, zeigte LG auf der ISE mit der OLED-Falls-Installation: Insgesamt 88 flexible OLED-Panels mit jeweils 55 Zoll Diagonale zeigten Videos von Wasserfällen, Gletschern und anderen Naturphänomenen. OLED-Panels sind selbstleuchtend und damit sehr dünn. Die für die Installation verwendeten 55EF5E-P-Panels wurden vor ihrer Montage mit einem Zusatzgerät, dem Curvature Calibrator, in die passende Form gebracht.

Optisch nicht so spektakulär, dafür technisch interessanter, war das transparente OLED mit Touch-Funktion, das LG erstmals präsentierte. Denn mit ihm wird etwas Realität, das bisher nur in Science-Fiction-Filmen wie Avatar als Computer-generierter Spezialeffekt existierte. Auf der Messe demonstrierte der Hersteller eine Anwendung , die etwa im Showroom eines Autohauses zum Einsatz kommen könnte: Der transparente OLED-Screen stellt die Bedienoberfläche dar, mit der die Darstellung eines Autos auf einer dahinterliegenden OLED-Videowall gesteuert wird.

Ebenso futuristisch sind die im Januar auf der CES 2019 präsentierten aufrollbaren OLED-Fernseher der Signature-OLED-TV-R-Serie, die nun auf der ISE auch in Europa zu sehen waren.

Bildergalerie

LED-Panels mit Krümmung

Neben OLED war LED ein wichtiges Thema bei dem zweiten großen koreanischen Hersteller: Die sehr dünnen Module der LAPE-Serie mit einem Pixel-Pitch zwischen 1,5 und 2,5 mm lassen sich gekrümmt mit einem Radius von bis zu 1000R montieren. Das ist möglich, da der Hersteller hier Das Stromversorgungsmodul vom LED-Screen getrennt hat, der damit deutlich dünner wird. Die maximale Leuchtdichte liegt bei 1.000 Nits. Weitere neue LED-Produkte waren ein insgesamt 130 Zoll durchmessender Screen für Konferenzräume. Er basiert auf Modulen mit 1,5 mm Pixel-Pitch, sowie ein selbstklebender, transparenter LED-Film der auf jeder Scheibe aufgebracht werden kann.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45745959)