Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Strategie von Logicalis Spezialwissen, das nicht auf Bäumen wächst

| Autor: Dr. Stefan Riedl

Der Logicalis-CEO Christian Werner erläutert die strategische Weichenstellung des IT-Dienstleisters. Zwar gewinnt Collaboration via Microsoft Teams an Bedeutung, aber vor allem marktrelevante, komplexe Spezialthemen in der Zielgruppe sollen nachhaltigen Erfolg bringen.

Firmen zum Thema

Manche IT-Problemstellungen sind komplexer als andere.
Manche IT-Problemstellungen sind komplexer als andere.
(Bild: olly - stock.adobe.com)

„Wir gehen dorthin, wo es mitunter weh tut, weil Fachkräfte und Knowhow fehlen“, beschreibt Christian Werner, CEO der Logicalis Group Germany ein Leitmotiv des Anbieters von IT-Lösungen und Managed Services. Beispielsweise sei bei Logicalis das Thema „Oracle on Azure“ sehr wichtig. Das ist ein klassisches Beispiel für ein spezielles, aber extrem marktrelevantes Thema. Denn viele Konzerne hätten zwischen 500 und 2.000 Oracle-Datenbanken im Einsatz, würden aber gleichzeitig im Cloud-Umfeld aus verschiedenen Gründen auf Azure setzen. Wenn es daher gilt, Oracle-Datenbanken in Azure zu erhalten, ist die Nachfrage gegeben, allerdings wächst das Spezialwissen, das in diesem Umfeld gefragt ist, nicht auf Bäumen.

Logicalis sieht sich als ein herstellerunabhängiger IT-Dienstleister mit der Zielgruppe gehobener Mittelstand und Großkunden. Auch etliche Dax-Konzerne gehören zum Kundenkreis und wenn sich hier – wie beim genannten Beispiel – Chancen auftun, als Spezialproblemlöser aufzutreten, will man diese bei Logicalis nutzen.

Knowhow kann man übernehmen

Bei Datacenter-Themen habe man sich stark aufgestellt, so Werner, „beispielsweise beim Ausloten zwischen On-Premises- und Cloud-Szenarien, Datenmanagement allgemein, Cloud-Migration, Information Management, Network Security – insbesondere im Cisco-Kontext – und Collaboration. Bei Collaboration spiele Microsoft Teams zunehmend eine Rolle, insbesondere nach der Übernahme durch Orange Networks, wurde das zu einem Fokus-Thema.

Hinter besagter Orange Networks-Übernahme stehen strategische Ziele, verrät Werner. „Sowohl Logicalis Deutschland, als auch Logicalis weltweit wollen sich als ein Cloud-Anbieter mit strategischen Partnerschaften möglichst effizient aufstellen.“ Im Sommer 2019 sei die Rechnung in Hinblick auf Größe, Schwerpunktsetzung und Skills aufgegangen: „Orange Networks ist derzeit eine eigenständige GmbH und eine 100-prozentige Tochter von Logicalis Deutschland.“ Eine weitere strategische Schwerpunktsetzung ist laut Werner der Bereich Industrial Networking. Hierzu wurde spartenmäßig das Industrial-Know-how von Euromicron und Hopf übernommen.

Global und regional

„Das Besondere an Logicalis ist vielleicht, dass wir einerseits global aufgestellt sind und alle Größenvorteile mitnehmen, aber gleichzeitig in den einzelnen Ländern mit flachen Hierarchien flexibel wie inhabergeführte Unternehmen agieren“, führt der CEO aus. Zur Historie: Logicalis Deutschland ist hervorgegangen aus der Inforsacom Logicalis GmbH. Die international aufgestellte Logicalis Group hat über 6.500 Mitarbeiter in 26 Ländern, während es in Deutschland gut 400 Mitarbeiter inklusive der neuen Mitarbeiter, der im September letzten Jahres übernommenen Orange Networks sind. In den letzten drei Jahren hat sich die Anzahl der Mitarbeiter nach Angaben von Werner in etwa verdoppelt. Das Headquarter der Group ist in London, UK, angesiedelt. Hierzulande ist es in NeuIsenburg bei Frankfurt, wobei sich die Präsenz in Deutschland auf fünf weitere Standorte erstreckt. Logicalis kooperiert weltweit eng mit Cisco und Microsoft und hierzulande zusätzlich mit Oracle, NetApp, Dell EMC,Pure Storage und weiteren Technologiepartnern.

Das Unternehmen arbeitet projektbezogen mit anderen IT-Dienstleistern zusammen. So trägt die Mitgliedschaft in der Innovation Alliance, einer gemeinsamen Initiative mit Cisco, der Tatsache Rechnung, dass nicht jeder Partner in allem spezialisiert sein kann. So treffen hier beispielsweise Spezialisten in Sachen Sensorik, Plattform oder Collaboration zusammen.

(ID:46751641)

Über den Autor

Dr. Stefan Riedl

Dr. Stefan Riedl

Leitender Redakteur