Suchen

#AWSChannelNews Slack und Amazon Web Services arbeiten zusammen

Autor: Ann-Marie Struck

Slack Technologies und Amazon Web Services (AWS) haben einen Kooperationsvertrag geschlossen. Durch die Zusammenarbeit sollen nicht nur AWS-Dienste in den Telekommunikationsdienst Slack integriert, sondern auch neue Funkionen entwickelt werden.

Firmen zum Thema

AWS und Slack – Cloud-basierte Services in Verbindung mit Kollaboration
AWS und Slack – Cloud-basierte Services in Verbindung mit Kollaboration
(Bild: © Sergey Nivens - stock.adobe.com)

Die Amazon-Tochter, Amazon Web Services (AWS), und der Telekommunikationsdienst Slack sind eine mehrjährige Kommunikationsvereinbarung eingegangen. Ziele der Partnerschaft sind die Produktintegration zu erweitern und die Interoperabilität zu vertiefen, um die Entwicklerteams dabei zu unterstützen, ihre AWS-Ressourcen in Slack-Kanälen und Amazon-Chime-Chatrooms flexibler zu verwalten. Dafür plant Slack seine Slack-Calls-Funktion für alle Sprach- und Videoanrufe in den Kommunikationsdienst von AWS, Amazon Chime, zu migrieren. Darüber hinaus werden auch die Teams bei AWS ab sofort über Slack zusammenarbeiten und kommunizieren.

CEO von Slack, Stewart Butterfield, zur Kooperation: „Der Kombination aus Cloud-Diensten und Kollaborations-Software gehört die Zukunft. Durch die Integration von AWS-Services in die kanalbasierte Messaging-Plattform von Slack unterstützen wir Teams dabei, ihre Cloud-Infrastrukturprojekte einfach und nahtlos zu verwalten und Cloud-basierte Services zu starten, ohne Slack jemals zu verlassen.“

Neue Funktionen

Neben den Call-Funktionen soll auch der AWS-Chatboot, mit dem sich mehr als 175 AWS-Services verwalten lassen, in Slack integriert werden. Darüber hinaus wird auch das Enterprise Key Management (EKM) von Slack mit dem Key Management Service von AWS kombiniert. Laut AWS nutzen bereits 90 Unternehmen die Lösung zur Verwaltung eigener kryptografischer Schlüssel. Zudem wird AppFlow in den Kommunikationsdienst eingefügt. Damit können Entwickler Daten sicher zwischen Slack und den AWS-Diensten, wie Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) und Amazon Redshift, übertragen.

Weiterentwicklung

Außerdem nutzt Slack die globale Infrastruktur von AWS, um die rasche Einführung der Plattform durch Unternehmenskunden zu unterstützen und ihnen eine Datenresidenz anzubieten. Zum Beispiel besteht nun die Möglichkeit zu wählen, in welchem ​​Land oder in welcher Region die Daten gespeichert werden sollen, und gleichzeitig die Compliance-Anforderungen zu erfüllen. Zudem sollen weitere Funktionen durch AWS-Dienste entwickelt werden, unter anderem in den Bereichen Speicher, Datenbank, Sicherheit, Analyse und maschinelles Lernen.

(ID:46637429)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin