Fujitsu Lifebook U7x7-Serie und Stylistic R727 Servicefreundliche Leichtgewichte fürs Büro

Autor: Klaus Länger

Für den Anwender oder Händler leicht wechselbare Speicher und SSDs oder gar Wechselakkus sind bei ultraleichten Notebooks und 2-in-1-Tablets die Ausnahme. Fujitsu bietet bei den Lifebooks der U7x7-Serie und dem Stylistic R727 beides. Beide sind mit Intel-Core-CPUs der siebten Generation bestückt.

Firmen zum Thema

Premiere auf dem Fujitsu Forum im München: Lifebook U7x7-Serie mit Kaby-Lake-Prozessor und Wechselakku.
Premiere auf dem Fujitsu Forum im München: Lifebook U7x7-Serie mit Kaby-Lake-Prozessor und Wechselakku.
(Bild: Vogel IT-Medien)

Mit einem Gewicht von 1,3 Kilogramm ist das 12,5-Zoll-Notebook Lifebook U727 zwar nicht der leichteste und flachste Mobilrechner seiner Klasse, aber wohl eines der schlankesten Notebooks mit Wechselakku und leicht zugänglichen Speicherbauteilen. Denn bei den meisten flachen Mobilrechnern ist der Akku fest im Gehäuse eingebaut und manchmal sogar eingeklebt. Auch das Gehäuse kann oft nur mit Spezialwerkzeug geöffnet werden. Das Lifebook U727 und die ebenfalls neuen größeren Schwestermodelle U747 und U757 bieten dagegen einen traditionellen Wechselakku und Serviceklappen für Arbeitsspeicher und SSD. Beide Komponenten können ohne Verlust der Garantie vom Anwender oder Händler getauscht werden.

Als Prozessor setzt Fujitsu Core-i5- oder i7-Prozessoren der Kaby-Lake-U-Serie ein. Beim Massenspeicher kann zwischen M.2-SSDs mit SATA- oder PCIe-Interface gewählt werden. Das Gehäuse der Notebooks besteht laut Fujitsu aus Magnesium und Aluminium.

Bildergalerie

Das entspiegelte Display liefert bei allen drei Diagonalen entweder HD- oder Full-HD-Auflösung. Auf Wunsch gibt es die Notebooks auch mit Touchscreen.

Schnittstellen und Sicherheitsfunktionen

Trotz ihrer flachen Bauweise verfügen das U727, der 1,5 kg schwere 14-Zöller U747 und das 1,8 kg schwere 15,6-Zoll-Notebook U757 über eine breite Palette an Schnittstellen, die von VGA für ältere Monitore oder Beamer über einen LAN-Port bis hin zum USB Typ-C reicht. Der Port liefert zwar nur die USB-3.0-Performance, hat aber zusätzlich DisplayPort-Unterstützung integriert und ist für höhere Stromstärken ausgelegt. Somit kann er auch als Anschluss für einen USB-Typ-C-Port-Replikator dienen. Ein Anschluss für eine Docking-Station im Gehäuseboden bieten die drei neuen Notebooks zusätzlich. An drahtlosen Schnittstellen wird nicht nur WLAN und Bluetooth geboten, sondern optional auch LTE.

Gerade für den professionellen Einsatz sind Sicherheitsfunktionen eine Notwendigkeit. Die drei Lifebooks sind mit einem Smartcard-Reader und TPM 2.0 ausgestattet. Zudem hat der Käufer die Wahl zwischen einem herkömmlichen Fingerprintreader und dem kostspieligeren, aber sichereren Handvenenscanner mit PalmSecure-Technik.

Neuer Prozessor: Stylistic R727

Beim 2-in-1-Tablet Stylistic R727 hat sich im Vergleich zum Vorgänger R726 primär der Prozessor verändert. Im neuen Modell sitzt nun ein Core-Prozessor der siebten Generation (Kaby Lake). Vorher kamen Skylake-CPUs zum Einsatz. Die Neuerung wird durch eine geänderte Gehäusefarbe signalisiert: Es ist nun schwarz statt silber. Eine erfreuliche Verbesserung ist zudem der stärkere Magnet im Keyboard, der die Andock-Tastatur sicher hält. Ansonsten soll die neue CPU für eine höhere Leistung und eine längere Akkulaufzeit sorgen.

Die Lifebook-U7x7-Notebooks sollen im Januar in den Handel kommen, das Stylistic R727 folgt im März. Preise hat Fujitsu noch nicht genannt.

(ID:44386006)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur