Suchen

Gemeinsames MSP-Angebot Securepoint und Wortmann lancieren Firewall as a Service

Autor: Michael Hase

Der Hersteller Securepoint startet gemeinsam mit seinem Distributor Wortmann ein Angebot für Firewall as a Service. Als einen Pluspunkt des Mietmodells nennen die beiden Unternehmen den umfangreichen Support aus Deutschland.

Firmen zum Thema

René Hofmann (l.), Senior Manager bei Securepoint, und Martin Klein, Geschäftsführer Terra Cloud, ist an einem flexiblen und einfachen MSP-Modell gelegen.
René Hofmann (l.), Senior Manager bei Securepoint, und Martin Klein, Geschäftsführer Terra Cloud, ist an einem flexiblen und einfachen MSP-Modell gelegen.
(Bild: Securepoint)

Securepoint, Spezialist für Unified Threat Management (UTM) aus Lüneburg, treibt das Managed-Services-Geschäft voran. Seit April dieses Jahres bietet der Hersteller sein gesamtes Portfolio in einem MSP-Modell an. Nachdem das Unternehmen im Juli mit dem Aachener Distributor Api in die Vermarktung gestartet ist, hat Securepoint inzwischen auch mit Wortmann, Distributor und Eigenmarkenhersteller aus Hüllhorst, ein Angebot für Firewall as a Service konzipiert.

Für Fachhändler fallen bei diesem Offering vorab keine Investitionen in Hardware oder Software an. Sie beziehen die UTM-Appliances von Securepoint zur Miete, wobei der Anbieter monatlich mit ihnen abrechnet. Die Vertragsbindung liegt zum Start bei drei Monaten. Danach kann der Vertrag monatlich gekündigt werden. Fachhandelspartner haben die Möglichkeit, die Firewall als Bestandteil in umfassendere Managed-Services-Pakete zu integrieren. Als MSPs bestimmen sie selbst den Preis, den sie an ihre Kunden weitergeben.

Vom ersten Tag an erhalten Partner bei Bedarf technische Hilfestellung durch den Support von Securepoint, sowohl bei Installation und Konfiguration der Firewall-Systeme als auch bei Problemen im laufenden Betrieb. Dafür steht in Lüneburg ein Team von mehr als 30 Experten bereit. Insbesondere Einsteigern bringt der Hersteller in spezifischen Schulungen nahe, wie sie sich vom klassischen Reseller zum MSP weiterentwickeln.

Skalierbares Modell

Die UTM-Appliances von Securepoint sind für unterschiedliche Unternehmensgrößen ausgelegt, angefangen bei kleinen Geräten für maximal zehn Benutzer bis hin zu Systemen für maximal 1.000 Benutzer. Firewall as a Service schließt das so genannte Unified Security Bundle ein, das Antivirus-Pro- und Mobile-Security-Lizenzen in entsprechender User-Anzahl enthält. Bei Wortmann ist das Angebot über das Terra Cloud Center zu beziehen.

Anspruch von Securepoint und Wortmann ist es, ihren gemeinsamen Partnern den Einstieg ins As-a-Service-Geschäft so einfach wie möglich zu machen. Ein solch flexibles Firewall-Modell, wie es die Lüneburger entwickelt haben, gebe es „in dieser unkomplizierten und umfangreichen Form nirgendwo anders“, ist Martin Klein, Geschäftsführer Terra Cloud, überzeugt. „Stärkster Pluspunkt ist der zu 100 Prozent deutsche Standort und Support.“

Bei Securepoint möchte man sich mit dem As-a-Service-Angebot am Markt differenzieren, wie René Hofmann, Senior Manager Strategische Accounts bei dem Hersteller, ausführt. So beobachtet er bei Mitbewerbern häufig einen unzureichenden Support, der „aus Ländern wie Irland, Rumänien oder Tschechien“ komme, Software-Entwicklung mit Backdoors sowie ein geringes Verständnis für den deutschen Channel und seine mittelständischen Kunden. Bei Managed Security stünden ITK-Fachhändler deswegen oft „vor einem großen Flickenteppich“.

(ID:46208927)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter