IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Playstation 5, Elektroautos, KI und Kugelroboter

Science Fiction auf der CES

| Autor: Sarah Gandorfer

Die CES findet nicht an einem zentralen Ort, sondern in verschiedenen Hotels und Kongresszentren in Las Vegas statt.
Die CES findet nicht an einem zentralen Ort, sondern in verschiedenen Hotels und Kongresszentren in Las Vegas statt. (Bild: © vichie81 - stock.adobe.com)

Die Consumer Electronics Show (CES) hat weitaus mehr als nur Audio, Fernseher und Wearables zu bieten. So werden von einigen Herstellern mögliche Zukunftsszenarien gezeigt, sei es mit Flugtaxis oder Kugelrobotern, die an die Starwars-Filme erinnern.

Der erste große Präsentationslauf für neue Unterhaltungselektronik findet derzeit auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas statt. Mehr als 4.500 Aussteller präsentieren vom 7. bis 10. Januar über 20.000 Neuheiten. Einige Hersteller nutzen die Messe, um die Reaktionen der Öffentlichkeit auf ihre Produkte zu testen, weshalb es später dann so manches Produkt gar nicht erst in den Handel schafft.

Gezeigt wird fast alles was Strom benötigt. So präsentiert der Technologiekonzern Sony ein Elektroauto. Der Prototyp namens Vision-S soll zeigen, welche Möglichkeiten in den Entwicklungen aus dem Hause Sony steckten, sagte Konzernchef Kenichiro Yoshida bei der offiziellen Vorstellung am Montag. Das Unternehmen hat den Wagen zusammen mit einer ganzen Reihe von Partnern entwickelt, darunter Magna Steyr aus Österreich, aber auch die drei großen deutschen Zulieferer Bosch, Continental und ZF.

Sony kündigte auf der Messe zudem an, dass pünktlich für das Weihnachtsgeschäft 2020 die Playstation 5 auf den Markt komme. Neu an dem Gerät sei der 3D-Audio-Sound, der immer aus der Richtung zu kommen scheint, in der sich gerade die Szenen abspielen. Zudem wird im Controller haptisches und adaptives Feedback integriert, das eine Verbesserung zur bislang genutzten Rumble-Funktion sein soll.

Dank der verbauten Ultra-Highspeed SSD soll der Datenzugriff so schnell wie nie funktionieren. Die Geschwindigkeit braucht es, denn der Hersteller bietet mit seiner neuen Konsole hardwarebasiertes Ray Tracing an. Dahinter verbirgt sich eine Rendering-Technik, die berechnet, wie Lichtstrahlen in einer virtuellen 3D-Umgebung mit Objekten interagieren. Diese Technik erzeugt ein deutlich realistischeres Bild als bisherige Rendering-Methoden in Videospielen, benötigt aber spezielle Hardware, da herkömmliche Grafikprozessoren kaum in der Lage sind, Ray Tracing in Echtzeit zu berechnen.

Künstlicher Mensch und Flugtaxis

In China werden bereits Nachrichten mit künstlichen Sprechern ausgesendet. Allerdings sieht man diesen das aufgrund ihrer eher hölzernen Expressionen auch an. Anders ist das beispielsweise mit „Maya“. Sie ist ein auf dem Bildschirm agierender künstlicher Mensch von Samsung. Mit der dahintersteckenden „Neon-Software“ können nun automatisch neue Gesichtsausdrücke und Bewegungen sowie Dialoge über bereits existierendes Material gelegt werden. Der südkoreanische Hersteller hatte vor der CES mit einem Teaser für Neon, den künstlichen Menschen, für Spekulationen gesorgt.

Neben Neon stellte Samsung auch „Ballie“ vor. Der Kugelroboter sei ein Lebensbegleiter, der versteht, unterstützt sowie auf Bedürfnisse reagiert und im Haushalt hilft. So leistet Ballie Haustieren Gesellschaft, wenn diese alleine zuhause sind, und unterhält sie mit Videos. Das KI-Helferlein erkennt außerdem, wenn der Hund etwas verschüttet, und ruft dann den Staubsaugerroboter zur Hilfe.

Nicht nur bei Künstlicher Intelligenz sowie Robotern hat die CES ihren Ruf als Science-Fiction-Messe alle Ehre gemacht, sondern gleichfalls beim Thema Flugtaxis. Hyundai, legte ein Konzept vor, wie Koreaner sich das Leben der Pendler künftig vorstellen. Dabei bringen Superdrohnen, in denen jeweils vier Passagiere Platz finden, selbige zu einem zentralen Sammelpunkt, von dem aus sie mit autonomen Elektrofahrzeugen weiter transportiert werden. Organisiert werden soll das alles über den Fahrdienstvermittler Uber. Auch Toyota träumt von Flugtaxis. Diese sollen allerdings nicht elektrisch, sondern mit Wasserstoff, betrieben werden.

Riesen-OLEDs und 8K

Nicht in der Reihe der Unterhaltungselektronik fehlen dürfen weiterhin die Bildschirme. Hier geht der Trend zu OLED-TVs mit mindestens 1,40 Meter Diagonale. Auch hier ist wieder Sony mit einer Palette neuer Modelle mit dabei. Der Hersteller bietet einige Varianten an, bei denen der Sound dank kleiner Aktuatoren direkt aus dem Schirm kommt.

Weiterhin ein Thema bleiben 8K-Fernseher. Wobei die Hersteller hierfür bei den Verbrauchern noch eine Menge Überzeugungsarbeit leisten müssen. Denn zum einen ist die extrem hohe Auflösung erst bei Geräten jenseits von zwei Metern Bildschirmdiagonale sinnvoll. Dafür braucht es Platz – und nicht zu vergessen: Geld. Denn für einen solchen TV werden Summen jenseits der 10.000-Euro-Marke verlangt. Zum anderen, gibt es derzeit für solche Geräte kaum passende Zuspielungen und Audio/Video-Receiver mit HDMI-2.1-Ports sind bislang Mangelware.

Notebooks

Während die Smartphone-Hersteller meist noch bis zum Mobile World Congress warten, stellen die großen Notebook-Hersteller Dell, HP und Lenovo ihre mobilen Flaggschiffe schon in Las Vegas vor. Dell hat bereits einige Tage vor Messebeginn die 2020er-Generation seines XPS 13 enthüllt. Bei HP ist ein neues Spectre 13 zu erwarten und bei Lenovo die überarbeiteten 14-Zöller der ThinkPad-X1-Serie. Acer, Asus, MSI & Co. sind ebenfalls mit neuen Notebooks vor Ort.

Interessant dürfte bei den Notebooks vor allem die Ausrichtung auf 5G sein. So haben Qualcomm und Lenovo mit dem Yoga 5G das erste Notebook mit Unterstützung für den neuen Mobilfunkstandard 5G präsentiert.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46300986 / Events)