Aktueller Channel Fokus:

Distribution

Eizo Flexccan EV2456 und FlexScan EV2451

Schmaler Rahmen für Multimonitor-Betrieb

| Autor: Klaus Länger

Die beiden 24-Zöller Flexscan EV2456 und EV2451 von Eizo sind für den Einsatz im Büro konzipiert.
Die beiden 24-Zöller Flexscan EV2456 und EV2451 von Eizo sind für den Einsatz im Büro konzipiert. (Bild: Eizo)

Die beiden 24-Zoll-Monitore Flexscan EV2456 und FlexScan EV2451 sollen sich mit ihren schmalen Rahmen besonders für den Multimonitor-Einsatz eignen. Für das Büro qualifizieren sie sich laut Eizo zudem durch ihre Ergonomie-Funktionen.

Gleich zwei 24-Zöller für den professionellen Einsatz bringt der japanische Monitorhersteller Eizo auf den Markt: Den 23,8-Zöller FlexScan EV2451 mit Full-HD-IPS-Panel und den EV2456, dessen 24,1-Zoll-IPS-Bildschirm 1.920 x 1.200 Bildpunkte darstellt. Beiden Monitoren gemeinsam ist ein extrem schmaler Rahmen um das plane Display. Mit ihm sollen sich die Geräte nicht nur für den paarweisen Multimonitor-Einsatz im Büro eignen, sondern auch für Börsenarbeitsplätze oder Leitstände, wo oft mehr als zwei Bildschirme auch übereinander kombiniert werden. Der untere, nur 4,6 Millimeter schmale Rahmen ist mit Sensortasten zur Navigation des Bildschirmmenüs ausgestattet.

Ergonomie-Funktionen

Beide Monitore bieten einen vielfältig verstellbaren Standfuß und zusätzlich eine Pivot-Funktion für das bessere Lesen von Texten. Ein einstellbarer Paper Mode reduziert den Anteil des blauen Lichts zugunsten längerer roter Wellenlängen. Das sorgt laut Eizo zudem dafür, dass der Anwender insbesondere zum Abend hin nicht in seinem Biorhythmus gestört wird. Auch werden Kontrast und Helligkeit soweit reduziert, dass die Darstellung auf dem Monitor bedrucktem Papier entspricht. Mit dem Helligkeitssensor Auto EcoView passen die Monitore die Helligkeit ihrer LED-Hintergrundbeleuchtung automatisch an die Umgebungshelligkeit an. Der Einsatz verschiedener Technologien bei der Helligkeitssteuerung der Hintergrundbeleuchtung soll störendes Flimmern eliminieren.

Die Monitore sind mit jeweils einem DisplayPort-, HDMI-, DVI-D- und D-Sub-Eingang ausgestattet. Ein USB-Hub gehört ebenfalls zur Ausstattung. Die Konfiguration der Monitore kann auch über eine Software „Screen InStyle“ erfolgen, die alle am Rechner angeschlossenen Displays steuert. Mit der Server-App für die Konfiguration können sogar alle Geräte im Unternehmen zentral verwaltet werden.

Die Monitore sind ab sofort im Handel erhältlich. Der Flexscan EV2456 soll 569 Euro (UVP) kosten, der FlexScan EV2451 wird für 389 Euro (UVP) angeboten.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44475536 / Hardware)