Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Virtual NTT Summit Germany 2020 „Ohne Cybersecurity keine erfolgreiche Digitalisierung“

| Autor / Redakteur: Jürgen Höfling / Ulrike Ostler

Seit einem Jahr agiert die NTT Ltd. als IT-Dienstleister. Deutschland-Chef Kai Grunwitz spricht über die Digitale Transformation als ganzheitliche Aufgabe. Die Vorträge auf dem NTT Virtual Summit Germany 2020 am 9. und 10. September machen dies erlebbar.

Firmen zum Thema

Mit der Coronakrise sind neue Sicherheitsrisiken entstanden, sei es durch Fake-Corona-Hilfe-Webseiten oder gezielte Angriffe auf Firmennetze, deren Perimeter durch die Ausdehnung in die Cloud und in die Heimbüros erweitert wurde.
Mit der Coronakrise sind neue Sicherheitsrisiken entstanden, sei es durch Fake-Corona-Hilfe-Webseiten oder gezielte Angriffe auf Firmennetze, deren Perimeter durch die Ausdehnung in die Cloud und in die Heimbüros erweitert wurde.
(Bild: Bernd_Kasper_pixelio.de)

Die Vortragsthemen auf der diesjährigen (coronabedingt virtuell organisierten) zweitätigen Anwendertagung von der NTT Ltd.Germany sind thematisch breit gestreut – von Multi-Hybrid- Cloud-Strategie über „Home-Office und Globalisierung“ bis zu Quanten-Computing und Angriffserkennung mit KI. Die Beispiele zeigen das Leistungsspektrum des IT-Dienstleisters, der nach eigenem Anspruch ein „ganzheitlicher Partner“ für Digitalisierungsprojekte sein will.

Kai Grunwitz, Geschäftsführer von NTT Ltd. Deutschland entwirft beispielhaft ein entsprechendes Szenario: „Der Umstieg auf „Work from Home“-Konzepte fand nach Beginn der Pandemie in den Unternehmen praktisch über Nacht statt. Für das IT-Management war das eine massive Herausforderung, da die bisherigen Konzepte nicht dafür ausgelegt sind.

Plötzlich musste über komplexe technische Themen wie Bandbreite, flexible und agile Netzinfrastrukturen oder dynamisch abrufbare Kapazitäten aus der Cloud schnell entschieden werden und darüber hinaus wurden professionelle Collaboration-Lösungen benötigt.“ NTT Ltd. sei hier mit umfassenden Konzepten, aber auch technischen Lösungen im Detail ein „ganzheitlicher Partner“ für die Kunden.

Neue Sicherheitsrisiken durch die Pandemie

Die Corona-Pandemie bringt in vielen Fällen eine Digitalisierung aus der Not heraus. Das ist einerseits gut, andererseits nicht ohne Gefahren. „Mit der Krise sind neue Sicherheitsrisiken entstanden, sei es durch tausende Phishing-Versuche, Fake-Corona-Hilfe-Webseiten oder gezielte Angriffe auf Firmennetze, deren Perimeter durch die Ausdehnung in die Cloud und in die Heimbüros erweitert wurde“, erläutert Kai Grunwitz.

Kai Grunwitz, Deutschland-Chef von NTT Ltd.: "Digitalisierung ist ein Prozess, der nicht nur die Technik, sondern auch die Mitarbeiter betrifft“
Kai Grunwitz, Deutschland-Chef von NTT Ltd.: "Digitalisierung ist ein Prozess, der nicht nur die Technik, sondern auch die Mitarbeiter betrifft“
(Bild: NTT_LTD_Germany)

Für die NTT Ltd. spiele daher Security-by-Design auch in modernen Arbeitsplatzumgebungen eine zentrale Rolle. Security auf Endgeräten, deren sichere Anbindung an das Unternehmensnetzwerk, Angriffsfrüherkennung, Verschlüsselung und moderne Zwei-Faktor-Authentisierung nennt der NTT-Deutschland-Geschäftsführer als Beispiele. Gleichzeitig gibt er zu bedenken, dass die Compliance-Regelungen auch für den Umgang mit Daten im Heimbüro umgesetzt werden müssen. Vom Konzept über die Realisierung bis zum Betrieb als Managed Service könne NTT in diesem Bereich alles liefern.

Digitale Transformation in Post-Corona-Zeiten nötiger denn je

Digitalisierung, die aus der Not geboren wird, kann durchaus zur Tugend werden. „Aber Digitalisierung ist ein Prozess, der nicht nur die Technik, sondern auch die Mitarbeiter betrifft“, sagt Grunwitz. Und sie müsse auf klaren Geschäftszielen beruhen und auf einem Höchstmaß an Vertrauen, das durch Konzepte wie die oben schon erwähnte Integration von Sicherheitsaspekten direkt in den Entwicklungsprozess („Security-by-Design“) und eine hundertprozentige Einhaltung der Datenschutzvorgaben aufgebaut werde.

Es gebe keine erfolgreiche Digitalisierung ohne Cybersecurity. Insofern seien die Synergien, die sich durch die Zusammenführung der verschiedenen ITK-Unternehmen des NTT-Konzerns in dem IT-Dienstleistungsspezialisten NTT Ltd. genau die richtige Entscheidung gewesen.

Bekanntlich ist die IT-Sicherheit mit der vormaligen NTT Security immer schon ein zentraler Baustein im NTT-ITK-Universum gewesen und ein wichtiger Umsatzträger. Dass mit Kai Grunwitz letztes Jahr der Senior VP EMEA von NTT Security an die Spitze des neu gebildeten Service- Providers kam, hatte abgesehen von der persönlichen Qualifikation eine gewisse Logik.

„Digitalisierung lebt von kreativen Ideen und der intelligenten Nutzung eines breiten Spektrums an Technologien. Genau dieses Spannungsfeld adressieren wir, um gemeinsam Ansätze für die dringend notwendige Beschleunigung der digitalen Transformation zu finden. Diese benötigen wir in Post-Corona-Zeiten mehr denn je“, fasst Grunwitz die Aufgaben der NTT Ltd. zusammen.

Die Marke NTT ist jetzt besser verankert

Die Transformation der Abläufe in dem neuen IT-Dienstleistungsanbieter stelle sich sicher nicht als Sprint, sondern eher als Langstreckenlauf dar, schließlich sei die Zusammenführung von 28 separaten Unternehmen – auch wenn sie zum selben Konzern gehören – keine leichte Übung. „Wir sind schon einige wichtige Schritte voran gegangen. Die thematische Zusammenarbeit, der Abgleich des Leistungsportfolios zur Vermeidung redundanter Aufwände und das Thema Brand-Harmonisierung waren dabei Top-Prioritäten. Im Rückblick stellen wir fest, dass zum einen die Marke NTT in Deutschland jetzt schon wesentlich besser verankert ist und dass zum anderen unsere Kunden die vereinfachten Schnittstellen in unserem Vertrieb und Service sehr positiv aufnehmen“, resümiert Grunwitz den Stand der Transformation bei NTT Ltd.

Synergie-Effekte sieht der NTT Ltd- CEO Germany im Übrigen nicht nur im Portfolio, sondern auch in der optimierten Vertriebsorganisation mit einer Kombination von Key-Account- und Lösungsvertrieb und dem enormen Cross-Selling-Potenzial dahinter. Viele Kunden seien in der Vergangenheit oftmals in isolierten Themenbereichen erfolgreich bedient worden, die Potenziale für das gesamte NTT-Portfolio „wurden aber nicht adressiert“, meint Grunwitz in der Rückschau. Das hat sich nun geändert: „Gerade Cross-Selling-Erfolge sind eine Kennzahl, die wir im Management sehr sorgfältig beobachten“, meint er.

Auf die Frage, in welchen Punkten NTT Ltd. noch besser bei der Ausnutzung von Synergie-Effekten werden müsse, nennt Grunwitz den Ausbau der Marktanteile in „unseren strategischen Geschäftsbereichen und den weiteren Ausbau der Brand-Awareness: vom Hidden Champion zum sichtbaren Marktführer“. Hauptziel sei es, Marktpotenziale durch Cross- und Up-Selling besser zu nutzen und den Anteil des Service-Geschäfts auf mehr als 50 Prozent des gesamten Geschäfts in Deutschland zu steigern.

Dafür müsse man die globale Expertise mit innovativen Lösungen für agile und sichere digitale Infrastrukturen, die im Gesamt-Konzern vorhanden sei, noch stärker herausstellen. „Hier waren wir in der Vergangenheit im Einklang mit unseren japanischen Wurzeln eher zu zurückhaltend“, gibt Grunwitz zu Protokoll.

Nach konkreten Beispielen gefragt, meint der NTT-Deutschland-Chef, dass die Managed-Service-Lösungen der globalen Service-Organisation noch stärker propagiert werden müssten, denn derzeit wüchse die Pipeline für Managed SD-WAN, Hybrid Cloud oder Security Operation Center im internationalen Bereich kontinuierlich.

„Die One-NTT-Strategie zahlt sich aus“

Auch die Verzahnung der Datacenter-Aktivitäten (E-Shelter) und Security-Aktivitäten müsse man noch besser in der Fachöffentlichkeit kommunizieren. „Wir sind einer der sehr wenigen Lösungsanbieter, der Kunden neben der digitalen Transformation und den dazu notwendigen agilen Lösungen auch die entsprechenden Datacenter- und Networking-Lösungen in maximaler Sicherheits-Architektur anbieten kann, sagt Grunwitz. Diese One-NTT-Strategie habe zum Beispiel im Security-Geschäft ein Wachstum von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum generiert, rechnet er vor.

Zu der Nutzung der Konzern-Synergien gehört nicht zuletzt auch das Zusammenwirken von der NTT Ltd. mit NTT Data. Letztere sind unter anderem auf Business-Strategien, Applikationsberatung und SAP-Lösungen spezialisiert. „Unsere Angebote ergänzen sich in idealer Weise“, sagt Grunwitz und fährt fort: „Zusammen bieten wir eine komplette und durchgängige Lösung für Digitalisierung an. Auf dem NTT Virtual Summit 2020 Germany am 9. und 10. September können das unsere Kunden und Neu-Interessenten alles im Detail erfahren.“

(ID:46849762)