Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Azure for Operators Microsofts 5G-Strategie

| Autor: Melanie Staudacher

Microsoft arbeitet weiter daran, 5G-Netze und Kommunikationsdienste auszubauen. Mit der Partnerinitiative „Azure for Operators“ erhalten Netzanbieter eine Plattform für eine sichere Infrastruktur und weitere Services rund um Azure.

Firmen zum Thema

Mit der Initiative „Azure for Operators“ und neuen Services und Verfügbarkeitszonen gibt Microsoft Partnern Werkzeuge für den Ausbau von 5G an die Hand.
Mit der Initiative „Azure for Operators“ und neuen Services und Verfügbarkeitszonen gibt Microsoft Partnern Werkzeuge für den Ausbau von 5G an die Hand.
(Bild: markoaliaksandr - stock.adobe.com)

Microsoft hat die Initiative „Azure for Operators“ gestartet, um Mobilfunkanbieter mit einer sicheren Infrastruktur für neue Mobilfunknetze auszustatten. Laut Hersteller ermöglicht die Infrastruktur zuverlässige Verbindungen mit niedrigen Reaktionszeiten, Mixed-Reality-Kommunikationsdienste, Network Slicing und hochskalierbare IoT-Anwendungen. So will der Software-Gigant aus den USA Netzbetreiber dabei unterstützen, ihre 5G-Netze zukunftssicher zu gestalten, Kosten zu verringern und neue Dienste und Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Damit die Cloud- und Edge-Plattform die Anforderungen an die Infrastruktur auf Carrier-Grade-Niveau erfüllen kann, hat das Unternehmen kürzlich zwei Anbieter von Cloud-nativen Netzwerkfunktionen übernommen: Affirmed Networks und Metaswitch Networks. Weitere Partner der Initiative sind unter anderem Accenture, AT&T, HPE, Intel, RedHat, Samsung und VMware. Interessenten können sich direkt an Microsoft oder ihren zuständigen Partner wenden.

Zones und Services

Ebenfalls ein Teil von Microsofts 5G-Strategie sind die „Azure Edge Zones“. Die Zonen sind lokale Erweiterungen von Azure in Verbindung mit 5G-Technologie, die Probleme mit der Rechen-, Speicher- und Dienstverfügbarkeit lösen. Die Zonen ermöglichen die lokale und Cloud- sowie Edge-basierte Entwicklung von verteilten Anwendungen und die lokale Datenverarbeitung für latenzkritische IoT-Workloads. Außerdem können KI-gestützte Analysen sowie IoT- und Echtzeitanalysen in den Bereichen Robotik, Automatisierung und Mixed Reality schneller durchgeführt werden. Mit dem Entwicklungspartner AT&T kündigte Microsoft nun die Vorschauversion der ersten Zonen von „Azure Edge Zone“ in den USA an. Weitere Informationen und die Möglichkeit, sich für das Early-Adopter-Programm zu registrieren, erhalten Interessenten auf der entsprechenden Website.

Auch die „Azure Communication Services“ basieren nativ auf der Azure Cloud. Auf einer Plattform können Unternehmen ihren Kunden auf Basis von entwicklerfreundlichen APIs Video-, Voice-, Chat- und SMS-Funktionen für alle Anwendungen einrichten. Dabei kommt dieselbe Plattform zum Einsatz, die auch Microsoft Teams verwendet.

5G Open Innovation Lab

Als globales Ökosystem aus Entwicklern, Unternehmen, Hochschulen und Regierungsinstitutionen arbeitet das 5G Open Innovation Lab an der Entwicklung neuer 5G-Funktionen und Anwendungsfälle. Neben Intel, Nasa, T-Mobile, Amdocs, Dell und VMware ist Microsoft eines der Gründungsmitglieder des Labs. Zweimal im Jahr wählen diese Firmen zwischen 15 und 20 Start-ups aus, die an dem Programm teilnehmen. Die Gründungsmitglieder erhalten Einblicke in deren 5G-Lösungen und können dann auswählen, mit welchen Unternehmen sie zusammenarbeiten möchten, um die Lösungen gemeinsam weiterzuentwickeln.

(ID:46896701)

Über den Autor

 Melanie Staudacher

Melanie Staudacher

Volontärin, Vogel IT-Medien GmbH