Channel Fokus: AV & Digital Signage Mehr als nur Werbemittel

Autor: Ann-Marie Struck

Ob in öffentlichen Verkehrsmitteln, an der Rezeption einer Arztpraxis oder im Schnellimbiss: Digital-Signage-Lösungen finden sich heutzutage überall und sind aus dem Alltag als Informationsübermittler nicht wegzudenken, wie das IT-BUSINESS-Panel bestätigt.

Firma zum Thema

Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
(Bild: apinan - stock.adobe.com)

Sie sind eindrucksvoll und laden zum Staunen ein, die erleuchteten LED-Walls und Displays in Innenstädten, die durch schnell wechselnde Motive und Videos die Aufmerksamkeit von Passanten auf sich ­ziehen. Kein Wunder also, dass klassische Plakatwände sowie Neonreklamen zunehmend durch Display als digitale Werbung abgelöst werden. Die Studie „Public & ­Private Screens 2019/ 2020“ des Digital ­Media Institute zeigt, dass drei von vier ­Konsumenten mindestens einmal pro ­Woche mit digitalen Werbeträgern in Kontakt kommen. Das ist eine Nettoreichweite von ­„Digital out of Home“-Werbung von 73 Prozent. Laut der Studie erinnern sich Konsumenten besser an digitale Werbeträger. Dabei liegen Monitore auf den vordersten Plätzen. So werden die Bildschirme in Einkaufspassagen von 71 Prozent der ­Befragten wahrgenommen, und 69 Prozent erinnern sich an Monitore im ÖPNV.

Außenwerbung trifft trotz Corona

Und ihre Wirkung bleibt ungebrochen, wie die Studie „Stay On“ in Auftrag von sieben Branchenteilnehmern, unter anderem ­JCDecaux, belegt. Im Rahmen der Studie wurden 65 Outdoor-Kampagnen herangezogen, die zwischen dem ersten Lockdown im März und September 2020 liefen. 51 Prozent berichteten sogar unter diesen Umständen eine Zunahme des Anzeigen-Rückrufs sowie eine Steigerung des ­Bekanntheitsgrades.

Indes müssen Digital Signage-Lösungen nicht zwingend als Werbemittel eingesetzt werden, sondern dienen auch zur Informationen. So hat Digital Signage im Gesundheitssektor sowie der Bildung Einzug gehalten. Dieser Markt ist schon lange keine ­Nische mehr, wie das IT-BUSINESS-Panel zeigt. 62 Prozent der befragten ITK-Fachhändler und Systemintegratoren halten Digital ­Signage für „wichtig“ für ihr Business. Davon bewerten es 25 Prozent sogar mit „sehr wichtig“. Bei den Distributoren und Herstellern zeigt sich ein ähnliches Bild. 75 Prozent der Befragten bewerten Digital ­Signage als „wichtig“ für ihr Geschäft. Damit der Markt auch weiterhin floriert, ist eine gute Zusammenarbeit aller Akteure entscheidend. Und diese scheint zu stimmen. 62 Prozent der befragten Partner sind ­zufrieden mit der Zusammenarbeit mit Herstellern und Distributoren.

Top drei Wachstumssegmente

Von Whiteboards bis zu Laserprojektoren: Die Produktsegmente von Digital Signage sind vielfältig. Das größte Wachstum sehen die Umfrageteilnehmer ­derzeit in cloudbasierten Management-Systemen (ITK-Fachhändler / Systemintegratoren 50 %; Distributoren /Hersteller 71 %). Auf Platz zwei der Wachstumschancen stehen bei 43 Prozent der befragten ITK-Fachhändler / Systemintegratoren Digital Whiteboards. Dieser Ansicht schließen sich 64 Prozent der Distributoren und Hersteller an. Bei ihnen belegen jedoch Shopsysteme mit intelligenter Erfassung der Kundenbedürfnisse mit 64 Prozent ebenfalls Platz drei. Den dritten Platz der befragten ITK-Fachhändler / Systemintegratoren bekommen Shopsysteme mit intelligenter Erfassung an die Warenwirtschaft (42 %).

Nachfrage von überall

Digital-Signage-Lösungen begleiten uns in unserem Alltag, sei es das Display in der Bahn oder das Infobrett im Betrieb. Die größte Nachfrage an Digital-Signage-Lösungen sehen die befragten Partner mit 62 Prozent bei Events. Kein Wunder, immerhin ist die Zukunft der Veranstaltungsbranche hybrid. Diese Ansicht teilen jedoch nur 29 Prozent der befragten Distributoren und Hersteller. Sie sehen vielmehr den größten Bedarf in der Bildung (70 %). Dem schließen sich 56 Prozent der ITK-Fachhändler / Systemintegratoren an. Dieser Sektor erlebt ebenfalls durch die Umstellung auf hybriden Unterricht eine starke Nachfrage nach entsprechenden Lösungen. Auf Platz drei der Anwenderbereiche steht bei 50 Prozent der Partner die interne betriebliche Kommunikation / Kollaboration. Mit 68 Prozent Platz drei der Distributoren / Hersteller.

Digital Signage trifft jeden

Bei der Frage, in welchen Branchen die Nachfrage nach Digital Signage besonders groß ist, sind sich die Teilnehmer des Panels uneinig. Den ersten Platz bei den ITK-Fachhändlern / Systemintegratoren belegen mit 50 Prozent der Handel und die Einkaufszentren. Für 75 Prozent der befragten Distributoren und Hersteller ist dieses Segment wichtig, ihr Platz zwei. Sie sehen in Schulen und Universitäten die größte Anfrage. Mit 31 Prozent Platz drei der befragten Partner. Das Gesundheitswesen belegt bei beiden Umfragegruppen Platz zwei (Partner 43 %; Distributoren / Hersteller 68 %).

Weitere ­Ergebnisse des Panels finden Sie in der Bildergalerie:

IT-BUSINESS-Panel 2021: AV & Digital Signage
Bildergalerie mit 7 Bildern

(ID:47441931)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin