CES 2018

Kleiner Preis und kleine Bauform: NVMe-SSD von Toshiba

| Autor: Klaus Länger

Kleiner und günstiger als bisherige NVMe-SSDs – allerdings auch langsamer: Die CES-Premiere Toshiba RC 100 NVMe.
Kleiner und günstiger als bisherige NVMe-SSDs – allerdings auch langsamer: Die CES-Premiere Toshiba RC 100 NVMe. (Bild: Toshiba Electronics Europe)

Mit der Mainstream-SSD-Serie RC100 NVMe will Toshiba eine NVMe-SSD bringen, die bei Leistung und Preis die Lücke zwischen SATA-SSDs und den bisherigen NVMe-SSDs schließt. Zudem kommt eine neue Evolutionsstufe der externen Canvio-HDDs.

Bisherige PCIe-NVMe-SSDs im M.2-Format sind um ein vielfaches schneller als SATA-SSDs. Aber sie sind auch deutlich kostspieliger. Mit der Mainstream-SSD-Serie RC100 NVMe zeigt Toshiba auf der CES eine SSD, die zwar in der Leistung nicht an bisherige NVMe-SSDs herankommt, dafür aber eine ideale Lösung für preisbewusste Anwender sein soll – so der japanische Hersteller. Für die RC100-Serie gibt er sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 1.620 MB/s beziehungsweise 1.130 MB/s an. Die Random-Lese- und Schreibleistung soll bei 160.000 beziehungsweise 120.000 IOPS liegen. Zum Vergleich: Samsung gibt für die 960 Evo mit 500 GB Kapazität sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 3.200 / 1.800 MB/s an.

Die geringere Performance der RC100-Serie resultiert aus dem Verzicht auf einen kostspieligen DRAM-Buffer von 512 MB oder einem GB Größe und begnügt sich hier mit 32 MB Pufferspeicher. Stattdessen nutzt der von Toshiba für die RC100 entwickelte Controller die Host-Memory-Buffer-Technologie, die sich beim Hautspeicher des Rechners bedient. Ein Nebeneffekt der Sparmaßnahme ist eine kompakte Bauform der SSD: Sie ist statt der üblichen 80 nur 42 Millimeter lang (M.2-2242), passt aber in die Sockel auf den Mainboards mit M.2-PCIe-Schnittstelle. Ein weiterer Pluspunkt der HMB-Lösung soll die hohe Energieeffizienz sein, die speziell Notebooks zugute kommt.

Toshiba nutzt für die SSD den eigenen 3D-TLC-Speicher BiCS mit 64 Layern. Speicher und Controller sind in einem Single-Package-Design kombiniert. Die RC100-NVMe-Serie soll mit Speicherkapazitäten von 120 GB, 240 GB und 480 GB auf den Markt kommen. Konkrete Preise und einen Termin für die Markteinführung gibt es noch nicht.

Schlankere Canvio-HDDs

Nicht nur die SSDs, auch die externen HDDs von Toshiba werden schlanker. Durch die Nutzung der 1TB-Platter-Technologie von Toshiba sind die Zwei-TB-Versionen der Canvio-Modelle Premium, Advance und Basic nun etwa 5,5 mm dünner, als ihre Vorgänger. Das Premium-Modell mit zwei TB ist damit nur noch 13,5 mm dick. Advance und Basic bringen es auf 14 mm.

Die Canvio-Festplatten mit zwei TB Kapazität des Modelljahres sind schlanker geworden, als ihre Vorgänger.
Die Canvio-Festplatten mit zwei TB Kapazität des Modelljahres sind schlanker geworden, als ihre Vorgänger. (Bild: Toshiba Electronics Europe)

Lieferbar sind alle Modelle mit Kapazitäten zwischen 500 GB und drei TB. Bei den Premium-Modellen mit Aluminiumgehäuse und diamantgeschliffenen Kanten sowie der Advance-Serie kann zudem die Toshiba Storage Backup Software und Storage Security Software genutzt werden. Die neuen Canvio-Festplatten kommen laut Hersteller im Februar auf den Markt.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45083765 / Hardware)