Definition Was ist TLC?

Von Blue Floyd

Anbieter zum Thema

TLC-Speicher mit drei Bits pro Speicherzelle (Triple-Level Cell) erreicht eine hohe Speicherdichte in NAND-Flashspeichern. Dies ermöglicht die großer und günstige SSD-Massenspeicher, die allerdings Nachteile bei Leistung und Haltbarkeit aufweisen.

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

LC-Speicher ist NAND-Flashspeicher, der insgesamt drei Bits pro Speicherzelle speichern kann. Daher stammt der Name Triple-Level Cell. Dies steht im Gegensatz zu Single-, Multi- und Quad-Level Cell. Im Vergleich zu einer höheren oder niedrigeren Speicherdichte bringt TLC-Speicher einige Vor- und Nachteile mit. Der Haupteinsatzzweck war zunächst vor allem im Endkundenbereich zu finden, wo TLC-Speicher große Datenmengen bei vergleichsweise günstigen Preisen erlaubt. Inzwischen kommt diese Speichertechnologie aber auch bei den meisten Strorage-Systemen für das Rechenzentrum zum Einsatz.

Wie funktioniert TLC-Speicher?

SLC-Speicher nimmt jeweils ein Bit - also 0 oder 1 - in jeder Speicherzelle auf. Bei TLC werden hingegen in jeder Speicherzelle im NAND-Flash drei Bits gespeichert. Diese Art der Datenspeicherung ist nichtflüchtig, die Daten bleiben somit auch ohne Stromzufuhr erhalten (anders als etwa bei RAM). Daher kommt TLC-Speicher häufig in SSDs und USB-Sticks zum Einsatz. Diese Speichervariante ist relativ günstig zu produzieren, was hohe Datenmengen erlaubt.

Die preiswerte Produktion wird durch die hohe Speicherdichte ermöglicht. Die eigentlich teuren Speicherzellen können mit gleich drei Bits Informationen bestückt werden - anders als bei SLC und MLC. Dort werden jeweils nur ein oder zwei Bit Informationen aufgenommen. Eine TLC-Speicherzelle kommt somit auf dieselbe Informationsdichte wie drei SLC-Speicherzellen, was die Produktionskosten deutlich senkt.

Die Vorteile sind praktisch ausschließlich auf Seiten der Produktionskosten und damit des Preises für Endkunden zu finden. Teurer NAND-Flash wird durch die höhere Speicherdichte günstiger, der Preis wird teilweise an Verbraucher weitergegeben. Dies ermöglicht hohe Speichermengen selbst in günstigen Einsteigergeräten wie Notebooks, PCs oder Tablets.

Durch die höhere Informationsdichte werden allerdings sehr viel mehr Schreib- und Lesezugriffe auf dieselbe Speicherzelle ausgeübt. Jede Zelle wird also sehr viel häufiger belastet als etwa bei SLC-Speicher. Eine planare TLC-Speicherzelle übersteht in der Regel nicht mehr als 500 oder 1.000 Schreibzyklen. Trotzdem hat sich die TLC-Technologie durchgesetzt, da 3D-NAND und bessere Controller die Nachteile ausgleichen, vor allem bei leseintensiven Anwendungen..

(ID:48568911)

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung